Adria-Küste Roadtrip: Unsere 7 Tage Reiseroute durch Kroatien
Kroatien Reiseberichte

Adria-Küste Roadtrip: Unsere 7 Tage Reiseroute durch Kroatien

Das Land Kroatien war schon immer ein Wunsch-Reiseziel von uns. Da die Urlaubstage aber immer sehr rar gesät sind haben wir versucht in nur 7 Tagen so viel wie möglich zu sehen. Dafür bot sich für uns die Adriaküste am besten an und wir machten uns nach langer Planung auf den Weg dorthin. Die große Küste von Kroatien gehört mit zu den beliebtesten Reiserouten Europas und bietet die perfekten Bedingungen für ein Roadtrip. Ein Mix aus Mietwagen und Linien-Bus brachte uns auf der Reiseroute von Stadt zu Stadt. Welche Orte wir auf der Küstentour besucht haben und was es an Sehenswürdigkeiten zu sehen gibt, könnt ihr in folgenden Adria-Roadtrip Reisebericht nachlesen.

Planung & Anreise zum Roadtrip

Bei der Planung des Roadtrips haben wir uns etwa 3 Monate vorher in Blogs informiert und geschaut welche Städte an der Adriaküste nah beieinander liegen. Dank Bilder und YouTube Videos hatten wir schnell ein Eindruck bekommen was uns erwartet. Bei der Anreise nach Kroatien haben wir uns für den Flug entschieden. Viele nehmen den Weg mit ihrem eigenen Auto auf sich was wir uns aus Zeitgründen aber sparen wollten. So sind wir für 60 € (Hin- & Zurück) von Berlin nach Split via EasyJet geflogen. Bei dem sehr günstigen knapp 2 stündigen Flug war großes Gepäck kostenpflichtig wodurch wir nur mit unseren Kamera- & Backpacker-Rucksack die 7 Tage unterwegs waren. Am Split-Kaštela Flughafen angekommen haben wir uns für ca. 40 kn (5 €) pro Person ein Bus genommen der uns zum 24 km entfernten Zentrum von Split fährt. Dieser fährt aller 20 bis 30 Minuten und sollte gegenüber den Taxis bevorzugt werden. Ein überteuertes Taxi in die Innenstadt würde euch etwa 350 kn (47 €) kosten.

Blick auf Trogir bei Split vom Flugzeug aus

Unsere Reiseroute an der Adria-Küste

Bei unserer 1 wöchigen Tour haben wir uns dann für eine Tour mit 4 Städten und ein Abstecher zum Krka-Nationalpark entscheidet. Entfernungen von Stadt zu Stadt waren gering wodurch wir nicht zu viel Zeit im Bus oder Auto verloren haben. Und so sah unsere Roadtrip-Reiseroute in Kroatien an der Adriaküste aus:

Reiseroute Split Sibenik Zadar Trogir
Tage 2 1 3 1

Split

In Split haben wir 2 Tage eingeplant um die Vielzahl von Sehenswürdigkeiten erkunden zu können. Besonders sehenswert ist hier die große Altstadt welche mit ihren vielen kleinen Gassen & Marktplätzen einen tollen Einblick in die Historik der Stadt bietet. Groß ist Split nicht wodurch man den ganzen Tag zu Fuß unterwegs sein kann ohne auf Bahn oder Bus angewiesen zu sein. Was man in Altstadt unbedingt gesehen haben muss sind folgende Punkte:

  • Das goldene Tor
  • Grgur Ninski Statue
  • Altstadt-Plätze: Peristyl, Pjaca, Prokurative
  • Palastkeller
  • Kathedrale Sveti Duje mit Glockenturm
  • Uferpromenade Riva

Aber auch die direkt anliegende Halbinsel Marjan sollte man einmal besuchen um einen einmaligen Blick von oben auf Split zu erhalten. Unser Tipp ist ein Abendessen oder Drink in den unzähligen Bars der Altstadt. Gerade zur abendlichen Dämmerung werden die Sehenswürdigkeiten beleuchtet und bieten ein tolles Fotomotiv wenn man durch die engen Gassen nach dem Essen schlendert.

Grgur Ninski Statue
Im goldenen Tor des Diokletian Palasts
Pjaca Volksplatz am Abend

Sibenik &  Krka-Nationalpark

An unseren 3. Tag hat es uns sehr früh mit dem Bus nach Sibenik getrieben. Die Stadt selber war gar nicht unser Ziel sondern der in der Nähe liegende Krka-Nationalpark. Da der Park selber am besten mit Auto zu erreichen ist hatten wir uns in vorhinein ein Mietwagen gemietet und dort abgeholt. Für gerade einmal 30 kn (4 €) Eintritt pro Person ging es in den Krka-Nationalpark wo uns eine tolle Wasserfall-Landschaft erwartet hat. Im Park selber hat man dann dir Möglichkeit, einen Rundweg über Wasserläufe auf Holzstegen zu absolvieren. Hier bekommt man einmalige Wasserfälle in einer grünen Landschaft zu Gesicht. Die Tour selber dauert etwa 2-3 Stunden welche man aber eigenständig verkürzen oder verlängern kann. Die Stadt Sibenik selber ist als Urlaubsziel eher unbekannt bietet für eine kleine Stadt-Tour aber noch 1-2 Sehenswürdigkeiten. Nach unsere Tour hatten wir uns am Abend noch folgende Punkte in der Stadt angeschaut:

