Reiseberichte Thailand

Koh Lanta Reisebericht mit Strände, Anreise und Touren-Tipps

Die traumhafte Insel Koh Lanta liegt in der Andamanensee etwa 90 km südöstlich von Phuket entfernt. Die Urlaubsinsel teilt sich in Koh Lanta Yai & Koh Lanta Noi auf, wobei nur Lanta Yai als Urlaubsziel genutzt wird. Gründe dafür sind die vielen Strände, die zum Baden einladen und ein entspanntes Baden ermöglichen. Aber auch für Abendteurer hält das Inselinnere viele Erlebnisse bereit. So gibt es neben Wasserfällen auch Höhlen im Dschungel, die einem viel Abwechslung zum Strandalltag bieten. Durch die gute geografische Lage ist Koh Lanta auch ein perfekter Startpunkt für Schnorchel-Touren oder Ausflüge auf umliegende Inseln. Wir waren 5 Tage auf der Insel und waren täglich auf der Suche nach den besten Sehenswürdigkeiten. Highlights unserer Reise werde ich euch im kommenden Reisebericht mit tollen Bildern & Tipps näher bringen.

Anreise

Die Ferieninsel ist je nach Startpunkt am besten per Fähre oder Speedboot zu erreichen. Die meisten Boote starten von Krabi und Phuket aus. Ein Flughafen gibt es nicht, wodurch der Wasserweg die einzige Anfahrtsmöglichkeit ist. Wenn Ihr die Wahl habt, würde ich euch die Anreise über Krabi anraten. Die Strecke ist kürzer und ihr verliert weniger Zeit. Wir waren vor Koh Lanta noch ein paar Tage auf Phi Phi Island, was direkt zwischen Krabi & Lanta liegt. Für Backpacker mit viel Zeit würde ich die Fähre raten, da sie günstiger aber viel langsamer ist als das Speedboot. In der Hauptsaison (Oktober bis April) fahren die Boote täglich fast jede Stunde von den Häfen ab. In der Nebensaison fahren die Boote selten bis gar nicht direkt die Inseln an. Ihr müsst euch bei der Reise auf folgende Preise und Fahrzeiten einstellen:

Krabi nach Koh Lanta (TIPP!)

  • Fähre: Ticketpreis 400 Baht (10 €) bei einer Fahrdauer von 2 Stunden
  • Speedboot: Ticketpreis 1000 Baht (25 €) bei einer Fahrdauer von 20 Minuten

Mit der Fähre von Phuket nach Koh Lanta

  • Fähre: Ticketpreis 900 Baht (22 €) bei einer Fahrdauer von 4 Stunden
  • Speedboot: Ticketpreis 1900 Baht (47,50 €) bei einer Fahrdauer von 1,5 Stunden

Egal mit was man fährt, eure erste Station ist der Saladan Pier im Norden der Insel liegt. Dort angekommen gibt es viele Taxis oder Tuk Tuks, die euch zu eurem Hotel bringen.

Aktivitäten auf der Insel – mit Moped auf Tour

Mit einer Länge von 30 km ist die Insel gar nicht so klein und per Fuß kaum erkundbar. Mit einem gemieteten Moped kommt man am besten von Strand zu Strand und den anderen Sehenswürdigkeiten. Wir haben unser Moped ganz entspannt für die 5 Tage direkt im Hotel gemietet, was kaum teurer als in der Stadt ist. Die Motorbike-Miete lag bei 250 Baht (6,50 €) pro Tag. Tanken war im ersten Moment etwas ungewohnt für uns. Neben normalen Tankstellen gibt es meist einzelne Zapfsäulen wo man Baht-Scheine einschiebt und dann eine feste Literzahl erhält. Das System, was in regelmäßigen Abständen Außerorts verteilt ist, hatte bei uns gut funktioniert.

