Reiseberichte Thailand

Koh Mook Reisebericht zwischen Relaxen & Insel-Touren aus Thailand

Koh Mook ist eine eher kleine Insel die der Trang Provinz ansässig ist. Sie gehört eher zu den ruhigen Urlaubszielen in Süd-Thailand und liegt zwischen den beiden großen Inseln Koh Lanta & Koh Libong. Wer Koh Muk als Urlaubsziel wählt sollte nicht davon ausgehen hier 2 Wochen Party und Abenteuer zu erleben. Die Sehenswürdigkeiten sind überschaubar und die Aktivitäten liegen eher auf den anliegenden Inseln. Wir hatten ganz  bewusst nur 3 Tage auf Insel Urlaub gemacht und dennoch alles erkunden können was Koh Mook und die Umgebung uns angeboten hat. Alle Highlights bringe ich euch im folgenden Reisebericht näher.

Anreise

Die Insel kann man nur per Speedboot oder Fähre erreichen. Hier gibt es in der Hauptsaison (1. November bis 31. März) sehr gute Verbindungen die sowohl vom Festland als auch von den Inseln im Süden starten. Wir sind von Koh Lanta aus mit dem Speedboot innerhalb von 50 Minuten auf der Insel angekommen und hatten dafür ca. 800 Baht (20 €) pro Person bezahlt. Die wichtigsten Verbindungen und Kosten habe ich euch mal hier aufgelistet:

Verbindungen mit der Fähre (langsam)

  • Krabi – Koh Mook in 3,5 Stunden für 1100 Baht (28 €) p.P.
  • Phuket – Koh Mook in 4 Stunden für 1700 Baht (43 €) p.P.

Verbindungen mit dem Speedboot (schnell)

  • Koh Phi Phi Island – Koh Mook in 1h 50min für 1600 Baht (40 €) p.P.
  • Koh Lanta – Koh Mook in 50min für 800 Baht (20 €) p.P.

Wenn möglich würde ich euch raten die Tickets online oder 1-2 Tage vorher zu kaufen. Unsere Boote waren im März alle voll. Zum Glück hatten wir die Tickets vorher schon vom Reisebüro buchen lassen. Meist könnt Ihr natürlich auf das nächste Boot warten wo noch Plätze frei sind aber wer verschwendet im Urlaub schon gerne Zeit.

Die Ankunft auf die Insel kann unterschiedlich sein. Die Speedboote halten direkt am Charlie Beach Resort wobei die Fähren am Koh Mook Pier auf der anderen Seite der Insel halten. Da unser Hotel auch das Charlie Beach Resort war passt es bestens. Wir wurden also genau vor die Haustür gebracht.

Ankunft auf Koh Mook mit dem Speedboot am Charlie Beach
Ankunft auf Koh Mook mit dem Speedboot am Charlie Beach

Aktivitäten auf Koh Mook

Die Insel selber ist relativ klein und bietet gegenüber Phi Phi oder Koh Lanta etwas weniger Aktivitäten an. Auch andere Urlaubsportale geben der Insel in der Hinsicht kaum Vorschläge. Dies soll aber noch lang nicht heißen, dass es neben der Entspannung am Strand nix zu tun gibt. Wir haben in unseren 3 Tagen versucht alles mitzunehmen was es im Angebot gab. Die besten Touren erläutere  ich euch einmal genauer.

1. Zur Emerald Cave mit dem Kajak

Die in thailändisch benannte Morakot Cave ist für die meisten oft der einzige Grund auf der Insel auch zu übernachten da sie nur 500 Meter vom Charlie Beach entfernt ist. Das Besondere der Cave ist eine etwa 80 Meter lange Höhle die zu einem versteckten Strand führt und nur schwimmend erreicht werden kann. Wir hatten die Höhle schon bei der 4-Island-Tour von Koh Lanta aus gesehen. Allerdings gab es bei der Tour so viel Touristen und wenig Zeit, dass wir sie gar nicht richtig wahrnehmen konnten.