  • Michael’s Festung
  • Stadthalle & Kathedrale des Heiligen Jakob

Wer will kann in Sibenik natürlich noch länger bleiben und die umliegenden Strände oder die Insel Zlarin besuchen. Für unseren knappen Zeitplan war 1 Abend in Sibenik vollkommen ausreichend da die kommenden Roadtrip-Stationen noch viel Highlights boten.

Sibenik in der Abenddämmerung
Kathedrale des Heiligen Jakob in Sibenik
Wasserlandschaft mit Laufsteg im Krka-Nationalpark
Wasserfall Krka-Nationalpark
Gehweg im Krka-Nationalpark

Zadar

Die Hafenstadt Zadar bot uns auf dem Roadtrip die meisten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten an. Aus dem Grund sollte man hier auch gleich 3 Tage bleiben um sich alles anschauen zu können. Wie auch in Split bietet Zadar eine beeindruckende Altstadt welche man sich an einem Tag mit dem Hafen einmal anschauen sollte. Dort könnt Ihr euch auf folgende Highlights einstellen:

  • Meeresorgel
  • Gruß an die Sonne
  • Donat Kirche mit Aussichtsturm
  • Volksplatz mit Stadtwache und Uhrturm
  • Zadar Stadttor & See-Tor
  • Fünf-Brunnen-Platz

Für den 2. Tag ging es bei uns mit dem Boot zum Telascica Nationalpark. Dort haben wir uns ein Roller genommen und haben die Insel Dugi Otok erkundet. Auf Dugi Otok gibt es eine Reihe an Sehenswerten Stationen wie den Salzsee Mir, die Grpascak Klippen oder Punta Bianca Leuchtturm. Am 3. Tag sollte man dann früh aufstehen und sich auf dem Weg zum 50 km entfernten Paklenica Nationalpark machen. Gerade für Kletterer oder Wanderer ein Muss mit wundervollen Landschaften. Wer geplant hat auch etwas baden zu gehen findet nur ein paar Kilometer entfernt 3 unterschiedliche Strände die für jeden etwas Passendes im Angebot hat. Nach dem Entspannen am Strand hat man natürlich auch die Möglichkeit das Nachtleben von Zadar kennenzulernen. Eine Hand voll Bars bieten am Abend eine gute Möglichkeit den Tag bei einen Getränk ausklingen zu lassen.

Blick vom Aussichtsturm der St. Donat Kirche
Volksplatz mit Stadtwache und Uhrturm
Telascica Nationalpark Aussicht mit Roller

Trogir

Die kleine Hafenstadt Trogir war unser Roadtrip-Abschluss wo wir eine Nacht verbracht haben. Sie liegt vom Flughafen in Split nur wenige km entfernt und bietet ihren eigenen Charme. Alles was wir in den letzten Tagen erlebt hatten bot Trogir in einer sehr kleinen kompakten Form an. Eine ruhige Altstadt wo man auch unbedingt seine Ferienwohnung haben sollte. Zu besichtigen gibt es dann:

  • Kathedrale St. Laurentius mit Glockenturm
  • Festung Kamerlengo
  • Platz Johannes Paul II.
  • Stadtloggia mit Turmuhr
  • Peter Kirche

Die Stadt selber veranstaltet regelmäßig zum Wochenende kleine Motto-Feste. Im Idealfall ist man genau zu dem Zeitraum in Trogir und kann die Stimmung mitnehmen. Am Abend hatten wir dann die Möglichkeit an der Uferpromenade lang zu schlendern und bei einer tollen Promenadenbeleuchtung noch etwas zu essen bevor es am nächsten Tag für uns wieder zurück nach Berlin ging.

Trogir Uferpromenade bei Nacht
Palmen in der Sonne an der Uferpromenade
Blick auf den Johannes Paul II. Platz
Aussicht über Trogir vom Glockenturm

Buchung von Ferienwohnungen

Kroatien ist kein typisches All-Inklusive Reiseziel wo Hotelbunker nach Hotelbunker gebaut ist. Dafür steht eine Vielzahl an Ferienhäusern und Ferienwohnungen zu Verfügung. In den besuchten Städten auf unseren Roadtrip war für eine Übernachtung somit die Ferienwohnung die beste Wahl. Diese haben wir über die typischen Ferienwohnungs-Portale gesucht und gebucht. Versucht wenn möglich eine Wohnung in der Altstadt zu bekommen. Diese sind zwar etwas teurer, dafür aber direkt im Zentrum in einem Altstadttypischen Stil gehalten. Pro Übernachtung müsst ihr je nach Ausstattung mit Preisen zwischen 30 € und 70 € rechnen. Teil der Vermieter sind Privat und überlassen einem ihre Wohnungen für einzelne Tage. Andere Ferienwohnungen sind über Agenturen organisiert wo man auch ein Unternehmen als Ansprechpartner hat.