Tanken auf Koh Lanta
Tanken auf Koh Lanta

Mu Koh Lanta National Park & Lighthouse

Am ersten Tag haben wir uns direkt zum Mu Koh Lanta National Park mit beherbergten Leuchtturm gemacht. Da der Park am südlichen Ende der Insel liegt, konnten wir uns gleich mit den Linksverkehr auf den Straßen vertraut machen. Wir brauchten etwas über eine Stunde von Saladan aus. Am Park angekommen, kurz vor dem Parkplatz, muss man eine kleine Eintrittsgebühr von 100 Baht (2,50 €) pro Person zahlen. Mit den Eintrittskarten in der Hand geht es 200 Meter sehr steil zu den Parkplätzen nach unten. Nachdem wir das Moped abgestellt hatten, ging es erstmal zur Leuchtturm-Erkundung. Wir waren gegen 10 Uhr die einzigen vor Ort und konnten das Arial ganz entspannt erkunden. Man kann direkt bis zur Spitze der kleinen abgespaltenen Insel laufen und hat von dort eine tolle Aussicht auf die beiden anliegenden Strände und den Leuchtturm. Nachdem wir alle Bilder im Kasten hatten, ging es zum 2 km langen “Nature Trail“, der durch den Dschungel im National Park führt und man verschiedene heimische Bäume, Pflanzen & Tiere sehen kann. Wir selber fanden den Trail allerdings eher Langweilig. Beim 20 minütige Walk war einzigst der Aussichtspunkt zum Leuchtturm interessant. Das Ende des “Nature Trail“ führt über einen feinen Sandstrand bis zum Leuchtturm zurück. Hier haben wir eine Pause gemacht und konnten entspannt in die Fluten springen.

Mu Koh Lanta National Park mit Lighthouse
Mu Koh Lanta National Park mit Lighthouse

Tham Khao Maikaeo Cave (Khao Mai Kaew Cave)

Die Maikaeo Höhle liegt im Zentrum von Koh Lanta und ist von der Hauptstraße aus einfach via Moped zu erreichen. Der Weg ist ausgeschildert, wodurch man den Startpunkt für die geführte Tour nicht verpassen kann. Allein kann man sich die Höhle leider nicht anschauen. Man muss eine geführte Tour vom Parkplatz aus buchen die 300 Baht (7,50€) pro Person kostet. Kommt am bestens früh am Morgen, so sind kaum Touristen dort und Ihr könnt die Tour mit dem Guide evtl. allein machen. Am Anfang geht es erst einmal 20 Minuten durch anspruchsvolles Dschungelgelände. Ihr hangelt euch per Seile auf Felsen und klettert über fragliche Holzleitern bis man an der Höhle ankommt. Nach einer kurzen Einweisung und angebrachten Stirnlampen geht es ab in die Höhle. Schon bei der kurzen Dschungel-Tour hab ich geschätzte 3 Liter Wasser verloren. Was aber an Hitze und Luftfeuchtigkeit in der Cave herrscht ist Wahnsinn. Das meine Kamera nach der 1 stündigen Tour ohne Wasserschaden rausgekommen ist, grenzt an ein Wunder. Die Tour an sich war wirklich toll. Man klettert durch verschiedenen Räume über enge Zugänge in der Höhle. Teilweise geht es über Leitern einige Meter nach unten und dann wieder nach oben. Wir konnten viele Fledermäuse und Spinnen beobachten und sind über Bambusrohre durch knappe Felsspalten gekrabbelt. Da Ihr oft mit nassen und sandigen Boden oder Wänden in Kontakt kommt, würde ich euch für die Tour raten, nicht die besten Klamotten anzuziehen. Wir hatten bei der Tour zwar ein Guide, allerdings diente er als Aufpasser. Viel erzählt oder erklärt hat er nicht. Aus meiner Sicht auch nicht nötig, die Höhle spricht für sich selber.

