Reiseberichte Vietnam

Hanoi Reisebericht mit Vietnam Reisetipps

Hanoi ist die Hauptstadt von Vietnam und mit 7 Mio Einwohner die zweitgrößte Stadt. Da die Stadt im nördlichen Teil des Landes liegt eignet sie sich perfekt für den Start einer Rundreise. Wir sind morgens gegen 6 Uhr mit Vietnam Airlines gelandet und hatten von Frankfurt am Main ein Direktflug. Der Noi Bai International Airport liegt etwa 45 km vom Stadtzentrum entfernt wodurch wir etwa 1 Stunden bis zum Hotel brauchten.

Hoan-Kiem-See

Im Hanoi Boutique Hotel 1 angekommen hies es erstmal 1-2 Stunden entspannen. Das Hotel lag sehr Zentral und war klein aber fein. Sowohl die Zimmer als auch das Essen war sehr gut. Gegen Mittag sind wir dann auf die Straße und wollten uns mit der quirligen Stadt vertraut machen. Wir haben uns direkt auf den Weg zum Hoan-Kiem-See gemacht wo der Ngoc Son Tempel steht und die Huc-Brücke (Sonnenbrücke) ein tolles Panorama bietet.

Hoan Kiem See Huc Brücke in Hanoi Vietnam

Am See finden sich viele fliegende Händler die von der Annanas bis zur Wasserkastanie alles für ein paar Dong (ca. 20.000 = 1 Euro) anbieten.

Wasserkastanien Verkäuferin in Hanoi Vietnam

Beim Spaziergang um den See sieht man auch viele Brautpaare die mit einem Fotografen Hochzeitbilder machen oder junge Studenten die dem Selfiewahn verfallen sind. Direkt am See ist der Ly Thai To Park mit dem Denkmal des Stadtgründers Ly Thai To. Er hatte die Stadt mit dem damaligen Namen Thang Long erschaffen. Weder der Park noch die Statue ist spektakulär aber ein Spaziergang alle mal wert.

Statue im Ly Thai To Park in Hanoi Vietnam

Streetfood in der Altstadt

So langsam wurde es dunkel und die Stadt fängt an zu erwachen. Immer mehr Menschen sammelten sich auf der Straße und füllten die Bars sowie Restaurants. Alle sind sehr gastfreundlich, nett und helfen ein gerne weiter wie es für Asien bekannt ist. Erstaunlicherweise sind so viel Vietnamesen unterwegs gewesen, dass wir als Touristen gar nicht aufgefallen sind. Je dunkler es wurde desto mehr beeidruckten die bunten Lichter, die Leute und abenteuerlichen Gerichte die man an vielen To-Go Grills bekommt.

Belebte Straßen Nachts in Hanoi Vietnam

Neben Hühnerfüßen und Schweineohren haben wir uns an den doch eher traditionellen Touristen Snacks gehalten. Die Preise waren relativ günstig was für Asiatische Verhältnisse normal ist. Für ein HANOI Bier haben wir ca. 20.000, für Frühlingsrollen ca 30.000 und für frisch gegrillte Garnelen 35.000 Dong bezahlt. Das perfekte Essen um uns auf Vietnam einzustellen.

Abendessen Frühlingsrollen mit Bier in Hanoi Vietnam
Gegrillte Garnelen in Hanoi Stadt

Die Straßenküchen sehen für den unerfahrenden Westeuropäer zwar abenteuerlich aus, sind aus meiner Sicht aber sauberer als die meisten Küchen bei uns in Deutschland. Wir hatten den ganzen Urlaub keine Probleme mit den Margen und haben sehr oft auf der Straße gegessen.

Küche eines Restaurants Nachts in Hanoi Vietnam

Ho-Chi-Minh-Mausoleum

Nach so vielen Eindrücken war es dann schon Mitternacht und wir machten uns auf den Weg zum Hotel. Da die Straßen in der Nacht ganz anders aussahen als am Tag war dies gar nicht so einfach. Mit Hilfe von einheimischen hatten wir dies aber schnell gefunden. Es gab noch 5 Stunden zu schlafen bis es nächsten Morgen zu ersten Tour ging. Pünktlich um 8 Uhr stand dann unser deutschsprachiger Guide mit Fahrer vorm Hotel und holte uns ab. Das Wetter war leider nicht so gut so dass wir teilweise regen hatten und der Himmel bedeckt war. Den ersten Stop haben wir am Ho-Chi-Minh-Mausoleum gemacht. Von außen sehr nett anzusehen, dass reingehen hätte man sich aber schenken können. In einer großen Schlange wird man regelrecht durchgeschoben um den Sarg sehen zu können.