Vom Charly Beach aus hatten wir uns morgens ein Kajak gemietet und sind bis zur Cave gepaddelt. Die 500 Meter waren bei Wellengang schwieriger als gedacht und haben einige Reserven geraubt. Vorm Höhleneingang angekommen hatten wir erstmal mitbekommen das, dass Wasser viel zu hoch Stand und ein einfahren mit dem Kajak in die Höhle viel zu gefährlich war. Wir sind umgekehrt und sind später mit einem gemieteten Lontailboot nochmal zur Cave gefahren und hatten das Glück komplett allein in der Höhle zu sein. Die beste Ankunftszeit ist zwischen 12:30 & 13:30 Uhr wenn die meisten Touristen Mittag essen sind und die Sonne auf dem Strandabschnitt steht. Den ausführlichen Reisebericht zur Emerald Cave findet Ihr in einem Extra Blog-Beitrag von mir.

Anfahrt zur Emerald Cave
Anfahrt zur Emerald Cave
Strand in der Morakot Cave
Strand in der Morakot Cave

2. Longtailboot Touren

Im Hotel und am Strand kann man verschiedene Touren mit dem Longtailboot buchen. Je nachdem wie viel Zeit man hat kann man in 1 Stunde zur Emerald Cave fahren oder gönnt sich die große 6 Stunden Tour wo es zu den besten Schnorchel Spots und umliegende Inseln geht. Wir hatten uns für 4 Stunden das Boot gemietet und sind morgens als erstes nach Koh Kradan gefahren. Auf der ca. 30 Minuten entfernen Insel gibt es ein wundervollen Kilometer langen Sandstrand. Hier hat man die Möglichkeit wundervoll im kristallklaren Wasser zu baden wobei man denken könnte in der Badewanne zu sitzen. Kein Steinchen im Wasser und man läuft auf Puderzucker feiner Sand im Wasser. Hier kann man perfekten entspannen was wir auch bis 12 Uhr gemacht hatten. Danach ging es zu Emerald Cave wo wir gegen 13 Uhr komplett alleine Waren. Ein absoluter Traum den ich weiter oben schon erläutert habe. Nachdem wir aus der Höhle wieder raus waren ging es noch zum Abschluss zu “Big Cave“ die direkt in der Nähe weiter nördlich zu finden ist. Diese ist allerdings enttäuschend da es sich nicht um eine weitere Höhle im Wasser handelt sondern eine kleine Höhle im oberen Fels. Hier ging es dann noch schnorcheln wobei man sich das aber sparen konnte da es nix zu sehen gab. Wir sind dann wieder ins Boot gestiegen und haben uns auf den Rückweg zum Hotel gemacht.

Longtailboot Tour-Angebot von Koh Mook
Longtailboot Tour-Angebot von Koh Mook
felsige Seite von Koh Muk
felsige Seite von Koh Muk
Ausflug zum Strand von Koh Kradan
Ausflug zum Strand von Koh Kradan

3. Mit dem Motorroller Unterwegs

Ob man auf der kleinen Insel mit nur einer kleinen betonierten Straße nun wirklich ein Moped braucht sei mal dahingestellt. Dennoch spart es Zeit und man erreicht die andere Seite der Insel innerhalb 10 Minuten. Zu Fuß müsst Ihr etwa 40 Minuten einplanen. Wir hatten uns bei einem kleinen Restaurant am Charlie Beach das Moped für 250 Baht (6 €) am Tag gemietet. Gemietet heißt Geld gegen Schlüssel und das war’s. Kein Vertrag oder sonst was. Nachdem wir mit leeren Tank losgefahren sind mussten wir erstmal tanken.  Eine Tankstelle gibt es so wie wir es kennen nicht. Dafür gibt es auf dem Weg kleine Stände wo man 1 Liter Flaschen mit Sprit für 40 Baht (1€) kaufen kann. Wir sind nach den Tankstopp auf die andere Seite zum Pier gefahren und haben uns als erstes das kleine Fischerdorf in der Nähe des Piers angeschaut. Von dort aus hat man eine gute  Sicht auf die Landzunge wo sich am Ende das Sivalai Resort Befindet.

Tankstelle mit Benzin in Cola-Flaschen
Tankstelle mit Benzin in Cola-Flaschen
Am Pier von Koh Mook
Am Pier von Koh Mook
Der Blick vom Pier ins einheimische Dorf
Der Blick vom Pier ins einheimische Dorf

Direkt danach ging auch zu dem Hotel was auf Koh Mook das bekannteste ist. Um dort hinzukommen haben wir das Moped am Pier stehen lassen und sind dann per Fuß weiter am Strand lang bis wir nach 600 Metern das Hotel erreichten. Es liegt am Ende des Sandstrandes wo man das Gefühl hat auf den Malediven zu sein.  Es ist mit das teuerste Hotel auf der Insel und kostet in der Hauptsaison etwa 140 € die Nacht. Nachdem wir weiter am Strand spazieren waren ging es mit dem Moped wieder in Ort von Koh Mook wo es lecker Pancake mit Nutella gab. Eine kühle Coke später haben wir uns zum Sonnenuntergang wieder auf den Rückweg zum Charlie Beach gemacht und den Motorroller abgegeben.

