Reiseberichte Reisetipps Thailand

Thailand 3 Wochen Inselhopping im Süden mit Route & Kosten

Wer sich beim nächsten Urlaub für Thailand als Reise-Ziel entschieden hat den kann ich nur beglückwünschen. Dabei bleibt aber die wichtigste Frage noch offen. Wohin in Thailand? Diese Frage hatten auch wir uns vor einigen Monaten gestellt und wussten aus der Fülle an Möglichkeiten nicht wirklich weiter. Und so haben wir über Tage in Backpacker-Foren Recherchiert und mit spezialisierten Thailand-Reiseagenturen gesprochen, um am Ende die perfekte Reise-Route zu finden. Für ein erfolgreichen Thailand Urlaub hatte wir uns folgende Anforderungen gestellt:

  • 3 Wochen Inselhopping
  • Traumhaftes Baden & Relaxen am weißen Sandstrand
  • Viele Sehenswürdigkeiten zum selber entdecken
  • Erlebnisreiche Touren mit Boot, Fahrrad, Motorrad oder per Fuß erleben
  • Tolle Sehenswürdigkeiten mit traumhaften Aussichten
  • Nicht zu viele Touristen (was in Thailand nicht einfach ist)

Warum wir uns für Süd-Thailand entschieden haben!

Nach den vielen Recherchen im Netz haben wir uns am Ende für Süd-Thailand entschieden. Hier liegen die Inseln in der Andamanen-See und somit im Süd-Westen des Landes. Es ist nicht so dass die Inseln im Norden Thailands weniger schön sind. Sie sind touristisch nur stärker überlaufen und bieten kaum noch ein Stück Strand wo man für sich ist. Im Süden haben wir so den perfekten Mix aus lebhaftes Inselleben und Strände für uns ohne Touristen gefunden. Ein weiterer Pluspunkt sind die Entfernungen zwischen den verschiedenen Inseln. Alle Inseln sind relativ nah und perfekt mit dem Speed-Boot in wenig Zeit (30min bis- 2 Stunden) zu erreichen. Das macht Tour entspannter und erlebnisreicher. Dadurch konnten wir am Ende 5 Inseln in 3 Wochen komplett erleben.

5 Inseln Süd-Thailands in 3 Wochen

In den 3 Wochen haben wir es geschafft, ganze 5 Inseln komplett zu erkunden und dabei noch entspannt im Wasser geplantscht zu haben. Auf unserer Tour standen somit folgende 5 Inseln auf dem Programm:

Reiseziel / Insel Aufenthaltsdauer
Bangkok 3 Tage
Koh Phi Phi 4 Tage
Koh Lanta 4 Tage
Koh Mook 3 Tage
Koh Kradan 1 Tag
Koh Tarutao 4 Tage

Der Start in Bangkok

Die Hauptstadt Bangkok ist natürlich keine Insel. Allerdings Startet für die meisten hier die Thailand Reise da sämtliche Flüge zu größten Teil über die Hauptstadt gehen. Somit würde ich jeden raten einmal 2-3 Tage zu investieren bevor es auf die Inseln geht. Die Stadt bietet viele Sehenswürdigkeiten und ermöglicht einen guten Start um Kultur und Menschen kennenzulernen. Wir hatten uns eine Rundreise vor Ort organisiert und waren von der lebhaften Stadt begeistert. Bangkok ist sehr vielfältig wodurch man am Tag verschiedene Tempel besichtigen kann und sich abends Nachtleben stürzt. In einem extra Bangkok Reisebericht sind wir auf die ganze Tour genauer eingegangen und zeigen welche Sehenswürdigkeiten besonders beeindruckend waren:

  • Großartige Tempel mit dem liegenden oder goldenen Buddha
  • Tagestour durch Ayutthaya
  • Einkaufen auf den Train-Market
  • Nachtleben auf Soi Rambuttri Road
Tempel des Smaragd-Buddha (Wat Phra Kaeo)
lebhafte Soi Rambuttri Road am Abend

