Kambodscha Reiseberichte

Angkor Wat kleine Tour Reisebericht mit Ta Prohm und Reisetipps

Das Tempelgelände von Angkor Wat ist riesengroß wodurch man mindestens 3 Tage braucht um die wichtigsten Tempel zu besichtigen. Je nachdem wie viel Zeit man hat, macht man die große oder kleine Tour. Die kleine Tour schafft man innerhalb eines Tages wenn man früh startet und etwas Ausdauer hat. Die meisten Guides haben Angkor Thom im kleinen Rundkurs mit drinne. Ich würde euch aber raten dafür ein extra Tag zu nehmen da die Tempel wirklich beeindruckend sind und Zeit brauchen. In dem Beitrag zeige ich euch die besten Sehenswürdigkeiten von der Tour und hoffe euch somit ein Eindruck zu vermitteln.

kleine Tour mit Tuk Tuk oder Jeep ?

Auf der kleinen Rundtour gibt es geringe Entfernungen. Ich würde euch raten für 15 bis 20 Dollar ein ganztägiges Tuk Tuk zu nehmen was euch überall hinfährt. Ihr müsst den Fahrer einfach nur sagen das Ihr die “Small Circuit Tour“ machen wollt. Er weiß dann sofort was gemeint ist und wo Ihr hinwollt. Das gute ist, Ihr könnt das Programm jederzeit anpassen wenn Ihr merkt dass die eine oder andere Station nicht passend ist. Wir hatten in der Rundreise schon Guide, Fahrer & Jeep im Paket drin. Im Nachhinein hätte ich glaube lieber die Backpacker Variante mit dem Tuk Tuk gemacht.

Ta Prohm der Dschungel-Tempel

Der beeindruckenste Tempel auf dem Small Tour Circuit ist ganz klar der Ta Prohm. Er wird auch Dschungel Tempel genannt da seine Besonderheit in der Beschaffenheit liegt. Das buddhistische Tempel-Kloster ist an sehr vielen Stellen von Bäumen bzw. Würgefeigen überwuchert. Dies hat zur Folge, dass sich riesige Wurzeln über die Gebäudeteile gelegt haben. Eine spektakuläre Ansicht die sehr oft als Bild mit Angkor in Verbindung gebracht wird. Aber auch der Hollywood-Blockbuster Tomb Raider Lara Croft wurde hier gedreht und nutzte die einmalige Kulisse.

Gestartet sind wir am westlichen Tor weil dort auch der Parkplatz ist. Wir sind von dort aus 5 Minuten zur Anlage gelaufen die aus vielen kleinen Tempeln besteht. Das Gelände liegt direkt im Dschungel und ist sehr schlauchförmig aufgebaut. Alles wirkt sehr mystisch und naturbelassen woher auch der Name “Dschungel-Tempel“ kommt. Je weiter man in die Anlage geht desto mehr Tempel sind zu sehen die mit riesen Wurzeln bewachsen sind. Alles wirkt sehr verwinkelt und konzentriert. Fotomotive gab sehr viel und wo am Ende noch die Sonne rausgekommen ist war ich komplett im Rausch. Leider waren relativ viel Touristen dort die sich in jede verwinkelte Ecke versteckt haben was mir so einige Bilder versaut hat. Dennoch würde ich den Ta Prohm als Highlight der kleinen Tour bezeichnen. Am Ende kommt man am Ost-Tor an wo es relativ ruhig ist und sich die Anlage im Dschungel verläuft. Wir wurden von dort aus von Sicherheitskräften gebeten wieder zum West-Tor zu gehen da der Tempel langsam geschlossen wird. Dies kam uns komisch vor da es noch relativ früh war. Am Ausgang haben wir dann gesehen das 8 große gepanzerte Jeeps mit Polizei standen. Unser Guide meinte das sich Michelle Obama auf dem Gelände befindet und wir deswegen raus mussten. Zum Glück hatten wir noch genug Zeit um den Tempel zu erleben. benötigte Aufenthaltszeit: 90 Minuten

Eingang von Ta Prohm
Eingang von Ta Prohm
Hauptanlage - auch Lara Croft war schon hier
Hauptanlage – auch Lara Croft war schon hier
Ta Prohm mitten im Dschungel
Ta Prohm mitten im Dschungel
Mitten in Ta Prohm mit Wurzeln der Würgefeige
Mitten in Ta Prohm mit Wurzeln der Würgefeige
eingewachsene Tempelfigur
eingewachsene Tempelfigur

Ta Keo Tempel

Mit dem Ta Keo wurde der aller erste Tempel errichtet der komplett aus Sandstein bestehen sollte. Im Jahr 975 wurde mit dem Bau begonnen konnte aber nie richtig fertig gestellt werden. Auf der Spitze gibt es eine gute Übersicht wie der Tempel früher einmal ausgesehen haben könnte. Insgesamt wirkte hier alles sehr zerstört und weniger gut erhalten. Dennoch ist es sehr beeindruckend und ein Besuch wert. benötigte Aufenthaltszeit: 45 Minuten

