Reiseberichte Thailand

Koh Adang Reisebericht mit Bungalow, Viewpoint & Anreise Tipps

Die Insel Koh Adang liegt im Süden von Thailand und ist den meisten als Reiseziel wohl eher unbekannt. Gerade deswegen haben wir uns die Inmitten der Andaman-See liegende Insel auf unser Tour-Programm geschrieben. Sehenswürdigkeiten, Strände für ein allein, kaum Touristen und absolute Ruhe haben wir uns bei der 3 tägigen Tour erhofft. Ob wir diese erhalten haben und was unsere Koh Adang Erfahrungen waren könnt Ihr in folgenden Koh Adang Reisebericht nachlesen.

Anreise

Generell kann man sagen, dass Koh Adang am besten von der Nachbar-Insel Koh Lipe aus zu erreichen ist. Sie ist der zentrale Anlaufpunkt um nach Koh Adang zu kommen. Vom Pattaya Beach aus hatten wir uns ein Longtailboot für 100 Baht pro Person genommen um rüber gefahren zu werden. Die Fahrt dauerte gerade einmal 10 Minuten. Noch schneller geht es vom Sunrise Beach aus von wo man Koh Adang auch direkt sehen kann. An beiden Stränden gibt es Taxi-Boat Stände wo die Bootsfahrer auf Gäste warten.

Taxi-Boat Stand: Anreise vom Sunrise Beach auf Koh Lipe
Anfahrt auf Koh Adang mit Blick auf die Ranger Station mit Bungalows
Laem Son Beach mit Bootssteg & Ranger-Station aus der Luft

Wenn es darum geht nach Koh Lipe zu gelangen gibt es 3 verschiedene Anlaufmöglichkeiten. Wir selber sind mit der Fähre etwa 4 Stunden von Phuket aus unterwegs gewesen. Von Krabi dauert die Anfahrt etwa genauso lange. Etwas schneller geht es von Pak Bara (Hat Hay Airport) aus wo man mit dem Speedboot nur 40 Minuten unterwegs ist. Hier sollte jeder vorher prüfen wie seine Thailand-Route aussieht. Wir würden euch raten, Koh Adang mit den anderen Inseln der Andamanen See wie Koh Tarutao, Koh Phi Phi oder eben Koh Lipe zu verbinden.

Ranger Station & Welcome-Center

Ist man mit dem Longtailboot am Strand angekommen geht der erste Weg direkt zum Welcome-Center. Dort haben wir ein Ranger angetroffen der uns die Schlüssel für die Bungalows übergeben hat und erklärte was man auf der Insel alles machen kann. Die Ranger sind nicht immer dort wodurch man sich etwas durchfragen muss bis man den richtigen Ansprechpartner gefunden hat. Wer sein Bungalow oder Zelt nicht im Vorhinein bezahlt hat kann dies dort erledigen. Ansonsten befindet sich im Welcome-Center eine kleine Ausstellung über die Flora & Faune der Insel sowie eine Wegbeschreibung der Umgebung. Diese hilft gerade am Anfang um zu sehen wo es zu den Sehenswürdigkeiten & Bungalows geht.

Bungalow-Schlüssel abholen im Visitor Center auf der Insel
Wegweiser auf dem Weg zum Bungalow

Bungalows & Unterkunft

Die Insel selber verfügt nur über 1 richtiges Hotel und Bungalows die von der Nationalparkbehörde betrieben werden. Das Hotel liegt an einem privaten Strand und ist eher etwas für Pauschal-Touristen. Die Bungalows der Nationalparkbehörde kannten wir schon von Koh Tarutao und bieten aus unserer Sicht die beste und günstigste Unterkunftsmöglichkeit auf der Insel. Sie liegen am mit schönsten Strandabschnitt der Insel und kann man direkt vor Ort oder im Vorhinein über die Homepage der thailändischen Park-Behörde online buchen. Wir sind vor der Reise auf Nummer Sicher gegangen und haben den Bungalow über die Homepage der Nationalparkbehörde gebucht.