Unser Zimmer im Altbau der Trogir Altstadt

Transfers mit dem Fern-Bus

An der Adriaküste gibt es eine Vielzahl an Fernbus-Anbieter die einen von A nach B bringen. An den Bus-Bahnhöfen fahren in 20 Minuten Takt die Busse zu den unterschiedlichsten Städte Kroatiens wodurch für uns das Mietauto hinfällig war. Parkplatz Suche, unbekannte Straßen sowie der Stress im Auto konnten wir uns so sparen und sind entspannt für wenige Euro unterwegs gewesen. Für eine 1,5 stündige Strecke von Sibenik nach Zadar bezahlt man so gerade einmal 45 kn (6€) pro Person. Bus-Tickets haben wir direkt am Bus-Bahnhof des jeweiligen Fahrtages gekauft. Hier sollte man rechtzeitig kaufen auch wenn bei uns kein Bus voll war und es genug Tickets gab. Die Busse selber verfügen eher über eine standartmäßige Ausstattung. Annehmlichkeiten wie man es aus den Fernbussen in Deutschland kennt gibt es in Kroatien nicht. Auf WiFi, Snacks oder Unterhaltungsprogramm an Board muss somit verzichtete werden. Bei Touren von 1 bis 2 Stunden fällt dies aber nicht wirklich ins Gewicht.

Mit Croatia Bus von Split nach Zadar
Bus-Bahnhof in Sibenik

Adria Magistrale

Die Adria Magistrale (auch Jadranska Magistrala genannt) ist eine kurvige Küstenstraße welche durch 4 Länder führt. Die Hälfte davon an der Adriaküste Kroatiens. Da die Städte direkt am Wasser liegen  bekommt man diese auf dem Roadtrip bestens zu sehen. Gerade bei der Tour im Fernbus hat man genug Zeit die tolle Küstenlandschaft auf der Fahrt zu beobachten. Die 1200 km lange Küstenstraße gehört mit zu den schönsten Europas und ist dabei nicht ganz ungefährlich.  Die Strecke führt an blauen Wasser und bizarren Felsen vorbei die sich in den unterschiedlichsten Formationen zeigen. Für all diejenigen die das Autofahren lieben und unabhängig sein wollen bietet die Adria Magistrale einen perfekten Roadtrip.

Unterwegs mit dem Bus auf der Adria Magistrale

Unser Kosten für den Roadtrip an der Adria-Küste

Unseren kleinen Kroatien Roadtrip wollten wir günstig halten um noch genug Budget für die großen Asien-Reisen zu haben. Somit haben wir in den 7 Tagen inkl. Flüge & Verpflegung nur 570 € ausgegeben. Natürlich kann man hier noch viel mehr Geld lassen, gerade wenn man jeden Abend essen geht oder gern Party macht. In der Gesamtheit ist Kroatien eines der günstigeren Urlaubs-Länder Europas was gerade für Backpacker das perfekte Reiseziel macht. Unsere Kosten für 2 Personen und 1 Woche Adria-Küste sahen am Ende wie folgt aus:

Kosten-Posten Preis
Flüge von Berlin nach Split 60 €
Ferienwohnungen 200 €
Mietauto in Sibenik 20 €
Motorroller auf Dugi Otok (Zadar) 15 €
Zadar Boots & Fähr-Touren 40 €
Verpflegung 150 €
Eintritte zu Sehenswürdigkeiten 50 €
Bus-Transfers 35 €
Gesamtpreis 570 €

Zusammenfassung & Bewertung

  • Bucht die Ferienwohnungen vor der Abreise
  • Sucht euch Zimmer in mitten der Altstädten und genießt das Flair mittendrin zu sein
  • Fliegt nach Split und spart Zeit! Tickets gibt es schon ab 15 € p.P
  • Nehmt nicht zu viel mit! Handgepäck reicht vollkommen aus…
  • Prüft die Option mit dem Fernbus von Stadt zu Stadt zu fahren – dies hat uns viel Stress erspart
  • Nehmt folgende Roadtrip Reiseroute in den 7 Tagen: Split – Sibenik – Zadar – Trogir
  • Erwartet von den Strandurlaub an der Adria-Küsten nicht zu viel – Strände sind sehr steinig
  • Rechnet mit einen Roadtrip Budget von etwa 600 € für 7 Tage
  • Der Wechselkurs in Kroatien beträgt: 1 € = 7,38 Kuna (kn)

Die Adria-Küste von Kroatien bietet als Roadtrip einige Sehenswürdigkeiten wir ihr in folgenden YouTube Video sehen könnt :

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 3 Durchschnitt: 4]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Impressum Datenschutzerklärung

Close