Sonnenuntergang am Charlie Beach
Sonnenuntergang am Charlie Beach

Strände

Da die Insel Koh Mook sehr felsig aufgebaut ist gibt es nur 2 Strände wo man Baden kann. Der erste liegt süd-westlich und nennt sich Charlie Beach wo auch das gleichnamige Hotel anwesend ist. Hier lässt es sich am feinen Sandstrand sehr gut baden. Einmal im Wasser gibt es nur feinen Sand unter ein was einem komplett entspannen lässt. Komischerweise waren zu unserer Zeit mehr Leute im Pool als im Meer. Wer Hunger oder Durst auf ein kaltes Bier bekommt ist am Charlie Beach gut aufgehoben. Wenn man das Hotel außer Acht lässt gibt es 2 Restaurants und eine Bar wo man voll auf seine Kosten kommt. Das Koyow View Point Restaurant liegt am Berghang und bietet eine tolle Aussicht auf den Strand. Kurz vor dem Restaurant kann man auch Boottrips und Kajaks mieten.

Kajakverleih mit Bar am Charlie Strand
Kajakverleih mit Bar am Charlie Strand

Chang Bier am Charlie Strand

Der zweite Strand liegt am und um der Inselspitze vom Sivalai Beach Resort. Er ist um einiges schöner und bietet viel größere Strandabschnitte. Der Sand ist perlweiß und am Strand geht es sehr flach ins Wasser. Überall am Strand liegen die Beach Bungalows der kleinen Hotels verteilt. Alles wirkt sehr privat und weitläufig. So ein bisschen wir auf den Malediven. Allerdings hat es uns selber gar nicht so gefallen. Weder zum Baden noch Wohnen. Ich glaube da prallt Backpacker Mentalität auf Luxus-Urlaub.

Blick vom Pier Richtung Sivalai Beach
Blick vom Pier Richtung Sivalai Beach
Sivalai Beach Resort mit Relaxliegen am Strand
Sivalai Beach Resort mit Relaxliegen am Strand
Sivalai Beach Resort
Sivalai Beach Resort

Geld wechseln

Es ist wichtig zu wissen, dass es auf der Insel kein ATM bzw. Bankautoamten gibt. Ich würde euch daher raten genug Geld mitzubringen. Im Notfall kann man zwa im Hotel Geld tauschen, dann aber zum etwas schlechteren Kurs.

Essen auf der Insel

Wie auf den meisten thailändischen Inseln hat man die Wahl im Hotel oder außerhalb zu essen. Auf Koh Mook waren wir allerdings erschrocken wie wenig Leute aus dem Hotel zu essen gegangen sind. Ich behaupte mal das 90 % der Hotelgäste im Hotel gegessen haben. Auch wenn es außerhalb keine so große Auswahl wie auf den anderen Inseln gibt kann man draußen besser und günstiger essen. Dies haben wir sowohl am Charlie Beach als auch im Ort auf der anderen Seite der Insel beobachtet. Geht man hinten aus Charlie Beach auf die Straße raus befinden sich am Super-Markt direkt 3 Restaurants wo vom BBQ-Grill bis hin zum traditionellen thailändischen Essen alles angeboten wird. Wir waren 2-mal im “Nr. 1 Numberone Thaifood“ Restaurant und haben lang nicht mehr soooo gut gegessen. Am ganzen Abend waren wir teilweise sogar nur die einzigen Gäste. Wir waren komplett allein und wurden inkl. Vorspeise für ca. 350 Baht (9€) von der einheimischen Köchin in bestens verkostet. Wir fanden es traurig, dass die meisten Hotelgäste Burger & Pizza für je 10 $ im Hotel bestellt hatten und das authentische Thai Food ignorierten. Auch auf der anderen Seite der Insel befinden sich im Ort 2-3 Restaurants wo für jeden was dabei ist. Wer es ganz einfach mag findet im Charlie Hotel eigenen Supermarkt auch Snacks und Suppen zum aufkochen. Die Preise sind angemessen wodurch wir uns regelmäßig ein kühles Bier für den Strand geholt haben.

