Reiseberichte Thailand

Emerald Cave Reisebericht von Koh Muk Thailand mit Insidertipps

Die Emerald Cave oder auch von den einheimischen genannte Morakot Cave ist eine durch Meerwasser geflutete Höhle mit einem am Ende versteckten Strandabschnitt. In der Cave wurden früher Schwalbennester von den Thailändern gesammelt. Später diente sie Piraten als Versteck für Ihre gestohlenen  Wertsachen wie Gold und andere Schätze. Heute ist die Emerald Cave eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Trang-Inseln. Wir waren gleich 2-mal in der Höhle und haben sie zu verschiedenen Zeit erleben können. Im folgenden Reisebericht gebe ich Tipps wann die beste Zeit ist die Höhle zu besuchen und was man bei dem Besuch beachten sollte.

Wie gelangt man zur Cave ?

Die Morakot Cave ist nur über Wasser zu erreichen und kann weder per Fuß noch Moped erklommen werden. Übers Wasser kommt Ihr am besten mit dem Longtailboot oder Kajak zur Höhle. Ein gemietetes  Longtailboot fährt die Cave von verschiedenen Inseln an. So könnt Ihr von Koh Lanta, Koh Libong, Koh Kradan oder Koh Ngai die Cave innerhalb von 0,5 bis 1,5 Stunden erreichen. Mit dem Kajak kommt man nur von Koh Muk aus selber hin. Hier ist der beste Startpunkt das Charlie Beach Resort wo Ihr für 150 Baht (3,50 €) die Stunde ein Kajak mieten könnt. Ihr braucht von dort etwa 30-40 Minuten bis zur Höhle.

wartende Touristenboote vor der Höhle
wartende Touristenboote vor der Höhle

Wann ist die beste Zeit für die Emerald Cave ?

Die beste Zeit um die Höhle zu besuchen liegt zwischen 12 und 13 Uhr. Zu der Zeit steht die Sonne auf den kleinen Strandabschnitt und bietet somit ein einmaliges Panorama und eine Woooow-Effekt beim Eintritt. Dazu seid Ihr mit etwas Glück komplett alleine da die meisten Touristen-Boote gegen 12 Uhr auf den  Inseln Mittagessen machen. Unser erster Besuch war bei der 4-Island-Tour von Koh Lanta aus. Wir sind gegen 14:30-15 Uhr in der Cave gewesen und hatten keine Sonne mehr. Dazu gab es massig viele Touristen in und vor der Höhle. Bei unserem zweiten Besuch haben wir uns ein privat Longtailboot von Koh Mook aus gemietet und sind um 12 Uhr angekommen. Resultat war ein traumhaftes Panorama mit Sonne und keine Touristen. Wir dachten die Cave ist nur für uns vorhanden.

13 Uhr ohne Touristen am Emerald Cave Beach
13 Uhr ohne Touristen am Emerald Cave Beach

Wie gelangt man in die Höhle und zum innen liegenden Strand ?

Vor der Morakot Cave angekommen gibt es 3 verschiedene Möglichkeiten in die Höhle zu gelangen. Dies hängt davon ab wie man angereist ist. Wer das Pech hat reist mit einer thailändischen oder chinesischer Reisegruppe an. So hat man das einmalige vergnügen in einer Menschenschlange aus Schwimmwesten im Wasser durch die Höhle gezogen zu werden. Von den Booten aus werden zum Höhleneingang Seile gespannt damit man bloß nicht vom Weg abkommt. Von außen sieht es einfach nur lustig aus. Hat aber den Hintergrund, dass diese Touristengruppen nicht schwimmen können. Wer in einer etwas kleinen Gruppe angereist ist muss die Schwimmweste auch anziehen, darf sich aber frei bewegen und folgt einfach dem Guide durch die Höhle. Die ganz mutigen kommen mit dem Kajak und versuchen es auf eigene Faust. Jeder der dies versucht möchte ich raten, vorher mindestens einmal mit einem Guide drin gewesen zu sein. Des Weiteren sollte man sich informieren wie hoch und wie wellig das Wasser ist. Je nach Ebbe und Flut ist der Eintritt in die Höhle lebensgefährlich. Die Bootsführer wissen genau was die richtige Zeit für ein Besuch ist.

gespannte Seile um den Weg in die Höhle zu erleichtern
gespannte Seile um den Weg in die Höhle zu erleichtern
auf dem Weg in die Morakot Cave vom Boot aus
auf dem Weg in die Morakot Cave vom Boot aus

Ist man in der nicht beleuchteten Cave einmal drin geht es etwa 80 Meter schwimmend durch das Felsgestein. Die Guides haben immer eine Lampe dabei um den Weg auszuleuchten. Dennoch hatten wir eine Unterwasserlampe mit was uns einen besseren Eindruck von der Länge und Gestaltung der Cave gegeben hat. Platz zum Schwimmen gibt sowohl nach unten als auch zur Seite genug, so dass man keine Sorge haben muss sich am Fels zu verletzen. Erst wenn eine größere Gruppe in der Höhle entgegen kommt könnte es eng werden und man muss schauen das man niemanden im Wasser tritt beim Schwimmen. Ich hatte so einigen ein Fußtritt verpasst. Kurz vor Erreichen des Strandes geht es in der Cave nach rechts und Ihr seht schon das Licht am Ende des Tunnels. Das Wasser um ein färbt sich durch die einfallende Sonne türkis bzw. blau-grün und man erkennt immer mehr von Strand. Das einzigste was einem einfällt ist einfach nur “WoooW“. Ein traumhaftes Stück Erde.