Auf dem Weg zur Tham Khao Maikaeo Cave
Auf dem Weg zur Tham Khao Maikaeo Cave
Treppe in die Khao Mai Kaew Cave
Treppe in die Khao Mai Kaew Cave
Unterwegs in der Khao Mai Kaew Cave
Unterwegs in der Khao Mai Kaew Cave

Lanta Old Town

Die Altstadt von Koh Lanta liegt im Osten der Insel und ist somit touristisch kaum erschlossen. Am besten kommt man mit dem Roller zum kleinen Ort, wo alle Häuser sehr altertümlich erhalten wurden. Es handelt sich eher um eine lange Straße, wo von Haus zu Haus rote Girlanden gespannt sind. Es gibt kleine Restaurants, Souvenir-Shops und Läden, wo die einheimischen alles fürs tägliche Leben verkaufen. Der idyllische Straßenzug ist innerhalb von wenigen Minuten abgelaufen und braucht dadurch keine große Tour. Zwischen 2 Restaurants gibt es einen kleinen Buddha-Tempel, der über ein Steg zum Wasser erreichbar ist. Ansonsten gibt es kaum Touristen, weil um den Ort keine Hotels angesiedelt sind. Wir selber hatten uns aber etwas mehr erhofft und sind nach einen kleinen Bummel durch die Geschäfte wieder weiter.

Lanta Old Town
Lanta Old Town

Saladan Town & Pier

Der größte Ort auf Koh Lanta ist Saladan und liegt ganz im Norden der Insel. Da unser Hotel direkt in der Nähe lag, war der Ort unser Start- und Endpunkt von unseren Tagestouren. Hier gibt es alles, was das Backpacker- oder Touristenherz begehrt. Tagsüber konnten wir uns hier im 7 Eleven Supermarkt mit Wasser & Snacks eindecken oder bei der Bank mit frischen Geld versorgen. Es gibt einige Souvenir-Shops und einen kleinen Markt, wo man sich mit billigen Klamotten eindecken kann. Touristisch Sehenswert ist der Ort nicht wirklich aber dafür mehr als praktisch. Zu Abend hin öffnen am Wasser auch die verschiedenen Fischrestaurants, die mit frischen Leckereien die Touristen werben wollen. Auch wir waren einmal dort frische Krabben essen. Der Geschmacksorgasmus ist uns dabei aber leider ausgeblieben. Gerade wenn man bedenkt, dass die Preise nur leicht unter den deutschen Restaurants liegt. Nur ein paar 100 Meter weiter im inneren des Ortes gibt es offenen Food-Markt am Abend. Hier gibt es zum Abend für kleines Geld erstklassiges Street-Food. Den restlichen Urlaub haben wir uns abends dort erstklassig mit frischen Thai-Essen verköstigt. Aber auch Fried-Noodles, Chicken-Pita, Hühnchenspieße oder auch  Pancakes gehörten zum Angebot. Jeder findet hier für wenig Geld (30-40 Baht) das richtige zu Essen.

Streetfood-Markt von Saladan
Streetfood-Markt von Saladan

Direkt neben dem Ort liegt auch der Saladan Pier, wo die meisten Boote ankommen und ablegen. Wenn große Fähren ankommen, kann es hier richtig chaotisch werden und die Taxis, Hotel-Shuttels & Tuk-Tuks kämpfen und jeden cm auf dem Parkplatz.

Aktivitäten auf der Insel – mit dem Longtailboot auf Tour

4-Island Tour

Die Four Island Tour gehört mit zu den beliebtesten Touren von Koh Lanta aus. Da wir vor der Reise viel Gutes darüber gelesen hatten und die Zeit so effizient wie möglich nutzen wollten, haben wir die Tour gemacht. Für ca. 1200 Baht (30 €) pro Person gab es eine 7 Stunden Tour mit inbegriffenen Mittagessen. Noch verwöhnt von unseren Privat-Touren auf Koh Phi Phi waren wir hier mit ca. 20 Personen in einem großen Longtail-Boot unterwegs. Auf den Tagesplan standen Schnorchel- & Badestopps bei oder auf Koh Kradan, Koh Mook und Koh Nga. Zum Anfang waren wir relativ lange unterwegs, bis wir den ersten Schnorchel-Gang gemacht hatten. So richtig gab es im Wasser leider nix zu sehen. Ein paar bunte Fische, aber von Korallen keine Spur.

