Reiseberichte Reisetipps Thailand

Erfahrung: Mit Qatar Airways Economy A380 nach Bangkok über Doha

Wer sein Urlaub in Thailand verbringen will, fliegt aus unserer Sicht am einfachsten und günstigsten über Bangkok. Es gibt verschiedene Airlines, die einen direkt oder mit 1 Stopp nach Bangkok fliegen und so zum langersehnten Traumurlaub bringen. Nach langen Recherchen haben wir uns nun schon mehrfach für Qatar Airways entschieden und sind so mit dem hochmodernen A380 nach Bangkok geflogen. Was unsere Erfahrungen bei dem Flug mit Qatar Airways waren und was euch bei eurer Thailand-Reise erwartet, könnt Ihr in folgenden Erfahrungsbericht nachlesen.

Die Flugbuchung

Alles begann bei uns natürlich mit der Flugbuchung. Hier haben wir direkt die großen Flug-Preisvergleiche genutzt, um uns ein Bild zu machen, welche Airline zu welchen Zeiten & Preisen fliegt. Ein kurzer Vergleich mit den Airline-Homepages zeigte schnell, dass die Preise dort um ca. 50% teurer waren als bei den Anbietern in den Preisvergleichsportalen. Um am Ende den richtigen Flug zu finden, ist der Preis aber nicht die entscheidende Komponente. Wie bei vielen anderen waren für uns folgende Punkte bei einem Flug wichtig:

  • Zeiten von Abflug & Ankunft: Können die Urlaubstage effektiv genutzt werden?
  • Zwischenstopp: Ist der Aufenthalt bei 1-Stopp ausreichend oder zu lang?
  • Bewertungen & Skytrax Ranking: Ist die Fluggesellschaft zuverlässig?
  • Flugdauer: Wie lange fliege ich am Stück?
  • Preis: Ist der Flugpreis im Vergleich für die Strecke angemessen?

Nach vielen Vergleichen war für uns relativ schnell klar, dass Qatar Airways das beste Angebot hatte. Alle Punkte, die für uns entscheidend waren, hat die Airline erfüllt, wodurch wir nicht lange gefackelt hatten und die Flüge online gekauft hatten. Wie man am besten zu günstigen Thailand Flügen kommt, könnt ihr auch in folgenden Artikel von mir nachlesen.

Online-Check-In & Sitzplatzreservierung

Es waren genau 48 Stunden vor Abflug und der Online-Check-In von Qatar öffnet die Pforten. Für uns ganz klar der erste Schritt zum Urlaubsfeeling. Entscheidend zu dem Zeitpunkt war für uns aber eher, dass wir einen guten Platz im Flieger ergattern können. Hier gehen wir lieber auf Nummer sicher und warten nicht auf den Check-In im Flieger, wo das Ganze ein Lotterielos ist. Was der perfekte Platz für einen in der Economy Class ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei unserer Buchung haben wir auf folgende Punkte geachtet:

  • Eigene 2er Sitzreihe am Fenster oder in der mittigen 4er Sitzreihe am Gang
  • Plätze in der Block-Mitte und so fern ab von der Toilette (Warteschlangen+Geruch) und den Kleinkindern (ruhiger zum Schlafen)
  • Nicht an den Notausgängen, da man dort kein Gepäck am Boden haben darf

Die Sitzplatzreservierung ist bei Qatar kostenlos und der Check-In war in gerade einmal 5 Minuten erledigt. Das Flugticket kann man sich dann als PDF runterladen oder es sich ans Mail-Postfach sowie Smartphone senden lassen.

Sitzplätze im Airbus A380 die man sich 48 Stunden vor Abflug nach Wunsch reservieren sollte

Abflug mit der Boeing B777-300ER von Berlin Tegel (TXL)

An einem Freitagabend ging es für uns dann zum Berlin-Tegel Airport, wo wir 3 Stunden vor Abflug angekommen sind und gleich zum Check-In Schalter konnten. Dort gab es dann ein Schalter für die Web-Check-Ins und 2 für die, die noch einchecken müssen. Zu unserer Freunde war der Schalter zum Gepäck abgeben kaum besucht. Für uns immer wieder interessant wie wenig den schnellen Web-Check-In nutzen. Unsere ausgedruckten Tickets haben wir dann durch die Airline typischen ausgetauscht bekommen.