Aufstieg zum Ta Keo
Aufstieg zum Ta Keo
Ta Keo Tempel von oben
Ta Keo Tempel von oben

Phnom Bakheng Tempel-Berg

Phnom Bakheng ist die einzigste Tempelanlage die auf einem Berg liegt. Erreichen tut man die Anlage vom östlichen Hauptweg aus wo 2 Löwenfiguren für Schutz sorgen sollten. Ihr müsst mit einem etwa 15 minütigen Aufstieg rechnen. Von oben aus habt Ihr eine tolle Aussicht auf das ganze Dschungel-gebiet. Unser Guide meinte, dass bei vielen besonders der spektakuläre Sonnenuntergang beliebt sei. Gegenüber Ta Prohm waren wir hier fast alleine und haben wenig Touristen gesehen. Der Aufstieg direkt am Tempel war sehr steil und ist etwa 15 Meter hoch. benötigte Aufenthaltszeit: 60 Minuten

Auf dem Weg zum Sonnenuntergangs-Tempel
Auf dem Weg zum Sonnenuntergangs-Tempel
Aufstieg zum Phnom Bakheng Tempel
Aufstieg zum Phnom Bakheng Tempel

Baksei Chamkrong Tempel

Der im 10. Jahrhundert errichtete hinduistische Tempel ist 13 Meter hoch und liegt direkt am Südtor von Angkor Thom. Ihr könnt von dort aus innerhalb 5 min hinlaufen. Viel gibt es hier nicht zu sehen. Der Turm ist innerhalb von 3 Minuten erklettert. Eine besondere Aussicht gibt es leider nicht. Von oben kann man aber anhand Mauerresten erkennen, dass es um rum eine Wall gab die den Tempel umschlossen hat. Am interessantesten was hier noch der Tuk Tuk Fahrer der seine Hängematte in sein Tuk Tuk eingebaut hat. benötigte Aufenthaltszeit: 30 Minuten

Baksei Chamkrong Tempel
Baksei Chamkrong Tempel
Baksei Chamkrong von oben
Baksei Chamkrong von oben

Essen auf der Tour

Zum Mittagessen waren wir in den eher touristischen Restaurants wo die großen Massen abgefertigt wurden. Die Getränke mussten wir extra bezahlen. Allerdings passt das nicht mehr so ganz in meine Weltvorstellung wenn in einem der ärmsten Länder der Welt 3 Dollar für eine Coke verlangt. Wir bleiben dann doch eher beim kostenlosen Wasser. Das Essen war aber soweit ok. Dennoch hätte ich lieber am Straßenrand eine authentische einheimische Nudelsuppe gegessen.

Zusammenfassung und Bewertung

  • Nehm euch ein Tuk Tuk für die kleine Angkor Tour, sie ist günstig und authentisch
  • Für Angkor Thom solltet Ihr euch ein weitere Tag nehmen sonst ist es zu viel auf einmal und Ihr rennt nur so durch die Tempel
  • Ta Prohm mit seinen überwucherten Wurzeln ist der beeindruckendste Tempel auf der Tour und bietet einmalige Bilder | 5 von 5 Sterne
  • Den Phnom Bakheng solltet Ihr zum Abend machen wenn die Sonnen unter geht. Ein wundervolles Panorama erwartet euch. | 3,5 von 5 Sterne
  • Ta Keo ist ein Besuch wert aber bietet wenig Besonderheiten | 3 von 5 Sterne
  • Eine extra Anfahrt ist der Baksei Chamkrong nicht wert. Lauft in 5 Minuten hin wenn Ihr schon am Südtor seit | 1 on 5 Sterne

Ta Prohm ist ein Traum den ihr auch im YouTube Video sehen könnt:

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 7 Durchschnitt: 3.1]

1 Comment

  1. Der Ta Prohm Tempel ist eindeutig mit der beste in Angkor. Ich musste schmunzeln wo ich deine benötigte Aufenthaltszeit von 90 Minuten gelesen hab 😀 Ich war vor 2 Jahren da und hatte mich ganze 6 Stunden in dem Tempel aufgehalten bei einer Foto-Tour. Ta Prohm bietet so viele Motivmöglichkeiten, dass man regelrecht Wahnsinnig wird. Deine Bilder-Auswahl hast du gut getroffen aber so unscheinbare Motive nimmt man nur mit mehr Zeit mit. Wo ich im Tempel war gab es viele chinesische Reisegruppen die wie Wellen aufgetaucht sind und mir teilweise jedes Foto verwehrt haben. Ich gehe davon aus, dass es aktuell immer noch so ist. Gerade beim Sonnenuntergang kann ich jedem raten hier zu sein. Die orange-rote Sonne bietet ein einmaliges Licht auf die ganzen Wurzeln die den Tempel umschlingen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum Datenschutzerklärung

Close