Bungalows am Laem Son Beach

Die Kosten für die Bungalows liegen gerade einmal bei ca. 600 Baht (15 €) am Tag was relativ günstig ist. Überwiesen haben wir das Geld direkt an den Nationalpark die die Unterkunft verwaltet. Wichtig ist es die Buchungsbestätigung auszudrucken und bei Ankunft vorzuzeigen. Bei unserer Ankunft hatten wir das Gefühl, dass sie in keinster Weise wussten, dass die Überweisung angekommen ist. Sie hatte auf die Buchungsbestätigung geschaut und gehofft, dass der  Bungalow noch verfügbar war (was er war). Es wirkt etwas unorganisierter als wir es von Koh Tarutao kannten.

Unterkunft-Typ Strand Beschreibung Preis pro Nacht
Zelt Laem Son Beach mit Gemeinschaftsbad 225 Baht (5,50 €)
Bungalow (Adang) Laem Son Beach mit eigenen Bad & 2 Betten 600 Baht (15 €)
Familien-Raum (6 Pers.) (Pakarang) Laem Son Beach mit 3 Schlafzimmer 1800 Baht (45 €)
Unser Bungalow (Adang 18)
Der Koh Adang Bungalow von innen

Es gibt insgesamt 18 Bungalows mit den Namen “Adang 1-18“. Hier solltet ihr euch eher Nummer 1 bis 8 auswählen um ein direkten Blick auf den Strand zu haben. Die kleinen Häuschen selber sind eher spartanisch eingerichtet.  2 Betten mit einem kleinen Bad und kalten Wasser. Auch wenn Klimaanlagen montiert sind haben diese keine Funktion bzw. waren noch nie im Betrieb. Es gibt aber ein Ventilator der Abkühlung am Abend bringt. Strom gibt es nur von ca. 18 bis 23 Uhr der per Generator erzeugt wird.

Bungalows (Adang 1-6) direkt am Strand
Unser Blick aus dem Koh Adang Bungalow (Adang 18)

Zelten & Camping

Wer als Backpacker auf die Insel kommt und auf jeden Baht achtet, hat die Möglichkeit sich ein Zelt in der Camping-Area zu mieten. Dieser befindet sich nur 200 Meter von den Bungalows entfernt und liegt direkt am Laem Son Beach. Hier liegen viele Zelte die zwischen großen Bäumen verankert sind und wichtigen Schatten werfen. Öffentliche Toiletten sind vorhanden und der Strand liegt direkt vor den Füßen. Bei unseren Besuch gab es einige die sich eins der 2-Mann-Zelte genommen und die Ruhe genossen haben.

Koh Adang Zelt-Camp zwischen den Bäumen
Zelt der Nationalparkbehörde zum Mieten

Restaurant & Shop

Wenn es ums Essen geht bekommt man auf Koh Adang eine einfach gute Thai-Küche serviert. Das Restaurant bietet neben Hühnchen, Fisch oder Pommes auch einfache Nudeln an. Die Karte umfasst etwa 20 Gerichte wobei nicht immer alles verfügbar ist. Wir hatten nicht immer bekommen was unsere erste Wahl auf der Speisekarte war, dennoch sind wir immer fündig geworden. Zum Frühstück gab es neben verschiedenen Eiervariationen auch Pancakes, Toast und frische Früchte. Von den Preisen waren wir insgesamt positiv überrascht. Auch wenn alles von Koh Lipe geholt werden muss sind die Preise nur minimal höher als woanders. Hier einen kleinen Auszug aus der Restaurant-Karte:

  • Gebratenes Hühnchen mit Cashewnüssen & Reis / 150 Baht (4€)
  • Thai Curry mit Hühnchen oder Fisch & Reis / 150 Baht (4€)
  • Gebratene Nudeln mit Gemüse / 100 Baht (2,50 €)
  • Pommes / 90 Baht (2€)
Koh Adang Restaurant
Frühstück im Restaurant
Abendessen im Restaurant