Kurz vor dem Abflug von Berlin Tegel (TXL) nach Doha (DOH)

Und dann ging es los. Ab durch die Handgepäckkontrolle, wo sich jeder vorher einmal die Bestimmungen anschauen sollte. Diese ist bei Qatar in der Economy Class auf 7 kg begrenzt. Mein Kamera-Rucksack war so 5 kg zu schwer und die Warteschlange vor uns wurde darauf kontrolliert. Wir hatten Glück und wurden nicht kontrolliert. Die erste Tour nach Doha (QR 78) flogen wir dann mit einer Boeing B777-300ER, welche einen 3-4-3 Sitzplan hatte. Der Flug startete dann gegen 21:15, wodurch wir nach 1 Film und dem Abendessen super auf der ersten Strecke nach Doha schlafen konnten. Der Flug ging angenehme 6 Stunden und verlief problemlos. Die 777 war relativ neu, was man an der Ausstattung erkennen konnte. Die Maschine lag wie ein Brett in der Luft. Start sowie Landung waren klasse absolviert und haben wir kaum wahrgenommen. Auch das Personal wirkte professionell und erfahren. Hier hatten wir bei billig Airlines schon ganz andere Erfahrungen gemacht.

Zwischenstopp in Doha

Am frühen Morgen gegen 5 Uhr sind wir dann am Hamad International Airport in Doha gelandet. Ab da hatten wir einen Zwischenstopp von 3 Stunden. Aus unser Sicht eine perfekte Zeit zwischen den 2 Flügen. Um zum Verbindungsflug zu gelangen, sind es einige 100 Meter, die zu Fuß mit Rollbändern bewältigt werden müssen. Zum Glück wurde unser Gepäck bis Bangkok durchgecheckt, wodurch wir uns darum nicht kümmern mussten. Auf dem Weg zum anderen Terminal mussten wir nur noch einmal durch den Sicherheitscheck. Hier bekommt man durch die Größe der Halle schnell mit, wie groß das Drehkreuz Doha wirklich ist. Wenn viele Flüge angekommen sind, kann es hier auch gern einmal 1 Stunde dauern, bis man bei den Sicherheitschecks durch ist.

Auf dem Rollfeld am Hamad International Flughafen in Doha

Der Flughafen ist sehr modern und bot uns noch etwas Zeit zum rumschlendern. Auf der Suche nach einem Frühstück mussten wir aber schnell feststellen, dass dies in Doha bei der Planung keine hohe Priorität hatte. Es gibt mehr Luxus Shops als Kaffes oder kleine Restaurants. Hier mussten wir also etwas suchen. Am Ende haben wir aber auch hier einen Burger King gefunden. Dies waren wir bei anderen Destination wie Paris oder Madrid anders gewohnt. Alles wirkt sehr modern und clean. Der ganze Flughafen ist gefühlt größer als er teilweise bewältigen muss. Bei unseren Stopp am Flughafen waren relativ wenig Reisende in den großen Terminal-Hallen unterwegs. Nachdem wir etwas gegessen hatten, verblieben uns noch 45 Minuten, bis wir das Boarding Richtung Bangkok starten konnten. Dazwischen hatten wir noch die Möglichkeit, das kostenlose Wi-Fi vom Flughafen für ein paar WhatsApp-Nachrichten zu nutzen.

Abflug mit dem Airbus A380 von Doha  (DOH)

Unsere letzte Etappe ging nun los. Der Flug nach Bangkok (QR 832) erfolgte mit einem neuen A380. Schon beim Betreten der Maschinen merkte man schnell, dass dieses Flugzeug eine ganz andere Liga ist. Riesen groß und hoch modern wirkte selbst die Economy Class. Bei der Anfahrt zur Rollbahn bekommt man eine tolle Aussicht auf die Wüstenstadt Doha und das umliegende Meer. Den Start merkten wir kaum und waren erstaunt, wie leicht der große Vogel in die Luft geht. Auch hier verlief der Flug problemlos und unsere Vorfreude auf Thailand wurde immer größer. Nach 2 Filmen und ein kleines Nickerchen sind wir dann am Abend in Bangkok angekommen.