Koh Phi Phi: Lebhafte Insel mit vielen Ausflugsmöglichkeiten

Auf der Insel Koh Phi Phi waren wir 4 ganze Tage wo wir die Insel selber als auch sämtlich kleine Nachbar-Inseln entdecken konnten. Die Anreise erfolgte von Bangkok aus mit dem Flugzeug nach Krabi (1,5 Stunden). Von Krabi aus ging es dann weiter mit dem Boot (2 Stunden) Richtung Phi Phi. Die Insel gehört mit zu den touristisiertesten im Süden was aufgrund der kleinen Größe und den vielen Tages-Touristen von Krabi resultiert. Von hier aus kann man wunderbare Tagestouren mit dem Longtailboot buchen und die verschiedenen Nachbar-Inseln erkunden. Dabei bieten sich viele traumhafte Bademöglichkeiten und wundervolle Buchten sowie Strände als Ausflugsziele. Zum Abend hin gibt es an der TonSai Bay verschieden lebhafte Bars für Backpacker zum Partymachen. Wer es etwas ruhiger angehen will und etwas Kleingeld dabei hat kann an der Strandpromenade lecker Essen gehen.

Für jeden ist etwas dabei was die Insel so besonders macht. Wer am Tag etwas aktiv sein will sollte unbedingt die verschiedenen Viewpoints besuchen. Von dort habt Ihr die beste Aussicht auf die Insel und könnte das typische PhiPhi Foto schießen. Bei der Tour kann man auch ein Abstecher auf die andere Seite der Insel machen und bekommt Phi Phi Island Village zu sehen wo es auf dem durch kleine Dörfer und den Dschungel der Insel geht. Wer sich ein Longtailboot nimmt und die Umgebung erkunden will sollte unbedingt folgende Touren machen:

Phi Phi Lea mit der Maya Bay

Nur 30 Bootsminuten entfernt mit traumhaften Stränden und einer blauen Lagune. Hier wurde der Film “The Beach“ gedreht und ist das beliebteste Ausflugsziel.

Bamboo & Mosquito Island

Sind 2 kleine Inseln die in wenigen Minuten erlaufen und etwa 60 Bootsminuten entfernt sind. Hier kann man gute schnorcheln und gut baden.

Phi Phi Island Reisebericht
Aufn Weg zur Phi Phi Island Tagestour
Aufn Weg zur Phi Phi Island Tagestour

Koh Lanta: Mit dem Motorrad die Insel erkunden!

Die Insel Koh Lanta war unsere zweite Station unserer Inselhopping Reise wo wir 4 Tage verbracht haben. Von Phi Phi aus waren wir etwa 1 Stunde mit Boot unterwegs bis wir am Saladan Pier von Koh Lanta angelegt hatten. Sie ist die größte Insel unserer Tour gewesen und eignet sich perfekt zur Erkundung mit dem Motorrad. Sie bietet auf der Insel selber viel mehr Sehenswürdigkeiten sowie Aktivitäten und ist touristisch viel entspannter als Phi Phi.

Von Höhlen-Erkundungen bis hin zu verschiedenen Aussichtspunkten gibt es einiges zu sehen. Das Motorrad hatten wir 3 ganze Tage und waren damit täglich unterwegs. Ein Muss sind die verschiedenen Beach-Bars wo man am Strand entspannen kann und dabei die Thailändische Küche probieren sollte. Insgesamt schafft man es aber kaum die unzähligen Strände voll und ganz zu erkunden. Ein Tipp ist hier der Strand von Bamboo Bay.

Zum Abend hin sollte man unbedingt ein Abstecher auf den Streetfood-Markt von Saladan machen. Dort bekommt man für wenige Baht (20 bis 80 Baht = 0,50 bis 2 €) köstliches Thai Essen. Ansonsten gibt es unzählige kleine Supermärkte (7 Eleven) wo man alles bekommt was das Backpacker Herz hochschlagen lässt. Wer von der Insel dann doch einmal zu viel hat und ab aufs Wasser will hier von hier die besten Möglichkeiten. Koh Lanta liegt sehr nach an weiteren Inseln die man einfach und schnell anfahren kann. So bieten sich 2 Touren an die ich jeden Raten würde:

4- Islands Tour

Die ganztägige Boots-Tour führt über 4 Inseln wo man Baden, Schnorcheln und eine Höhle schwimmend erkunden kann. Highlight ist hier Koh Kradan & die Emerald Cave auf Koh Mook.