Auf gekühlte Getränke muss man natürlich nicht verzichten und kann zwischen Cola, Bier & Wasser wählen. Diese liegen in einer Kühlbox die zum Morgen hin angeworfen wird und einmal runterkühlt. Je später ihr am Tag kommt desto wärmer werden die Getränke. Aber selbst das Sonnenuntergangs-Bier war bei uns noch kalt genug. Neben Getränken verkaufen sie im Restaurant auch kleine Snacks wie zum Beispiel Chips. Für das Restaurant gibt es feste Öffnungszeiten die ihr beachten müsst und wie folgt aussehen:

  • Früh & Mittag: 7:30 bis 14:30
  • Abends: 17:30 bis 20:30

Touren & Aktivitäten auf Koh Adang

Die wichtigste Frage die sich jeder potenzielle Koh Adang Besucher stellt ist: Was kann ich auf der Insel machen? Hier gibt genau 3 ToDo’s die wir jeden raten würden einmal zu erleben. Das wäre:

  1. Wanderung zu den 3 Viewpoints
  2. Trekking zum Piraten Wasserfall
  3. Strandhopping mit dem Longtailboot

Neben diesen 3 Sehenswürdigkeiten sollte man auf jeden Fall auch einmal die Nachbarinseln erkundet haben. Dies hatten wir allesding schon von Koh Lipe aus gemacht und findet ihr ausführlicher im Koh Lipe Reisebericht.

Wegweiser zu den Sehenswürdigkeiten & Unterkünften am Koh Adang Visitor-Center

Viewpoint

Das beliebteste Ausflugziel auf Koh Adang ist ganz klar der Viewpoint. Hierfür werden sogar geführte Touren von Koh Lipe aus angeboten wobei uns nicht wirklich klar ist warum es dafür ein Guide braucht. Genau genommen sind es 3 verschiedene Viewpoints die man auf dem Weg nach oben erkunden kann. Bevor es aber los geht sollte man prüfen, dass man feste Schuhe und eine große Flasche Wasser pro Person dabei hat. Egal ob früh oder abends. Die Sonne und die Steigung bringen ein ordentlich zu schwitzen. Gestartet wird von der Ranger Station aus wo es kleine Wegweiser zum “Chadoe Cliff“ gibt. Diese führen am Restaurant vorbei und dann weiter nach links wo es bergauf geht. Insgesamt muss man sich mit etwa 45 Minuten steilen Weg nach oben einstellen der allerdings an sich gut ausgeschildert ist. Das Hauptziel ist ganz klar der Viewpoint 3 von wo man aus die beste Aussicht auf Koh Lipe bekommt.

Beste Aussicht auf Koh Lipe von Viewpoint 3

Viewpoint 1

Gestartet sind wir am Morgen gegen 8 Uhr um die Aussichtsplattform noch für uns allein zu haben. Die erste Etappe zum Viewpoint 1 dauert etwa 20 Minuten und ist noch relativ einfach zu bewältigen. Die Steilen Passagen sind noch gering und man kommt gut voran. Es gibt genug Schatten so dass man nicht die ganze Zeit von der Sonne verbrannt wird. Ein kleines Plastikschild mit einem Pfeil und der Aufschrift “Viewpoint 1“ zeigte uns die erste Aussichtsplattform. Von hier aus bekommt man ein Vorgeschmack was man von ganz oben erwarten kann. Klar hatten wir die tollen Bilder aus dem Netz von Viewpoint 3 im Kopf. Hier kann der erste Stopp noch nicht überzeugen auch wenn die kleine Verschnaufpause für uns genau richtig kam.

Start zum Chado Cliff bzw. Viewpoint
Seile zum halten helfen beim Weg nach oben
Ausblick vom Viewpoint 1

Viewpoint 2

Nachdem wir uns mit kalten Wasser wieder aufgetankt haben ging es für uns weiter Richtung Viewpoint 2, welcher auch schon nach wenigen Metern ausgeschildert war. Der Weg verlief nun etwas mehr in der Sonne und die Steigerungen wurden immer steiler, so dass man öfters mal die nichtvorhandenen Kletter-Erfahrungen auspacken musste. Nach weiteren 10 Minuten hatten wir dann 2. Aussichtspunkt erreicht und wurden mit einer besseren Sicht auf Koh Lipe belohnt. Immer mehr Schweißperlen begrüßten mein Körper und die Kräfte haben auch leicht nachgelassen.