Mit dem A380 von Doha nach Bangkok

Ankunft in Bangkok (BKK)

Pünktlich und nach Plan sind wir dann gegen 20 Uhr am Suvarnabhumi Airport (BKK) angekommen. Bevor man an seinen Koffer kommt, ging es als erstes über lange Rollbänder zur Immigration, wo man per Visa on arrival sein Visa-Stempel abholt. Dabei solltet ihr nicht direkt die erste Abbiegung zu den Immigration-Warteschlangen machen. Geht hier einfach weiter und nehmt den nächsten Aufgang. Dort gibt es ebenfalls Warteschlangen mit weniger Reisende, wodurch ihr schneller an euer Visa kommt. Generell muss man in der riesen Immigration-Halle aber mit einer Wartezeit von etwa 30 bis 45 Minuten rechnen. Da wir zu dem Zeitpunkt schwanger waren, konnten wir die Priority Line nutzen und waren in 5 Minuten durch. Danach gelangt man zu den riesen Kofferbändern und kann sein Reisegepäck abholen.

Gepäckbänder am Suvarnabhumi Flughafen in Bangkok (BKK)
Auf dem Weg zu den Taxis im Suvarnabhumi Airport

Nachdem wir unsere Koffer hatten, ging es für uns weiter Richtung Taxi-Stand. Dieser befindet sich in der untersten Etage (-1), wo man sich am Automaten sein Taxi-Ticket holt. Dort bekommt man eine Parkplatznummer zugewiesen, wo sein Taxi bereits wartet oder gleich ankommt. Dort haben wir unseren Fahrer dann unsere Hoteladresse gezeigt. Die Hoteladresse sollte unbedingt in Thai vorhanden sein. Mit unserem Alphabet konnte er nix anfangen. Der Preis sollte über Taximeter laufen, auch wenn manche wie bei uns gern einen teureren Festpreis aushandeln wollen.

Essen & Getränke an Bord

Flugzeugessen ist ja generell Geschmackssache. Hier waren wir bei Qatar Airlines aber sehr zufrieden mit der Auswahl des Essens. Bei jeder Mahlzeit bekommt man die Wahl zwischen 2 oder manchmal auch 3  Hauptgerichten. Meist zwischen einem Vegetarischen & Fleischhaltigen Gericht. Dazu gibt es dann einen kleinen Kuchen, Salat und Getränk. Das Fleisch (Rind & Geflügel) zum Mittag und Abendessen war erstaunlich zart und gut gewürzt. Zum Frühstück gab es dann leckeres Rührei mit Kartoffelspalten. Verhungern muss man bei den Flügen generell nicht. Bei unseren Flügen (ca. 6 Stunden in der Luft)  haben wir kurz nach dem Start und etwa 1 Stunde vor der Landung Essen bekommen.

Frühstück bei Qatar Airways mit lecker Rührei & Croissant

Bei den Getränken hat man die Qual der Wahl zwischen Wasser, Softdrinks, Bier, Wein & Spirituosen. Hier konnten wir ohne Probleme auch gleich mehrere Getränke ordern. Das Personal war super freundlich und hat uns mit einer guten Auswahl an Drinks eingedeckt. Alle Getränke sind wie auch das Essen natürlich kostenlos und schon im Ticketpreis enthalten.

Unterhaltung: Filme im Flugzeug

Für Unterhaltung war im Flieger auf jeden Fall gesorgt. Mit der Oryx One Plattform bietet Qatar eine große Auswahl an Filmen, Serien & Unterhaltungssendungen in verschiedenen Sprachen an. Bei unserem Flug mit der neueren A380 Maschine hatten wir sogar eine noch größere Auswahl an Filmen. Auch die Monitore waren etwas größer & moderner als beim ersten Flug nach Doha mit der Boeing 777. Die Filme, die zur Auswahl stehen, sind bei uns erst vor kurzem im Kino gelaufen, wodurch das Stöbern in der Filmdatenbank umso mehr Spaß gemacht hatte. Wir hatten bei dem Flug von Doha nach Bangkok 2 Filme in der Luft geschaut, womit die Zeit wie im Fluge vergangen ist. Das lustige ist, dass sämtliche Szenen, wo nackte Haut zu sehen ist, rausgeschnitten wurden. Teilweise geht dadurch die Logik der Filme nicht ganz auf. Dies ist aber bei allen arabischen Fluggesellschaften so und wir haben es mit Humor genommen.