Talenbeng & Bubu Island Kayak Tour

Eine entspannte Paddeltour ohne viel Touristen um Koh Talenbeng & Koh Bubu. Es gibt Felsformationen und eine kleine Höhle im Wasser zu sehen mit traumhaften Stränden.

Sonnenuntergang von The Rock Beach Bar
Ankuft auf Koh Bubu

Koh Mook: Entspannung pur! Hier lässt man die Seele baumeln

Von Lanta aus waren wir etwa 40 Minuten mit dem Speedboot Richtung Koh Mook unterwegs. Koh Mook war die kleinste Insel unserer Tour. Sie bietet selber eher wenig an Sehenswürdigkeiten an und dient daher zur Entspannung nach den Abenteuereichen letzten 2 Inseln. Das größte Highlight ist die auf der Insel liegende Emerald Cave welche man nur schwimmend erreicht. Wer diese nicht schon von Koh Lanta aus besucht hatte muss diese unbedingt einmal erlebt haben. Eine alte Piraten-Höhle wo früher Gold & Schätze versteckt wurde.

Wir haben hier 3 Tage verbracht und haben zu Fuß die ganze Insel erkundet. Es gibt schöne Strände zum Baden und entspannen. Essen sollte man außerhalb des Hotels. Es gibt ein paar kleine Thai-Restaurants die eine viel bessere Küche anbieten als die westlich ausgerichteten Hotels. Wem die Strände nicht reichen, dem würde ich raten ein Boot zu der Nachbarinsel Koh Kradan zu mieten. Dort gibt es eines der besten Strände Süd-Thailands wo man das Gefühl hat, in der Badewanne des Meeres zu liegen.

Kajakverleih mit Bar am Charlie Beach von Koh Mook
Strand in der Emerald Cave auf Koh Mook

Koh Kradan: Traumstrände mit Malediven-Feeling

Die kleine Trauminsel Koh Kradan ist von Koh Mook aus in direkter Sichtweite und kann ganz einfach in 30 Minuten per Boot erreicht werden. Dort waren wir nur eine Nacht da die Insel neben traumhaften Stränden nicht viel mehr anbietet. Obwohl es viele Tagestouristen gibt haben wir hier am besten im flachen blauen Wasser entspannt. Die wenigen Hotels liegen direkt am Wasser und lassen einen die stressige Welt vergessen. Die Insel lädt zum Schnorcheln und entspannen ein. Die Unterwasserwelt ist wirklich schön und man hat das Gefühl, dass die Zeit still steht.  Um die Insel einmal zu umrunden bietet sich eine kleine Kayak-Tour an. Ansonsten kann man noch zu einem versteckten Strand auf der anderen Inselseite wandern.

Es gibt keine Straßen, Autos oder Motorräder wodurch man das Gefühl hat am anderen Ende der Welt zu sein. Wer einen längeren Badeurlaub plant und nix weiter machen will als relaxen sollte hier ein paar Tage mehr einplanen. Den kompletten Reisebericht findet Ihr auf meinem Blog.

Koh Kradan Paradise Beach mit Longtailbooten
Im Wasser auf Koh Kradan

Koh Tarutao: Die aktive Backpacker Insel mit leeren Stränden & fehlenden Touristen

Unsere letzte Insel auf unserer Reise war dann Koh Tarutao. Die Anreise ist hier etwas aufwändiger. Von Koh Mook aus geht es erst einmal zum Festland wo man dann mit dem Auto ca. 3 Stunden bis zum Pak Bara Pier fährt. Von dort  aus geht es mit dem Speedboot weiter auf die Backpacker Insel Koh Tarutao. Auf die Insel sind wir bei der Thailand Recherche zufällig gestoßen. Das Besondere der ehemaligen Gefängnis-Insel: Es handelt sich um ein Nationalpark wo es nicht erlaubt ist Hotels für den Massentourismus zu bauen. Dennoch kann man über die Parkbehörde Bungalows & Zeltplätze anmieten. Die Insel ist aus dem Grund ein klarer Geheimtipp! Es gibt so gut wie keine Touristen wodurch man Strände für sich komplett allein hat.