Wegweiser zu den Koh Adang Viewpoints
Eine besser Aussicht vom Viewpoint 2

Viewpoint 3

Es ging weiter auf zur letzten Etappe und dem Hauptziel der Wanderung der Viewpoint 3. Hier sind wir einmal vom Weg abgekommen und nach rechts in den Jungle abgedriftet. Wir sind wieder zurück und hatten uns weiter links gehalten. Da fehlte uns ganz klar eine Markierung. Nicht schlimm da es nur 5 Minuten gekostet hatte. Zum Ende hin geht es noch einmal richtig steil nach oben bis man dann mit einer Atemberaubenden Aussicht belohnt wird. Hier verbrachten wir etwa 30 Minuten komplett alleine und haben eine Menge Fotos & Videos geschossen. Leider war das Wetter etwas trüb was Koh Lipe nicht so klar aussehen ließ. Nachdem wir wieder Energie getankt hatten ging es für uns auf den Rückweg der um einiges schneller verlief. Hier sollte man aber vorsichtig sein, da der Untergrund gern einmal rutschig sein kann. An der Ranger-Station wieder angekommen wartete auch schon eine Verkäuferin mit frischen kalten Kokosnüssen. Insgesamt waren etwa 2 Stunden unterwegs und haben uns auf eine Abkühlung im Meer mehr als gefreut.

Koh Adang Viewpoint Traumaussicht
Der rutschige Weg nach unten

Pirate Wasserfall

Die Wanderung zum Pirate Waterfall ist gegenüber dem Viewpoint um einiges entspannter und kann man noch am gleichen Tag machen. Aber auch hier würden wir euch raten festes Schuhwerk und eine große Flasche Wasser mitzunehmen.  Hier startet der Weg vom kleinen Strand aus wo oberhalb die ersten Bungalows beginnen (Adang 1-8). Der Weg liegt etwas versteckt am Ende des Strandes wo man direkt steil bergauf klettern muss. Am Eingang des Weges führen große schwarze Wasserleitungen lang welche den Weg zeigen. Wer genauer schaut findet aber auch ein Wegweiser am Boden der die Richtung zeigt. Nachdem die ersten Meter mit starken Aufstieg erledigt waren ging es etwas entspannter und ebenerdig weiter. Man folgt den ausgetrampelten Weg wo nebenan auch die Wasserrohre führen. Wegweiser liegen unterwegs oft zerbrochen am Boden. Nach etwa 15 Minuten erreicht man dann einen Abzweig wo es links zum einzigen Hotel der Insel (Adang Resort) oder nach rechts Richtung Wasserfall geht.

Wanderweg-Eingang vom Strand aus
Wegweiser zum Pirate Waterfall findet man genug

Nachdem wir rechts abgegangen sind verbesserten sich auch die Wegweiser welche nun vom Adang Resort erneuert wurden. Der Weg wurde nun etwas steiniger und es ging tiefer in den Urwald hinein. Nach einigen hundert Metern hieß es auch hier wieder klettern. Der Weg verlief teils über größere Baumstämme die im Flussbett lagen welches wir erreicht hatten. Ab dort geht es steil nach oben und man springt von großen Stein zu großen Stein im Flussbett. An einer Stelle mussten wir uns auch an einem Seil nach oben ziehen was am besten zu zweit funktionierte. Nach der kleinen Klettereinlage waren es nur noch wenige Meter bis wir am Pirate Waterfall angekommen sind. Da wir in der Trockenzeit da waren führte der Wasserfall nicht so viel Wasser was aber ausreichte um sein Namen alle Ehre zu machen.