Die Insellandschaft bei der Fahrt war allerdings sehr beeindruckend. Zum Mittag ging es dann nach Koh Kradan, wo wir sehr gutes selbst gemachtes Thai Essen von Guides gegessen haben. Die Insel eignet sich besonders gut um im Wasser am Strand zu plantschen. Man fühlt sich wie in einer paradiesischen Badewanne. Wir wollten gar nicht mehr weg. Beim letzten Stopp auf der Tour ging es zum Tageshighlight der Emerald Cave auf Koh Mook. Darauf hatte ich mich am meisten gefreut, weil die Piraten-Höhle nur durch schwimmen im dunklen zu erreichen ist und am Ende ein geheimen Strand zeigt. So geheim war er leider nicht mehr, da gefühlt 100 Personen mit roten Schwimmwesten in der kleinen Cave unterwegs waren. Leider war auch die Zeit auch zu gering um alles wirklich zu genießen. Wir hatten die Höhle dann ein paar Tage danach bei einer Privat-Tour von Koh Mook aus nochmal ohne Touristen erlebt, was ich in einem extra Reisebericht niedergeschrieben habe. Am Ende sind wir wieder am Pier von Old Lanta angekommen und wurden via Jeep zu unseren Hotels gebracht. Die Tour war für das Geld ganz ok. Allerdings darf man sich nicht zu viel versprechen und die Menge an Touristen trübt etwas das Erlebnis.

Fahrt zur 4 Island-Tour
Fahrt zur 4 Island-Tour
Mittagessen auf Koh Kradan
Mittagessen auf Koh Kradan
Auf dem Weg in die Emerald Cave vom Boot aus
Auf dem Weg in die Emerald Cave vom Boot aus
Chinesisch Reisegruppe in Schlange auf dem Weg zurück zum Boot
Chinesisch Reisegruppe in Schlange auf dem Weg zurück zum Boot
13 Uhr ohne Touristen am Emerald Cave Beach
13 Uhr ohne Touristen am Emerald Cave Beach
Unterwasserwelt auf der 4 Island-Tour
Unterwasserwelt auf der 4 Island-Tour

Kayak Tour durch  Koh Talenbeng & Koh Bubu

Bei einer weiteren Tour für die wir uns entscheiden hatten, ging es mit dem Kayak zu den umliegenden Inseln Talenbeng & Bubu Island. Gestartet mit dem großen Boot und den Kajaks auf dem Dach ging es Richtung Koh Talenbeng. Dort sind wir mit 4 weiteren Touristen um die Felsformationen der Insel gefahren und konnten die atemberaubende Natur genießen. Es ging in eine kleine Höhle, wo wir reinfahren und aussteigen konnten. Nachdem Bilder geschossen waren ging es weitere um Talenbeng zu einen kleinen Strandabschnitt, wo eine einheimische Familie auf Muschelfang war. Eine wirklich tolle Umgebung und weg von den Tourismus-Massen. Am Boot wieder angekommen, wurde lecker gegrillt und frische Melonen aufgeschnitten. Danach ging es weiter zur Paradiesinsel Bubu Island. Die letzte Stunde konnte wir hier entspannt baden und am Strand langlaufen. Auch wenn die kleine Insel Backpacker-Unterkünfte anbietet, konnten wir keine Touristen sehen. Alles wirkte wie eine traumhafte Filmkulisse, die unwirklich war. Nachdem wir die letzten Bilder auf der Baumstammschaukel an der Palme gemacht haben, ging es leider auch schon wieder zurück Richtung Koh Lanta.