Ho Chi Minh Mausoleum in Hanoi Vietnam

Central Catholic Church

Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter zur Central Catholic Church. Eine sehr imposante Kirche für den asiatischen Raum. Wir konnten leider nicht rein da es ein Gottesdienst gab.

Central Catholic Church in Hanoi Vietnam

Wir machten eine kleine Pause und tranken was. Zum Glück hatten wir vom Reiseveranstalter immer genug Wasser dabei. Das Wetter war sehr warm und schwül wodurch eine gekühlte Flasche Wasser ein wie flüssiges Gold vorkam

Van Mieu Tempel

Nach einer kurzen fahrt sind wir am Van Mieu Tempel angekommen. Er wird auch Tempel der Literatur genannt. Er beeindruckt mit seinen 5 Innenhöfen und war die ersten Hochschule des Landes. Viele Studenten kommen zu diesem Tempel und lassen sich Schriftzeichen auf Papierrollen aufzeichnen was Glück für Prüfungen bringen soll.

Van Mieu Tempel mit Zeichner in Hanoi Vietnam

Ein-Pfahl-Pagode

Weiter ging es zur Ein-Pfahl-Pagode die mit zu den ältesten Pagoden der Stadt gehört und durch seine besondere Bauweise auffällt.

Ein Pfahl Pagode in Hanoi Vietnam

Danach ging es zur Oper der Stadt. Von dort aus haben wir eine Fahrradrikscha genommen und erkundeten für eine Stunde die Altstadt mit dem Viertel der 36 Strassen. Man bekommt auf der Rikscha ein super Eindruck wie hektisch die Straßen sind und was für harte Arbeit die Fahrer jeden Tag leisten.

Fahrradrikscha durch die Altstadt in Hanoi Vietnam

Am Hoan Kiem Lake war dann Schluss und wir gingen direkt zum Wasserpupentheater was gegenüber dem Lake liegt.

Wasserpupentheater

Laut vielen Reisebüchern ein absolutes Highlight und ein “Must-See“ in Hanoi. Ich selber bin solch Veranstaltungen immer skeptisch und stemple es gern als Touristenab ab. Am Ende war es für mich auch so, nach den ersten 5 Minuten bin ich eingeschlafen. Meine Freundin fand es ganz interessant. Die Show zeigt das traditionelle Leben des Landes was für uns aber nicht unbedingt ein Highlight war.

Wasserpupentheater in Hanoi Vietnam
Wasserpupentheater Vorstellung in Hanoi Vietnam

Nach dem Stück war es auch schon wieder fast Abend und wir freuten uns auf ein weiteren tollen Abend in Hanoi. Wir haben direkt den ersten Kokusnuss-Stand angesteuert und uns eine frische Kokosnuss aufschlagen lassen.

Kokosnuss Verkauf Nachts in Hanoi Vietnam

Einfach super ! Für 15.000 Dong bekommt direkt in der Hauptstadt den Geschmack von Strand und Sonne. Nachdem ganzen Kokosnusswasser musste was deftiges her. Zum Glück war der Fleischspieß-Stand direkt auf dem Weg.

Fleischspiesse von der Strasse in Hanoi Vietnam

Diesmal wollten wir es nicht übertreiben und haben uns nur noch ein kleines Bier gegönnt. Danach ging es direkt zum Hotel da wir nächsten Tag Richtung Ninh Binh fuhren und wir früh raus mussten.

Abschließend ist zu sagen das Hanoi eine beeindruckende Stadt ist. Nicht unbedingt wegen den Sehenswürdigkeit der Stadt, sondern eher wegen dem Feeling. Schon am Tag ist die Stadt super interessant und lebhaft. Am Abend wird sie dann zum absoluten Highlight mit seinen einfachen Straßenbars und Restaurants. Man ist direkt unter Vietnamesen wo sich nur vereinzelt ein paar Touristen oder Backpacker sammeln.

Beste Reisezeit & Klima in Hanoi

Wir waren zur besten Reisezeit im März / April in Hanoi und hatten teilweise nur 15 Grad am Tag bei bedeckten Himmel. Es fehlte auf den Bildern zwar die Sonne aber dafür war es super angenehm um die Stadt zu erkunden. Auch auf dem Weg zur Halong Bucht hat sich das Wetter leider nicht gebessert was etwas schade war. Um Hanoi also bei Sonne zu erleben, sollte man gegen Mai / Juni ankommen. Dies ist für den Rest Vietnams von den Temperaturen her allerdings unerträglich. Hanoi liegt im Norden Vietnams und ist somit in einer anderen Klimazone als die anderen Städte des Landes. Sollte eine Rundreise also weiter in den wärmeren Süden gehen ist schwitzen angesagt!