An manchen Stellen muss geklettert werden
Über gefallene Bäume immer den Wasserrohren hinterher

Am Wasserfall selber hatten wir uns dann für 30 Minuten eine Pause gegönnt und uns erfrischt. Wer will kann hier auch ins Wasser springen. Was man hier nicht vergessen haben sollte ist das Mückenspray denn die kleinen Biester fressen ein bei lebendigen leibe. Beim genauen Hinschauen führt ein weiterer Weg links nach oben. Wer will kann hier weitergehen wird aber nicht viel mehr sehen. Wir hatten es versucht und dann schnell abgebrochen da Weg relativ kompliziert wurde und man nix besonderes sehen konnte. Für die ganze Tour hatten wir etwa 1,5 Stunden gebraucht. Sie ist um einiges entspannter als die Tour zum Viewpoint wo man viel mehr Energie & Schweiß lässt.

Der Pirat Waterfall auf Koh Adang

Weitere Wasserfälle auf der Insel

Möchte man es noch abenteuerlicher auf der Insel haben, geht man am besten auf unbekannten Trekkingwege und hält auf versteckten Wasserfällen Ausschau. Nach unseren Kenntnissen gibt es hier noch mindestens 2 weitere Wasserfälle zum Erkunden. Diese sind allerdings so versteckt, dass man sie von der Ranger-Station aus nicht erreichen kann. Hier helfen nur die Ranger und Bootsführer am Laem Son Beach weiter. Mit einem Longtailboot geht es auf der Insel an kleine Strandabschnitte von wo man aus in den Jungle zu den Wasserfällen wandert. Wir selber hatten es nicht gemacht da uns ein Wasserfall gereicht hat und wir von den weiteren in der Trockenzeit (wenig Wasser) nicht so viel mehr erwartet haben auch wenn sie etwas größer sein sollen. Einen richtigen Namen haben die Wasserfälle nicht. In verschiedenen englischsprachigen Blogs wird aber mit folgenden Begriffen gehandelt: Kinaree Waterfall & Jon Salad Waterfall.

Schnorcheln & Touren zu Nachbarinseln

Um Koh Adang herum gibt es verschiedene Inseln die man mit dem Longtailboot erkunden kann. Sowohl um Koh Adang als auch bei den anderen Inseln gibt es verschiedene Schnorchel-Spots wo man Korallen & Fische im Wasser beobachten kann. Wir selber waren nicht so von der Unterwasserwelt begeistert. Wer dies aber zum ersten Mal macht wird davon mehr als angetan sein. Auf Koh Adang selber kann man am besten bei der Ranger-Station um den Laem Son Beach schnorcheln. Wer auf Tour zu den anderen Inseln gehen will fragt am besten die Bootsführer die dort direkt am Strand auf Kundschaft warten. Es gibt insgesamt 2 beliebte Touren die wir schon von Koh Lipe aus gemacht hatten. Was es dort zu sehen gibt könnt ihr am besten im Koh Lipe Reisebericht nachlesen. Stationen die angefahren werden sind folgende:

  • Jabang – Schnorchel-Spot im offenen Meer
  • Koh Hin Sorn – Felsformation im Wasser
  • Koh Ror-Kloy – kleine Insel mit Traumstrand
  • Koh Dong – Affen am Strand
  • Koh Hin Ngam –Insel mit schwarzen Steinen
  • Koh Rawi – große Insel mit Traumstrand
  • Koh Pung – Schnorchel-Spot mit Stein-Landschaft
Strand von Koh Rawi
Unterwasserwelt um Koh Lipe

Strände & Longtailboot-Tour um die Insel

Wer von den überfüllten Stränden auf Koh Lipe genug hat wird auf Koh Adang  genau auf seine Kosten kommen. Hier sind die meisten Strände den ganzen Tag über leer, wodurch man sich seinen eigenen kleinen Privaten Strand regelrecht aussuchen kann. Da die Insel kein typisches Pauschal-Touristenziel ist, gibt es auch keine Strandnamen wie man es von den anderen thailändischen Inseln in Thailand gewohnt ist. Dennoch versuch ich euch mal mit den Himmelsrichtungen die wichtigsten Strände aufzuzeigen. Noch zu erwähnen ist, dass alle Strände der bergigen Insel nur per Boot zu erreichen sind. Zu Fuß kommt man auf Koh Adang hier leider nicht weit.