Ankunft auf Koh Talenbeng
Ankunft auf Koh Talenbeng
Strand auf Bubu Island
Strand auf Bubu Island
Ankuft auf Koh Bubu
Ankuft auf Koh Bubu
Mit Kayak um Koh Talenbeng
Mit Kayak um Koh Talenbeng
Seehöhle auf Koh Talenbeng
Seehöhle auf Koh Talenbeng

Die Strände der Insel

Klong Dao Beach

Der Klong Dao Strand liegt ganz im Norden der Insel und ist von Saladan aus innerhalb von 5 Minuten zu erreichen. Er ist der beliebteste Strand von Koh Lanta, da man hier alles bekommt was das Herz begehrt und perfekt für Familien mit Kindern geeignet ist. Es gibt viele versteckte Hotels und tolle Bars sowie Restaurants. Man kann hier den ganzen Tag verbringen, ohne gelangweilt zu sein. Der Sand ist fein und das flache Wasser lädt zum Baden ein. Aufpassen muss man zur Mittagshitze. Schatten gibt es wegen den fehlenden Bäumen kaum, wodurch man sich einen Sonnenschirm mitnehmen oder auf die Bars ausweichen sollte. Für Paare sind besonders die romantischen Sonnenuntergänge ein Traum.

Phra Ae Beach (Long Beach)

Der Long Beach liegt nord-westlich der Insel und ist nur wenige km von Phra Ae entfernt. Von der Hauptstraße aus kommt man aller 500 Meter zu verschiedenen Strandabschnitten. Hier ist es etwas ruhiger als am Klong Dao Beach und es gibt viel mehr Bars die zum Sonnenbaden sowie entspannen einladen. Alle Bars sind aufs relaxen zur Mittagshitze ausgelegt, die gerade zur Hauptsaison unerträglich ist. Wir hatten hier einige Alkoholfreie Cocktails sowie Thai-Snacks und wollten teilweise gar nicht mehr weg.

Relaxen am Long Beach
Relaxen am Long Beach
Frischer Fisch am Long Beach
Frischer Fisch am Long Beach

Klong Khong Beach

Der Klong Khong Strand liegt im Westen den Insel. Der weiße Sandstrand ist an manchen Stellen mit kleinen Steinen besetzt, wo man gerade beim Baden aufpassen muss. Es gibt relativ wenig Touristen am Strand, da diese sich meist in den Hotels mit Pool aufhalten. Das konnte ich nicht ganz nachvollziehen, da es dennoch erstklassige Strandabschnitte gibt, wo man besser als in den kleinen Pools baden kann. Wer Restaurants sucht wird hier leider etwas enttäuscht. Direkt am Strand gibt es kaum welche und man sollte daher den Weg zur Hauptstraße antreten, um etwas zu Essen zu finden.

Klong Nin Beach

Der Klong Nin Strand liegt auch an der Westküste der Insel und ist der günstigste Strandabschnitt. Die Hotels sind auf Familien ausgelegt und oft sogar billiger als an anderen Stellen auf Koh Lanta. Wie beim Klong Khong Strand gibt es auch hier kaum Bars und Restaurants am Strand. Wem also der Hunger treibt, muss hier auch Richtung Hauptstraße wo es verschiedene Bars, Supermärkte & Bankautomaten (ATM) gibt.

Kantiang Bay

Der 2 km lange Kantiang Strand liegt auch wie die anderen Strände im Süden der Insel und bietet perfektes Andaman-See-Feeling. Hier ist es tagsüber sehr ruhig, was an den wenigen aber auch sehr teuren Resorts liegt. In der Kantiang Bay befindet sich aus meiner Sicht der beste Strand der Westküste. Kleine Shops & Restaurants sind 10 Gehminuten an der Hauptstraße vom Strand entfernt.

Bamboo Bay

Auf dem Rückweg vom Mu Koh Lanta National Park hatten wir in der Bamboo Bay einen Halt gemacht und waren sehr vom feinen Sandstrand überrascht. Die Anfahrt zum Strand ist von der Hauptstraße schwer zu finden und nicht ausgeschildert. Wir waren auf gut Glück in eine Einfahrt reingefahren. Es gibt 1-2 kleine Restaurants, die ein tolles Panorama über den Strand liefern. Hier hatten wir ca. 2 Stunden verbracht und sind in die Fluten gesprungen.