chinesische Reisegruppe in Schlange auf dem Weg zurück zum Boot
chinesische Reisegruppe in Schlange auf dem Weg zurück zum Boot
Höhleneingang von Strand aus
Höhleneingang von Strand aus

Der Strand von der Emerald Cave

Das Wasser am Strand wirkt wie eine große Badewanne. Der Strand ist weiß bis goldgelb mit ein bisschen Wald zum Fels hin. Man glaubt irgendwie im Paradies angekommen zu sein. Besonders wenn man allein dort ist kann man den Ort so richtig genießen und aufnehmen. Mit zu viel Touristen gibt es einfach nur zu viel Trubel. Wir haben uns ins seichte Wasser am Strand gelegt und nach oben geschaut. Man sieht die Sonne die zwischen dem umliegenden Felsen hineinscheint und wie ein Tor zum Himmel wirkt. Wer mit dem Privatboot zur Emerald Cave anreist hat am Strand selber so viel Zeit wie man mag und kann den Strand genießen bis weniger Touristen da sind. Wer in einer Gruppe oder gebuchten Insel-Tour ankommt hat meist nur 10-15 Minuten am Strand selber. Viel zu wenig gerade wenn man ein Paar Fotos machen will.

Strand der Emerald Cave
Strand der Emerald Cave
Traumstrand der Emerald Cave mitten in Koh Mook
Traumstrand der Emerald Cave mitten in Koh Mook
Informationstafel mit der Geschichte der Morakot Cave
Informationstafel mit der Geschichte der Morakot Cave
Blick nach oben von Strand aus
Blick nach oben von Strand aus

Gerade wenn große Boote (meiste chinesische Gruppen) ankommen wirkt alles am Strand zu überlaufen und die Traumstrand-Romantik ist komplett weg. Jeder will Selfies am Höhlen Eingang machen und positioniert sich für die obligatorischen Gruppenfotos.

typisches Gruppenfoto einer chinesischen Reisegruppe
typisches Gruppenfoto einer chinesischen Reisegruppe

Nun ging es wieder zurück zum Boot über den gleichen Weg wie es auch hineinging zum Strand. Das schwimmen durch die Höhle hat schon irgendwas und beeindruckt wenn man einmal drin ist und teilweise kein Licht mehr zu sehen ist. Draußen am Boot wieder angekommen wollten wir direkt wieder hinein. Wir wussten nach dem ersten Besuch direkt, dass wir noch einmal anreisen werden.

Höhlenausgang zu den Booten
Höhlenausgang zu den Booten

Muss ich was in die Höhle mitnehmen?

An sich bekommt man bei einer Tour alles und man braucht nix mitnehmen. Der Guide hat eine Stirnlampe und die Schwimmwesten (wer eine braucht) liegen im Boot. Dennoch würde ich jedem raten eine extra LED-Unterwasserlampe mitzunehmen. Diese hab ich für 10 € aus China bestellt und hat uns mehr Licht auf dem Weg geboten. Auch darf eine Kamera nicht fehlen. In der Cave selber war ich teilweise der einzige mit eine Kamera und ich wurde angesprochen Bilder per Mail zu versenden. Die einfachste Variante ist es eine wasserdichte und durchsichtige Foto-Tasche fürs Smartphone zu kaufen. Diese kosten 5-15 € und bringt das Handy sicher durch Wasser. Die nächste Variante ist eine Kompakte Unterwasserkamera die man mitnimmt. Wer nur Videos machen will solle auf eine Action-Cam nicht verzichten. Wir hatten beim ersten Besuch die Unterwasserkamera und Action-Cam dabei. Da ich von der Emerald Cave so begeistert habe ich beim zweiten Besuch meine große DSLR-Kamera in unseren Unterwasserrucksack gepackt und bin damit durch die Höhle geschwommen. Ein bisschen schummrig war mir dabei schon die 4000 € Kamera nur durch ein Stück Gummi geschützt übers Wasser zu ziehen. Hat aber bestens funktioniert.

Also zur Emerald Cave-Tour nicht vergessen:

  • Unterwasser-Taschenlampe
  • Action-Cam
  • Unterwasserkamera oder wasserdichte Hülle fürs Handy

Zusammenfassung und Bewertung

  • TOP-Sehenswürdigkeit von Koh Mook
  • Highlight der 4-Insel-Tour
  • nehmt euch ein Privatboot und genießt die Piraten-Höhle mit genug Zeit gegen 13 Uhr mit Sonne am Beach
  • Kamera nicht vergessen um das wundervolle Panorama aufzunehmen

Wie es durch die Cave geht und wie der Strand aussieht könnt Ihr im YouTube Video sehen:

 

 

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 14 Durchschnitt: 3.9]

2 Comments

  1. Echt unglaublich das Ihr es geschafft habt die Cave auch ohne Touristen zu sehen. Auf allen Bildern und YouTube Vids sind nur großen Mengen an Urlaubern abgebildet. Eventuell nehmen wir den Rat gegen Mittag dort reinzufahren mal mit und versuchen unser Glück im nächsten Thailand Urlaub. Ein bissel Angst hab ich aber schon so tief ins dunkle rein zu schwimmen ohne zu wissen was um ein ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum Datenschutzerklärung

Close