Hanoi Klimatabelle

hanoi-klimatabelle

Zusammenfassung und Bewertung

  • das Wasserpuppentheater ist Geschmackssache aber wer mehr von land und Leute sehen will kann sich das sparen | 2 von 5 Sterne
  • der Hoan Kiem See mit seinem Tempel und der Brücke ist eine echte Oase in der Stadt, von dort aus kann man viel erleben und sehen | 4 von 5 Sterne
  • das Nachleben mit dessen Bars, Restaurants und tollen Farben ist aus meiner Sicht das absolute Highlight von Hanoi | 5 von 5 Sterne
  • das Ho-Chi-Minh-Mausoleum gehört einfach zur Rundreise dazu ist sowohl fototechnisch als auch kulturell nix besonderes | 2 von 5 Sterne
  • die Fahrradrikscha Tour durch die Innenstadt gibt einen tollen Eindruck wie die Vietnamesen leben und wie die Stadt funktioniert | 4 von 5 Sterne
  • die Einsäulenpagode braucht man nicht sehen und ist her langweilig | 1 von 5 Sterne
  • der Van Mieu Tempel gibt tolle Fotomotive und gibt kulturell viele neue Eindrücke | 4 von 5 Sterne
  • die Katholische Kirche ist eher langweilig und in keinster Weise besonders, die könnt Ihr euch sparen | 1 von 5 Sterne

[codepeople-post-map]

Wir haben auch ein kleines YouTube Video in der Altstadt von Hanoi am Abend gemacht. Hier könnt Ihr ein kleinen Eindruck gewinnen wie lebhaft die Hauptstadt ist. Viel Spass beim anschauen:

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 8 Durchschnitt: 4]

4 Comments

  1. Ein klasse Reiseführer von euch. Ich selber war nur 1 Tag in Hanoi und bin ohne viel Zeit zu haben direkt mit dem Auto Richtung Halong-Bucht gefahren. Wenn ich mir aber die tollen Bilder anschaue lohnt sich die Stadt wohl genauer zu erkunden. Allein beim durchfahren habe ich auch bemerkt, dass die Stadt sehr lebhaft ist. Selbst um 3 Uhr Nachts ist so viel Verkehr auf den Straßen, dass selbst München in der Rushhour dagegen lächerlich ist. Evtl. komm ich ja irgendwann nochmal nach Vietnam und somit Hanoi.

  2. Mir gefallen die Bilder sehr gut. Sie zeigen das verrückte Leben in Hanoi und die Natürlichkeit der Menschen. Wir wollen nächstes Jahr im Februar nach Vietnam und werden auch in Hanoi landen. Wir starten allerdings von Berlin und müssen umsteigen da es kein Direktflug von Berlin aus gibt. Man bekommt so schon einmal ein tollen Eindruck von der Stadt. Mit dem Essen bin ich immer skeptich in den asiatischen Ländern und hab bis jetzt immer in relativ touristischen Hotels oder Restaurants gegessen. Evtl. versuchen wir es ja auch mal auf der Straße.

    Vom Klima her finde ich 21 Grad im Feb. perfekt gerade wenn es danach in den warmen Süden geht. Was habt Ihr nach Hanoi gemacht ? Du hattest geschrieben, dass ihr eine Rundreise gemacht habt ?

  3. Ich war über Weihnachten letztes Jahr in Hanoi. Was für eine geile Stadt. Hatte den Flug für 400 € hin und zurück bei mydealz geschossen. Das war dann der direkte Start für meine Backpacking Tour. Ein Gruppenzimmer für 4 US Dollar die Nacht und abends Party machen kost auch nicht wirklich viel. Die Hanoianer (sagt man das so ? 😀 ) sind echt gut drauf zum Feiern. War etwa 4 Nächte in der Stadt und kann es jedem ans Herz legen dort einmal das Nachleben kennen zu lernen. Danach bin ich mit dem Zug Richtung Sapa. Das dauert etwas Länger als mit dem Privat-Fahrer ist dafür aber spottbillig und brauchte ich wirklich nach 5 Tagen durchfeiern. Party machen kann man in Sapa nicht aber dafür gibt es eine coole Landschaft mit verschiedenen Reisfeldern.

  4. Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Vietnam würde ich auch gerne mal bereisen. Das Land soll einiges zu bieten haben. Auf jeden Fall wird es eine ganz andere Erfahrung sein.
    Mit besten Grüßen,
    Lena

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum Datenschutzerklärung

Close