Bamboo Bay
Bamboo Bay

Essen und Trinken

Angenehm überrascht war ich vom Essen auf Koh Lanta. Wo Koh Phi Phi schon touristisch versaut war und man meist nur überteuerte Pizza und Burger bekommen hat, gibt es auf Lanta noch authentische Thai-Küche für einheimische Preise. Natürlich gibt es auch amerikanische & europäische Küche. Allerdings muss man dafür dann meist doch touristische Preise hinlegen. Wir waren meist in kleinen Thai-Restaurants oder Street-Food Märkten, wo wir am besten gegessen haben. Alles war sehr gut verträglich und mit ca. 20-60 Baht (1-3 €) pro Essen wirklich günstig. Mein Tipp ist hier das Street-Food von Saladan. Ein echtes Erlebnis am Abend, wenn man Hunger hat.

Wem das alles noch nicht so ganz schmeckt kann in jedem größeren Ort in den 7 Eleven Supermarkt einkaufen gehen. Dort gibt es ein ähnliches Sortiment wie auch in Europa, nur kleiner. Brot, Wurst, Käse für Sandwiches oder Instand-Nudeln sind dort einfach für wenig Baht zu bekommen.  Hier sollte sich jeder auch mit genug Wasser eindecken. Für ca 10-20 Baht gibt es die 1,5 Liter Flasche Wasser, die auf jeder Tour dabei sein sollte. Natürlich gibt es auch überall eine kühle Coke oder ein kaltes Bier für den Abend zu kaufen. Die typischen Biersorten auf der Insel sind Singha, Chang und Leo. Ich hatte mich immer für das landestypische Chang entschieden, wenn ich nicht Moped  fahren musste.

Bar-Tipp! The Rock Beach Bar

Auch wir haben nach unseren Tagestouren den Sonnenuntergang bei einem Chang-Bier genossen. Und dies haben wir am liebsten in der Rock Beach Bar gemacht. Die Bar lag nur 15 Minuten von unseren Twin Bay Resort entfernt und verfügt über ein eigenen felsigen Strandabschnitt. Sie bietet neben kalten Getränken auch leckere Essen an. Man entspannt am besten auf den Holzpodesten mit kleinen Palmendächern im Liegen und genießt beim kühlen Bier den Sonnenuntergang. Das war für uns der perfekte Abschluss eines gelungenen und erlebnisreichen Tages.

Sonnenuntergang von The Rock Beach Bar
Sonnenuntergang von The Rock Beach Bar
The Rock Beach Bar
The Rock Beach Bar

Unser Hotel das Twin Bay Resort

Unser Hotel wurde uns von unserer Reiseagentur empfohlen, da sie dort sehr gute Konditionen hatten und wir so etwas sparen konnte. Somit sind wir im Twin Bay Resort gelandet. Das Hotel liegt 5 Moped-Minuten von Saladan entfernt und war somit auch von Pier schnell zu erreichen.  Das 3 Sterne Hotel machte insgesamt einen guten Eindruck. Alles war sauber und das Frühstück war mehr als reichhaltig. Den Pool hatten wir kaum genutzt, da wir ja nur 20 Meter weiter das Meer hatten. So ein richtiges Urlaubsfeeling kam im Hotel selber aber irgendwie nicht auf. Das war aber halb so wild, da wir morgens meist früh los sind und im dunkeln wieder angekommen sind. Das Personal war super nett und hilfsbereit. Unsere 4-Island & Kayak Tour hatten wir direkt übers Hotel gebucht. Einen reinen Badeurlaub für 2 Wochen würde ich dort aber nicht planen wollen. Dafür fehlt einfach zu viel wie Palmen, Südsee-Flair, Aktivitäten etc.