Mit dem Longtailboot von Strand zu Strand

Ranger-Station Laem Son Beach (Süden)

Der Strand wo auch die Ranger-Station liegt ist noch am meisten besucht. Hier kommen am Tag vereinzelt Longtailboot von Koh Lipe an und setzen Tagesausflüger die zum Viewpoint wollen ab. Der größte Teil des Strandes ist sehr schön und man hat die Möglichkeit sehr gut zu baden. Direkt am Strand bei den Bungalows liegt ein großes Pontonboot am Strand was wohl schon seit einigen Monaten nicht mehr im Wasser war. Wen man den Strand weiter Richtung der Zeltplätze geht wird dieser immer schöner und lädt zum Sonnenbaden ein. Hier gibt es noch die meisten Touristen wobei man durch die Größe aber kaum übern weg läuft. Zum Mittag hin öffnet das Restaurant wo man hat die Möglichkeit sich mit kühlen Getränken einzudecken. Direkt am Strand gab es bei uns aber auch täglich eine Kokosnussverkäuferin die gekühlte frische Kokosnüsse verkauft hat. Wer auf Toilette muss kann die öffentlichen Waschräume vom Zeltplatz kostenlos nutzen.

Laem Son Beach mit kleinen Longtailboot-Anleger
Laem Son Beach ohne Touristen

BBQ & Sonnenuntergang Beach (Westen)

Der im Westen liegende Strand ist der längste auf Koh Adang und lädt wunderbar zum Strandspaziergang ein. Hier waren wir gleich 2-mal und haben die Ruhe zum Mittag genossen. Das Wasser ist sehr flach und der Sand sehr feinkörnig wodurch man das Gefühl hat in riesigen Badewanne zu liegen. Zum Abend hin ist er ein beliebtes Ausflugsziel von Koh Lipe Touristen. Hier wird zum Abend gern der Grill mit frischen Fisch angeworfen und dabei der Sonnenuntergang beobachtet. Wenn das Wetter mitspielt ist er Sundowner von hier aus am besten zu sehen. Die Sonne fällt zum Abend hin regelrecht ins Wasser und bringt beeindruckende Aufnahmen. Leider hatten wir nicht das Glück da bei unseren Besuch eine dicke Wolkendecke die Sonne versteckt hatte. Wir hatten die BBQ-Tour allerdings im Vorhinein von Koh Lipe aus gemacht da dies von dort aus günstiger ist.

Beach im Westen für die beste Aussicht zum Sonnenuntergang
BBQ am Koh Adang Strand

Strände an der Ostseite

Bei der Longtailboot-Tour um die Insel haben wir auf der Ostseite einige kleine leere Strände gesehen. Je nach Ebbe und Flut sind die kleinen Buchten durch die Korallen im Wasser aber nicht immer ansteuerbar. An einem der größeren Strandabschnitte hat unser Fahrer dann doch ein Weg zum Strand gefunden wodurch wir uns dort komplett austoben konnten. Ein komplett naturbelassener Strand mit Glasklarem Wasser der zum Baden eingeladen hat. Wir haben die Zeit genutzt um etwas im Wasser zu entspannen und die Drohne fliegen zu lassen. Andere Touristen gab es hier nicht weil die wenigsten eine private Tour um die Insel machen. Wer also ein Strandtag einlegen will und dabei sein Privatstrand haben will wird auf der Ostseite fündig.

Drohnenbild vom Strand im Osten der Insel

Karte von Koh Adang

Die Insel Koh Adang ist von der Fläche her zwar sehr groß allerdings so bergig, dass man sie zu Fuß nicht erkunden kann. Die zu Fuß begehbaren Wege bekommt ihr im Welcome-Center auf einer Tafel aufgezeigt und seht die Entfernungen zu den 2 größten Sehenswürdigkeiten (Pirate Waterfall & Viewpoint). Hierbei sei aber gesagt, dass der Weg zum Wasserfall auf der Karte doppelt so groß beschrieben wird als er wirklich ist. Natürlich gibt es auf der Insel noch viele kleine geheime Wege über die Berge welche aber nur mit Longtailboot & Ranger erkundet werden können.

Karte & Wege von Koh Adang

 Geld tauschen & ATMs

Vor der Anreise auf Koh Adang muss unbedingt beachtet werden, dass es vor Ort keine Möglichkeit zum Geld tauschen oder abheben gibt. Darum sollte man sich im Vorhinein auf Koh Lipe mit frischen Baht-Scheinen eindecken. Die ATMs bzw. Geldautomaten findet man am besten auf der Walking-Street wo gleich 3 Automaten von  der Krungsri Bank (Bank of Ayudhya) aufgestellt sind. Sollte das Geld doch einmal knapp werden ist der Weg zur Nachbar-Insel aber nicht wirklich weit und in 10 Minuten gemacht. Wenn es nur um kleine Summen geht um über den Tag zukommen, kann man auch versuchen im Restaurant oder in der Ranger-Station nachzufragen. Bei kleinen Beträgen zeigen sie sich meist kulant und tauschen Euro zu Baht.

Wie viel Tage auf der Insel?

Wer den Touristenmassen generell lieber aus dem Weg geht und es genießt Strände für sich zu haben,  wird Koh Adang nie verlassen wollen. Aus dem Grund ist es immer schwer zu sagen wie lange man wirklich auf der Insel bleiben sollte. Bei uns ging es aber darum die wertvollen Urlaubstage so effektiv wie möglich zu gestalten. Aus dem Grund waren wir nur 3 Tage auf der Insel. In den 3 Tagen hat man aber genug Zeit um alle Sehenswürdigkeiten zu erkunden und dabei nicht in Stress zu verfallen. Dennoch bleibt hier immer noch genug Zeit die Strände der Insel beim Baden zu genießen.

Die beste Reisezeit

Um Koh Adang in der besten Reisezeit zu erleben sollte man zwischen von Anfang November & Ende März hier ankommen. In diesen Zeitraum gibt es eine angenehme Temperatur, die meisten Sonnenstunden am Tag und ein geringes Regenrisiko. Ab Mai wird es dann so richtig heiß und die regnerischen Tage ziehen auf. In der Nebensaison von Mai bis September kommen viel weniger Besucher auf die Insel und das Restaurant macht teilweise zu oder Bungalows werden nicht aktiv vermietet. Aber selbst in der Hochsaison waren so wenige Leute auf der Insel, dass man von einer High-Season gar nicht reden dürfte.

Koh Adang Packliste

Neben der Standartpackliste für jeden Urlaub solltet ihr auf Koh Adang folgende Sachen im Gepäck haben:

  • Taschenlampe oder Stirnlampe
  • Powerbank für Smartphone & Tablet
  • Trekkingschuhe
  • Sonnencreme mit Faktor 50
  • Mückenspray
  • Bargeld (es gibt kein Geldautomaten auf der Insel)
  • ausgedruckte Reiseberichte, Reiseführer, Bungalow-Buchungen

Zusammenfassung &  Bewertung

  • Die Anreise erfolgt am besten über Koh Lipe
  • Nehmt euch ein Bungalow von der Thailand-Nationalparkbehörde
  • Ein Restaurant für Essen und kühle Getränke ist vorhanden
  • Besucht die 3 Viewpoints und habt die beste Aussicht auf Koh Lipe
  • Macht eine Wanderung zum Pirate Waterfall
  • Umrundet die Insel mit dem Lontailboot und genießt euren Privat-Strand
  • Nehmt genug Bargeld da es kein Geldautomaten gibt
  • 3 Tage reichen aus um alle Sehenswürdigkeiten auf Koh Adang zu erkunden
  • Die beste Reisezeit liegt bei November bis März

Wie es auf Koh Adang in Thailand aussieht könnt ihr auch in folgenden YouTube Video sehen:

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 2 Durchschnitt: 5]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum Datenschutzerklärung

Close