Auf Koh Tarutao waren wir 4 Tage. Diese Zeit sollte man auch mindestens dort sein, es gibt nämlich viel zu sehen und eine Menge an Aktivitäten. Viele Sehenswürdigkeiten können zu Fuß oder per Fahrrad einfach erreicht werden. Es gibt viele verträumte leere Strände die man auch zum Teil nur mit dem Boot erreichen kann. Ein Longtailboot kann man sich mit Fahrer direkt bei den Nationalpark-Rangern mieten. Es gibt 3 kleine Restaurants wo man essen und kalte Getränke kaufen kann. Wer also die Natur liebt und spektakuläre Landschaft für sich allein sehen will ist hier genau richtig. Koh Tarutao war die beeindruckteste Insel unserer Süd-Thailand Inselhopping-Reise. Wer dort ist sollte unbedingt folgende Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten machen:

  • Besuch der Crocodile Cave
  • Radtour über die Insel
  • Baden im Lu Do Wasserfall
  • Ao Talo Wao Pier mit dem Historical Trail
  • Aussicht auf dem Toe Boo Cliff ViewPoint genießen
Ao Talo Wao Pier mit Rädern auf Koh Tarutao

Die Insel Koh Tarutao in unseren YouTube Video erleben:

Unsere Kosten für die Süd-Thailand Reise im März-April

Insgesamt muss man sagen, dass Thailand sehr günstig ist. Flüge, Hotels, Ausflüge oder Essen bekommt man in Süd-Thailand so preiswert wie in keinem anderen Land Asiens. Daher ist es nicht ohne Grund eines der beliebtesten Reiseländer der Welt und das nicht nur für Deutsche. Wir waren zum Ende der Hauptsaison im März-April dort und schlüsseln euch wie folgt einmal unsere Kosten auf die wir auf unserer Reise hatten.

Gesamtkosten 4333 €
Reiseposten Kosten für 2 Personen Info
Internationale-Flüge 1133 € Qatar Airways von Berlin nach Bangkok
Inlands-Flüge

80 €

100 €

Nok Air von Bangkok nach Krabi

Thai Airways von Had Yai nach Bangkok

Hotels mit Frühstück 920 € 19 Übernachtungen in Ø 3 Sterne Standart-Zimmer/Bungalows
Bangkok Rundreise 560 € 3 Tage Privat-Rundreise
Ausflüge 650 € Private Longtailboot, Fahrrad, Moped &  Guide-Touren vor Ort
Transfers 290 € Flugahfen – Inseln – Hotels
Verpflegung 600 € Getränke, Restaurants & Snacks

 

Tipps zu Vorbereitung der Thailand-Inselhopping Tour

Wer viel Zeit hat kann seine Reise komplett auf eigene Faust planen und durchführen. Thailand ist dafür gut aufgestellt und organisiert. Man muss sich vorher nur gut informieren welche Wege man gehen muss und wie man die Transfers am besten nutzen kann. Für Backpacker also mehr als einfach. Wer nur wenig Urlaub hat und auf einem effizienten und reibungslosen Ablauf angewiesen ist, sollte die Durchführung einem Thailand Spezialisten überlassen die online einfach zu finden sind.

Die Flüge nimmt man am besten selber in die Hand und bucht sie über die bekannten Flug-Preisvergleicher. Reisebüros die in Thailand sitzen haben viel höhere Flugpreise und Agenturen in Deutschland kommen meist auch nicht billiger an die Tickets. Durch die Portale kann man dazu noch am besten sehen zu welchen Zeitraum die Flüge am günstigsten sind und danach buchen.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

One Comment

  1. Hätten wir uns nicht schon für die Golf-Inseln entschieden, würden wir uns eure Route glatt abschauen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *