Portugal Reiseberichte

Sagres Reisebericht – Tour-Tipps mit Strand & Cape Saint Vincent Portugal

Die portugiesische Stadt Sagres liegt am süd-westlichen Ende der Algarve-Küste. Sie kann sich von 2 Seiten zeigen und bietet im Süden ruhige Buchten sowie windige Klippen im Westen. Aus dem Grund ist Sagres auch ein beliebter Hot-Spot für Surfer die den Wind an der Westküste nutzen wollen. Für uns war es eine beeindruckende Tagestour mit dem Mietauto. Hierbei war die Stadt selber gar nicht so das Ziel sondern eher die Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Von Albufeira aus gestartet waren wir etwa 1 Stunde bis Sagres auf der mautpflichtigen Autobahn A22 unterwegs und sind dabei selbst in der Hochsaison entspannt durchgekommen. Was wir alles auf unserer Tour gesehen haben und welche Stationen ihr unbedingt gesehen haben solltet, zeige ich euch in meinem folgenden Sagres Reisebericht.

Cape Saint Vincent

Zu den beliebtesten Reisezielen an der Südwestspitze gehört ganz klar das Kap Sankt Vinzenz mit seinem Leuchtturm. Von der Stadt aus sind es gerade einmal 7 km bis zum Kap. Dort angekommen heißt es meist laufen. Der Parkplatz ist sehr klein und die meisten Autos parken am Seitenstreifen der Straße. Haltet also rechtzeitig und versucht erst gar nicht bis zum Leuchtturm bzw. Parkplatz zu fahren. Das Wenden ist dort sehr nervig. Am Kap angekommen ist der Zugang zum Leuchtturm und der Aussichtsplattform kostenlos. Von hier hat meine eine gute Aussicht auf die Steilküste und kann bei Bedarf im Restaurant was essen oder trinken. An sich nicht wirklich spektakulär aber nett anzusehen.

Cape Saint Vincent mit Leuchtturm
In der Kap Sankt Vinzenz Leuchtturm-Anlage mit Restaurant

Danach ging es wir wieder vor zu Straße und sind per Fuß zur anderen Seite der Küste gelaufen. Dort gibt es verschiedene kleine Wege die an der Klippe entlang führen und eine erstklassige Aussicht auf das Kap bieten. Hier sollte man sich unbedingt die Zeit nehmen und etwas entlang wandern, schließlich ist man nicht oft am Südwestlichsten Punkt Europas.

Ankunft am Cape Saint Vincent

Letzte Bratwurst vor Amerika

Was ich vorher nur aus der VOX Sendung “ Goodbye Deutschland“ kannte konnte ich nun in Wirklichkeit testen. Es handelt sich um die Letzte Bratwurst vor Amerika. Genau so nennt sich der Kult-Imbissstand der hier schon seit Jahren deutsche Bratwürste mit riesen Erfolg verkauft. Die direkt daneben liegenden einheimischen Imbissstände hatten da allerdings das Nachsehen. Sämtlichen hungrigen Gäste waren nur am Bratwurststand zu finden.  So sind auch wir nicht dran vorbeigekommen eine Bratwurst zu probieren und konnten nur bestätigen, dass es sich hier um eine sehr gute Wurst handelt die wir jeden ans Herz legen würden.

Letzte Bratwurst vor Amerika am Cape Saint Vincent

Wer sich vor Ort also eine Nürnberger und Thüringer Bratwurst gönnen will, kann dies täglich von 10:30 bis 17:30 machen.

Fortaleza de Belixe

Nach der lecken Bratwurst machten wir uns mit dem Auto wieder auf den Rückweg Richtung Sagres. Nur wenige 100 Meter vom Cape Saint Vincent entfernt taucht auf der rechten Seite das Fortaleza de Belixe auf. Hierbei handelt es sich um eine Befestigungsanlage mit eine Kapelle die im 16. Jahrhundert direkt an der Steilküste Cabo de Sao Vicente errichtet wurde. Noch vor einigen Jahren wurde hier ein Hotel & Restaurant geführt. Dies musste aber aufgrund Erosionen und die dadurch aufgekommenen Einsturgefahren wieder geschlossen werden.

Befestigungsmauer der Fortaleza de Belixe

Heute kann man sich die Anlage kostenlos anschauen auch wenn der Zugang zum Hotel versperrt ist. Direkt von der Burganlage  führt ein Weg mit eingeschlagenen Eisen zur Steilküste den man entlang gehen kann. Für ein kurzen Halt lohnt sich Festung allemal auch wenn sie nicht mehr als eine nette Fotokulisse bietet.

eingeschlagene Eisen der Belixe Befestigungsanlage

Praia do Beliche Strand

Nach weiteren 2 km Autofahrt kommt man am Beliche Beach vorbei. Hier hatten wir zur Mittagspause ein Stopp gemacht und konnten was essen. Es geht vorher einige Meter zum Strand bergab wobei man eine immer bessere Übersicht über die Bucht bekommt. Erstaunlicherweise war hier relativ wenig los obwohl wir in der Hauptsaison waren. Der Strand selber ist sehr großzügig und bietet bestes Badevergnügen. Das Wasser glasklar und mit puren weißen Sand ohne große Steine begleitet.