Große Auswahl an Filmen, Serien & Musik auf den Flügen

Kopfhörer werden einem beim Flug kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese sind allerdings sehr minderwertig, wodurch man Geräusche um sich herum mitbekommt. Hier hatte ich meine Noise-Cancelling Kopfhörer dabei, die sämtliche Umgebungsgeräusche rausfiltern und man sich voll auf den Film konzentrieren kann. Hierbei muss man aber an ein Flugzeugadapter vor der Abreise denken und mitbringen. Durch diesen kann man sein Klinke-Stecker vom Kopfhörer auf das Flugzeugtypische Doppelklingen-System adaptieren.

Sitzabstand & Beinfreiheit

Beim Sitzabstand hatten wir bei beiden Flügen einen Sitzabstand von 84 cm, was im Vergleich zu anderen Airlines im oberen Bereich liegt. Ich hatte trotz meiner Größe von 1,89m doch noch genug Platz, um meine Beine halbwegs auszustrecken. Auch das Nickerchen beim Flug von Berlin nach Doha hatte wunderbar geklappt und ich konnte einige Stunden durchschlafen. Beim Flug von Doha nach Bangkok im A380 hatten wir sogar noch breitere Sitze mit 47 cm. Gegenüber der Boeing 777 mit 43 cm hat man auf die Länge des Fluges doch einen unterschied gemerkt. Wer also etwas größer ist, muss vor dem Flug nach Bangkok keine Angst haben. Platz gibt es genug und man fühlt sich nicht wie in einer Sardinenbüchse.

Flugzeug Strecke Flugnummer Sitzabstand Sitzbreite
Boeing B777-300ER Berlin (TXL)-Doha (DOH) QR 78 84cm 42cm
Airbus A380-800 Doha (DOH)-Bangkok (BKK) QR 832 84cm 47cm
Ausreichend Sitzabstand & Beinfreiheit im Qatar Airbus A380

Frei-Gepäck im Flugzeug

Beim Reisegepäck mussten wir uns keine Sorgen machen, ob wir alles mitbekommen. Pro Person darf man ganze 30 kg mitnehmen. Die Menge haben wir am Ende nicht wirklich gebraucht. Wir selber sind mit 2 Reisetaschen à 16 kg ausgekommen. Beim Handgepäck sah das ganz anders aus. Durch meine ganze Kamera-Technik, die ich immer bei mir trage, kommen schnell ca. 12 kg zusammen. Erlaubt sind bei Qatar aber nur 7 kg. So musste ich bei einer absehbaren Kontrolle Teil meiner Ausrüstung auf den Rucksack meiner Frau aufteilen.

Zusammenfassung und Bewertung

  • Vergleicht Preise in Vergleichsportalen
  • Schaut euch die Flugzeiten genau an und wie lange ihr Aufenthalt in Doha habt
  • Macht unbedingt den Online-CheckIn und sichert euch gute Plätze
  • Der Flughafen in Doha eignet sich leider nicht wirklich zum Shoppen, ist dafür aber effizient
  • Stellt euch in Doha auf lange Warteschlangen beim Sicherheitscheck ein
  • Nehmt am Bangkok Airport (BKK) den 2. Aufgang zur Immigration und spart Zeit
  • Essen & Getränke fanden wir für Flugzeugverpflegung sehr gut
  • Der Sitzabstand ist  für große Personen relativ großzügig selbst bei diesen Langstreckenflug
  • Die Freigepäckmenge ist mit 30kg pro Personen gut bemessen

Wie es im inneren der Flugzeuge von Qatar Airways aussieht könnt ihr in folgenden YouTube Video sehen:

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 3 Durchschnitt: 5]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Impressum Datenschutzerklärung

Close