Beste Reisezeit für Koh Lanta

Wer Koh Lanta im günstigsten Wetter erleben will fährt am besten zwischen Dezember & März auf die Insel. Am Tag werden so 33 Grad erreicht und die Temperatur in der Nacht fallen nie unter 23 Grad. Bei gerade einmal 4 bis 8 Regentage im Monat hat man die beste Chance ohne ein Regentropfen aus dem Urlaub zu kommen.  Die Wassertemperaturen liegen bei durchschnittlich 28 Grad und bieten somit tagsüber immer noch eine Erfrischung. Manche Reiseanbieter haben besonders gute Preise in der Regenzeit, die von April bis November geht. Hier muss man aber die vielen Regentage (19 pro Monat) und die hohe Luftfeuchtigkeit beachten, die eine Erholung im Urlaub oft erschwert.

Packliste – Was muss in die Reisetasche?

Für die Reise nach Koh Lanta sollte neben den Standartsachen wie Geld, Badehose oder Reiseunterlagen auch einige hilfreiche Utensilien mitgenommen werden. Daher dürfen aus meiner Sicht folgende Punkte nicht im Koffer fehlen:

  • ausgedruckte Reiseberichte mit Insel-Tipps
  • Führerschein fürs Moped
  • Auslandskrankenversicherung
  • Taschenmesser
  • Taschenlampe
  • Trackingschuhe
  • Multifunktions-T-Shirt (Laufshirt) wer viel schwitzt
  • Wasserfeste Tasche für den Beach oder Boots-Trip
  • Unterwasserkamera für die Emerald Cave oder ActionCam

Zusammenfassung und Bewertung

  • Fahrt am besten mit der Fähre an und spart so eine Menge Geld
  • Der Mu Koh Lanta Nationalparkt lohnt sich nicht, auch wenn die Aussicht toll ist | 3 von 5 Sterne
  • Vom Leuchtturm aus habt Ihr ein tolles Panorama und solltet einmal da gewesen sein | 4 von 5 Sterne
  • Die Khao Mai Kaew Cave ist wirklich klasse und es macht Spass in der Höhle zu sein | 5 von 5 Sterne
  • Die Stadt Saladan sollte gerade zum Essen am Abend besucht werden | 4 von 5 Sterne
  • Lanta Old Town lohnt sich überhaupt nicht – dort ist nix los | 2 von 5 Sterne
  • 4-Island Tour war erlebnisreich aber leider mit zu viel Touristen | 3,5 von 5 Sterne
  • Die Talenbeng & Bubu Island-Tour war einmalig im tollen Panorama | 5 von 5 Sterne
  • Die Strände im Westen bieten alle eine tolle Entspannung und genug Bademöglichkeiten | 4 von 5 Sterne
  • Zum Abend beim Sundowner solltet Ihr unbedingt ein Abstecher zur Rock Beach Bar nähe Saladan machen | 5 von 5 Sterne

Ein Rundgang durch den Schnoor in Bremen könnt Ihr in folgenden YouTube Video sehen:

[codepeople-post-map]

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 12 Durchschnitt: 5]

1 Comment

  1. Es ist gut zu sehen, dass es möglich ist allein mit dem Moped auf der Insel unterwegs sein zu können. Man ist viel freier mit einem Moped als für alles eine Tour buchen zu müssen wo andere Touristen dabei sind. Ich finde es auch erstaunlich, dass Ihr in den wenigen Tagen so viel gemacht habt. Ich hätte mindestens 1 Woche eingeplant. Es sieht auf jeden Fall wie im Paradies aus. Sehr schön finde ich auch, dass man direkt von dort aus Touren zu den Nachbarinseln machen kann um etwas Abwechslung zu haben.

    Coole Eindrücke die man von Koh Lanta gewinnen kann. War mir nicht sicher ob wir Koh Lanta oder eher Phi Phi machen sollten. Scheint so, dass wir uns für Koh Lanta entscheiden werden obwohl man auf Koh Phi Phi wohl besser baden kann. Das Sightseeing mit dem Motorrad ist uns aber mehr wert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum Datenschutzerklärung

Close