Praia do Beliche Strand

Bevor es bei uns ins Wasser ging waren wir 1 Stunde in der dort ansässigen Beach-Bar und haben bei perfekten Wetter im Schatten gechillt. Es gab ein kaltes einheimisches Sagres Bier und ein frisches Hähnchen vom Holzkohlegrill. Das kann ich nur jedem empfehlen der dort ist.

Beachbar am Praia do Beliche

Fortaleza de Sagres

Die Festung von Sagres stand bei uns direkt nach der Mittagspause auf dem Programm und war zum Glück nur wenige Kilometer entfernt. Die ganze Festung steht auf der Ponta de Sagres Landzunge und ist einfach mit dem Auto zu erreichen. Die Eintrittskosten liegen hier bei 3 € pro Person dafür ist aber ein kostenloser Parkplatz vorhanden. In der Festung gibt es eine Kirche namens Ingreja de Nossa Senhora da Graça die besichtigt werden kann. Beim durchlaufen der Festungsmauern sind noch einige Kanonen zu Abwehr zusehen von Feinden zu sehen und bekommt dabei eine tolle Aussicht auf die Küste. Des Weiteren stößt man auch auf einen abgezäunten Steinkreis wo man bis heute nicht weis wozu dieser errichtet wurde.

Auf der Festungsmauer von Sagres
Abwehrkanonen der Festung

Hat man die Anlage besichtigt geht es weiter zur Steilküste dir noch zu Anlage gehört. Ein Weg führt an den Klippen vorbei wobei man eine tolle Aussicht auf die verschiedenen Buchten bekommt. Geht man den Weg weiter führ es an einigen unterirdischen Wegen vorbei die zusammengefallen und abgesperrt sind. An sich ist die Anlage ganz nett anzuschauen. Erwartet hatten wir hier aber irgendwie mehr. Mehr als ein netten Spaziergang mit toller Steilküstenaussicht konnten wir hier nicht wirklich unternehmen. Das Wetter war bei uns zu dem Zeitpunkt eher Wolkig geworden wodurch wir uns dann doch relativ schnell entschieden haben Richtung Auto zu gehen. Dort angekommen ging es in die Stadt zum Supermarkt um unseren Zuckerspiegel wieder aufzufüllen.

Steilküste mit Blick auf die Festungskirche

Algarve-Strände der Westküste zum surfen

Die Stadt Sagres ist das Surf-Paradies schlecht hin. Es ist die größte Stadt der Westküste und bietet somit an der Algarve den besten Hotspot  für Surfer.  Durch die mit viel Wind gesegneten unzähligen Strände im Westen starten die meisten Wellenreiter von hier aus zu ihren Touren. Vor Ort sind eine Menge an Surfschulen, Shops und günstigen Camping-Anlagen für die eingeschworene Gemeinschaft vorhanden.

Nicht ohne Grund zählt die Region mit als wellensicherste Surfregion Europas und wird gerade im Winter aufgrund des relativ milden sowie  sonnigen Wetters als Geheimtipp  gehandelt. Jährlich werden hier die WQS-Surf-Weltmeisterschaften abgehalten wo sich verschiedene Größen des Sports messen können.

Schon im Ort ist uns aufgefallen, dass es viel mehr junge Leute gibt die zu den Stränden trampen wollen und eine Mitfahrtgelegenheit suchten.  Von Sarges selber sind es meist nur 10 bis 15 km bis zu den Stränden. Am besten erreicht man die Strände natürlich mit dem eigene Mietauto. Dabei sollte man stets eine Straßenkarte dabei haben weil die verschiedenen Wege dorthin bei uns nicht immer optimal ausgeschildert waren.

Blick auf den Bordeira Beach

Wir hatten uns einige angeschaut  und würden euch folgende 3 Beaches ans Herz legen zu besuchen:

Von den 3 Stränden ist jeder für sich besonders und bietet ein entspannteres Feeling als an der überfüllten Südküste der Algarve. Es herrscht viel Wind wodurch es oft vorkommen kann das die roten Flaggen draußen sind und ein Badeverbot herrscht. Dies hält die meisten aber nicht davon ab die Füße ins Wasser zu halten.

Amoreira Beach

Zusammenfassung und Bewertung

  • Macht eine kleine Wanderung um dem Kap Sankt Vinzenz und genießt die Klippen-Landschaft
  • Esst eine leckere “letzte Bratwurst vor Amerika“
  • Haltet am Cabo de Sao Vicente an und tätigt ein Besuch zur Fortaleza de Belixe
  • Was essen und richtig gut baden könnt ihr am Beliche Beach
  • Die Festungsanlage von Sagres fanden wir nicht so spektakulär auch wenn es zu einem der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Region zählt
  • Besucht die Surfer-Strände in der Region und seit ein Teil der entspannten Community

Wie die Strände an der Westküste bei Sagres aussehen könnt ihr im folgenden YouTube Video sehen:

[Gesamt:5    Durchschnitt: 4.4/5]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *