Madagaskar Reiseberichte

Baobab Allee mit Sonnenuntergang Tour-Erfahrung von Morondava

Die Baobaballee gehört mit zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Madagaskars und liegt ganz im Westen der afrikanischen Insel. Eine Tour zu den über 800 Jahre alten Affenbrotbäumen ist bei jeder Madagaskar Rundreise ein absolutes Muss und bietet ein einmaliges Naturerlebnis. Auch auf unserer Reise haben wir hier mehrere Stopps gemacht und konnten die Baobab Allee am Tag und zum Sonnenuntergang erleben. Was für Erfahrungen wir gesammelt haben, wie wir dorthin gekommen sind und auf was für Bilder ihr euch einstellt könnt, erfahrt ihr im folgenden Reisebericht.

Morondava als Startpunkt

Wer zur Baobab Allee will, startet am besten von Morondava aus. Auch wir haben hier eine Nacht verbracht und konnten die Stadt mit 33.000 Einwohner etwas erkunden. Sie liegt direkt am Wasser und ist touristisch etwas erschlossen. Morondava verfügt über einen sehr großen Strandabschnitt wobei sich aber das baden hier eher weniger anbietet. Bei unserem Rundgang am Strand mussten wir schnell feststellen, dass die Bewohner den Strand als Toilette nutzen und ihre Notdurft direkt vor unseren Augen am Strand im Wasser verrichteten. Zum Abend hat man dann aber die Möglichkeit in kleinen einheimischen Restaurants gut essen zu gehen, was wir jeden auch raten würden. Auch wenn die Stadt relativ groß ist, gibt es am Abend nur für eine begrenzte Zeit Strom.  Am nächsten Morgen ging für uns dann gegen 9 Uhr Richtung der Affenbrotbaum Allee.

Am Strand von Morondava

Anfahrt zur Affenbrotbaum-Alle

Von Morondava sind es dann 20 km bis zum Ziel. Die ersten 10 Kilometer erfolgen auf einer Asphaltstraße, bis es dann für weitere 10 Kilometer auf einer Sandpiste bis zum Ziel geht. Wer ab hier das erste Mal im ländlichen  Bereich Madagaskars ist, wird schnell das einfache Leben auf dem Land kennenlernen. Es geht durch viele kleinen Dörfer und sehr flaches trockenes Land. Man bekommt die ersten Baobab-Bäume zu Gesicht, welche allerdings viel kleiner sind als die der Allee.

kleine Dörfer auf den Weg zur Baobab Allee
Sandpiste und die ersten Affenbrotbäume sind zu sehen
Angekommen und Auto abgestellt

Die Baobab Allee

Gegen 10:30 haben wir dann die schon in der Ferne zu sehende Baobab Allee erreicht und sind aus dem Staunen gar nicht mehr rausgekommen. Wir waren als Touristen allein vor Ort und haben die ersten Fotos geschossen. Erst wenn man direkt davor steht, bekommt man einmal die Größe der Allee mit. Die Baobab Allee gehört nicht ohne Grund zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Madagaskars und weist folgenden Fakten auf:

  • 260 Meter langer Straßenabschnitt
  • 20 bis 25 Baobab-Bäume
  • Baumhöhen: 30 Meter
  • Alter: 800 Jahre
  • Allee steht unter Naturschutz
der erste Blick auf die Baobab-Straße
Kaum Touristen – Wir allein unter Dorfbewohner

Nach den ersten Metern sind dann Kinder auf uns zugelaufen und hatten ein Stock dabei, wo ein Chamäleon drauf platziert war. Sie wollen, dass man Fotos macht und ihnen dafür ein paar Bonbons gibt. Weiter auf dem Weg bzw. an der Straße befinden sich dann die riesen Bäume, welche bei uns im Juli keine Blätter trugen und somit trocken waren. Dies war zum Glück kein Nachteil, weil sie durch Ihre Größe so beeindruckend sind.

Kinder wirken gegenüber den 30 Meter großen Bäumen winzig
Abseits von der Piste mit Blick auf die Affenbrotbaum

Die Allee selber liegt direkt auf dem Weg Richtung dem Andranomena Reservat oder Kirindy Forest, wodurch immer wieder vereinzelte Jeeps die Allee passieren oder hier einen Stopp machen. Ein super abenteuerliches Fotomotiv welches einem hier bietet. Beim weiterschländern kann man zwischen den Bäumen gut sehen, dass hier weitere kleinen Baobabs wachsen, welche extra zum Schutz eingezäunt wurden.

Jeep auf den Weg zum Kirindy Forest

Umgebung und Dörfer

Direkt an der Baobab-Allee und in der Umgebung liegen kleine Dörfer, welche Stände aufgebaut haben und hier versuchen Souvenirs oder Getränke zu verkaufen. Neben Landwirtschaft bietet der sehr geringe Tourismus den Einwohnern eine gute Möglichkeit etwas dazu zu verdienen. Wir hatten unsere freie Zeit genutzt und an den Ständen ein kühles THB Bier (Three Horse Beer) gekauft. Nach dem Bier mussten auch wir mal die Toilette aufsuchen, welche sich am Parkplatz auf der rechten Seite der Allee befinden und sich eher in einen miserableren Zustand befindet. Nach diesen kleinen Abendteuer ging es für uns zum direkt daneben liegenden kleinen grünen Boutique-Pavillon. Dort kann man sich über die Baobabs an Informationstafeln erkunden und lesen, wie sie diese weiter an der Allee bepflanzen. Auf den Straßen selber sind einige Kinder unterwegs, die sehr zurückhaltend nach Süßigkeiten oder Geld fragen. Geld sollte man an der Stelle nie geben, da sie sonst nicht zur Schule gehen. Süßigkeiten ist auch nicht ratsam, da die einheimischen sich nicht die Zähne putzen und es so gut wie keine Zahnärzte im Land gibt. Kugelschreiber, Schreibblöcke oder Hotelseifen haben wir immer dabei und verschenken diese.

Häuser und Verkaufsstände direkt neben der Baobaballee
Flüssiges Gold: ein kaltes Three Horse Beer
kleine Stände mit Souvenirs und kalten Getränken neben dem Parkplatz

Baobab Allee im Sonnenuntergang

Um die Baobab Allee im Sonnenuntergang zu sehen haben wir natürlich keine Stunden vor Ort darauf gewartet. Auf unseren Rückweg von den Tsingy De Bemaraha stand die atemberaubende Aussicht zum Sonnenuntergang auf dem Tour-Programm. Schon bei der Ankunft und den Blick auf den Parkplatz war schnell klar, dass der Sonnenuntergang zu den Highlights der Baobab-Allee gehört. Direkt neben der Alle befindet sich ein großer Platz, wo sich dann die ersten Fotografen, Drohnenpiloten & Schaulustige für den Sonnenuntergang positioniert haben. Sucht euch hier eine gute Position, um die Allee im perfekten Licht zu erwischen. In einem Zeitfenster von etwa 20 Minuten hat man dann die Möglichkeit atemberaubende Fotos zu schießen und den Sonnenuntergang bei einem Bier zu genießen.

Die Baobab Allee im Sonnenuntergang
atemberaubendes Licht zum Sundowner

Nicht so schön ist es, wenn man ein Tour-Guide hat, der einen zu spät zum Sonnenuntergang bringt. Wir selber waren etwa 1,5 Stunden vor dem Spektakel vor Ort. Andere hatte da nicht so viel Glück. Wo wir abreisen wollten und alle Bilder im Kasten hatten, ist gerade ein kleiner Reisebus mit chinesischen Touristen angekommen. Nur Blöd, dass die Sonne schon lange weg war und es nix mehr zu sehen gab.

Baobab d’Amour

Was komischerweise auf keinem Tour-Programm steht, ist der Baobab der Liebe. Dieser befindet sich nur wenige Minuten von der Baobaballee entfernt und kann besichtigt werden. Unser Fahrer fragte uns, ob wir diesen sehen wollen, was wir ohne zu zögern bejahten. Hierbei handelt es sich um zwei Baobab-Bäume, welche so komisch gewachsen sind, dass sie wie 2 liebende umschlungenen Personen aussehen. Um die Bäume herum befinden sich ebenfalls einige kleine Souvenir-Stände, welche einem versuchen kleine aus Holz gefertigte Baobab d’Amour Bäume zu verkaufen. Für umgerechnet 2 € haben wir auch einen mitgenommen.

Baobab d’Amour

Weiter zum Kirindy Forest

Wie schon geschrieben liegt die Baobab Allee eher auf dem Weg zu anderen Sehenswürdigkeiten. Das erste Mal, wo wir hier den Stopp gemacht hatten, war unser Tagesziel der Kirindy Forest. Von der Allee aus sind es dann nur noch 1,5 Stunden bis zum Camp. Auf dem Weg dorthin findet man in der Umgebung immer wieder große Baobabs und kleine Dörfer, wo man eine Pause machen kann. Unser Jeep fällt dabei natürlich immer schnell auf und die Kinder wissen, dass darin Touristen sitzen. Dadurch waren wir schnell von vielen Kindergruppen umzingelt und haben die Möglichkeit genutzt Stifte oder Seifen zu verteilen. Die Kinder wirken dabei eher neugierig und betteln nicht, wie man aus anderen Ländern kennt.

Stopp am letzten Dorf vor Kirindy
Kinder sind von unserer Technik fasziniert
Angekommen im Kirindy Forest

Zusammenfassung & Fazit

  • Startet am Morgen von Morondava aus zur Allee
  • Nehmt euch mindestens 1 Stunde zur Erkundung der Baobabs
  • Kommt für den Sonnenuntergang ein 2. Mal am Abend zurück
  • Such euch rechtzeitig eine gute Fotoposition für den Sonnenuntergang
  • Macht bei der Anfahrt in der Umgebung kleine Stopps in den Dörfern
  • Wer den Kindern etwas schenken will, sollte vom Geld absehen und sich an Stifte & Seife halten
  • Fragt euren Fahrer nach dem Baobab d’Amour und besucht ihn!

Wie Baobaballee aus der Luft aussieht könnt ihr in folgenden Drohnen YouTube Video sehen:

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 6 Durchschnitt: 4.5]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum Datenschutzerklärung

Close