Abends im Numberone Thaifood Restaurant
Abends im Numberone Thaifood Restaurant
Gemüse mit Cashewkerne und lecker Garnelen im Numberone Thaifood Restaurant
Gemüse mit Cashewkerne und lecker Garnelen im Numberone Thaifood Restaurant
Lecker Hühnchenspieße mit Gemüse im Numberone Thaifood Restaurant
Lecker Hühnchenspieße mit Gemüse im Numberone Thaifood Restaurant
Supermarkt am Charlie Beach mit Taxi-Stand zur anderen Inselseite
Supermarkt am Charlie Beach mit Taxi-Stand zur anderen Inselseite

Unser Koh Mook Hotel

Wie schon mehrmals erwähnt waren wir im 3 Sterne Charlie Beach Resort. Das Hotel liegt direkt in einer Bucht und hat seinen eigenen Strand der mit keinem anderen Hotel geteilt werden muss. Im Hotel gibt es grob gesagt 2 Bungalow-Kategorien. Einmal aus Holz Nähe des Strandes  und einmal aus Beton etwas weiter hinten. Die aus Holz waren die ersten zur Hoteleröffnung und bieten um einiges weniger Komfort. Heute werden diese fast nur noch an Backpacker vergeben. Pauschaltouristen erhalten die sehr nett anzusehenden Beton-Bungalows. Alles war sehr sauber und der Service immer zuvorkommend. Der hauseigene Pool liegt nur 50 Meter vom Strand entfernt ist aber eine nette Abwechslung zum Strand wo es (zum Glück) keine Sonnenliegen und Schirme gibt. Wer also gern Bücher liest oder ein Nickerchen machen will sollte sich am Pool ein schattiges Plätzchen suchen. Das Frühstück im Hotel ist sehr umfangreiche. Es gibt alles was man braucht, vom Bacon bis hin zum Müsli wird alles geboten.

Backpacker Bungalows vom Charlie Resort
Backpacker Bungalows vom Charlie Resort
Bungalow im Charlie Beach Hotel
Bungalow im Charlie Beach Hotel
Pool vom Charlie Beach Resort Koh Mook mit Blick auf den Strand
Pool vom Charlie Beach Resort Koh Mook mit Blick auf den Strand
  • Hotelname: Charlie Beach Hotel
  • Internetseite: http://www.kohmook.com
  • Preise: ca. 46 € pro Bungalow (inkl. Frühstück) in der Hauptsaison
  • Adresse: Koh Mook Office: 164 Moo 2
    Koh Mook, Kantang, Trang 92110 Thailand
    Tel. 66-75-203281, 203282 Fax: 66-75-203283

Zusammenfassung und Bewertung

  • Fahrt mit dem Speedboot auf die Insel es ist zwa teurer spart aber eine menge Zeit | 4 von 5 Sterne
  • Geht umbedingt außerhalb des Hotels essen. Nur so bekommt ihr „authentic thai food“ zum günstigen Preis | 5 von 5 Sterne
  • Besucht zur Mittagszeit umbeding die Emerald Cave. Sie ist mehr als beeindruckend | 5 von 5 Sterne
  • Die „Big Cave“ ist ein Reinfall. Dort gibt es nix zu sehen | 2 von 5 Sterne
  • Spart euch das Kajak, es gibt nicht viel zu sehen. Beachtet falls doch Ebbe und Flut bei der Morakot Cave | 1 von 5 Sterne
  • Ein Motorroller ist nicht zwingend für Insel nötig. Ihr könnt alles erlaufen | 3 von 5 Sterne
  • Dreht eine Runde im Ort und besucht den Pier der Insel | 4 von 5 Sterne
  • Geht zum schönsten Strand der Insel am Sivalai Beach Resort und genießt die paradiesische Sicht | 3,5 von 5 Sterne
  • Fürs perfekte Badeerlebnis solltet Ihr ein Abstecher nach Koh Kradan mit dem Longtailboot machen | 5 von 5 Sterne

Die kleine Insel könnt Ihr im folgenden YouTube Video auch einmal in Augenschein nehmen:

[Gesamt:19    Durchschnitt: 4.2/5]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *