Reiseberichte Thailand

Koh Phi Phi Don Island Reisebericht mit Anreise, Strände und Reise-Tipps

Koh Phi Phi Don Island liegt etwa 45 km südlich von Phuket und 35 km von Krabi entfernt. Sie gehört mit zu den beliebtesten Touristen-Inseln in Thailand und beherbergt mehrere tausende Urlauber jedes Jahr. Sie wurde in Thailand mit am schwersten vom Tsunami 2004 getroffen und war danach kaum noch wiederzuerkennen. Nicht einmal 1 Jahr danach waren die ersten Unterkünfte wieder aufgebaut und der Tourismus lief weiter als ob nix passiert wäre. Wir waren 2001 sowie 2016 auf der Insel und konnten ein guten Eindruck gewinnen wie sich die Insel mit der Zeit verändert. Die Besonderheiten von Phi Phi Don liegen in der wundervollen Inselform, den glasklaren blau-grünen Wasser und den vielen Ausflugsmöglichkeiten. So findet jeder auf oder um der Insel das passende zu tun. Die Hauptinsel gehört mit zu den insgesamt 4 Inseln die zu Phi Phi Islands gehören. Wir waren 4 Tage dort und konnten jeden einzelnen Winkel erkunden.

Anreise

Um auf die Insel zu kommen muss der Wasserweg genutzt werden. Ein Airport bzw. Flughafen gibt es auf der Insel nicht und ist aufgrund der Nähe zum Festland auch gar nicht nötig. Man kann sowohl von Phuket als auch von Krabi aus starten je nachdem wie man seine Thailand-Tour organisiert hat. Da die Flugtickets etwas günstiger waren sind wir direkt von Bangkok über Krabi zur Insel gekommen. Dort angekommen gibt es 2 Möglichkeiten auf Phi Phi zu gelangen. Mit dem Speedboot oder mit der Fähre. Die meisten wie auch wir nutzten die Fähre weil sie einfach um einiges günstiger war als das Speedboot. Dazu fährt sie in der Hauptsaison Oktober bis April ca. 4-5 mal täglich. Wer ungeduldig ist und doch mit dem Speedboot fahren will muss sich auf 3 mal so hohe Preise einstellen und darf meist mit chinesischen Reisegruppen kuscheln. Auf folgende Preise und Fahrzeiten muss man sich einstellen:

Krabi nach Phi Phi

  • Fähre: Ticketpreis 400 Baht (10 €) bei einer Fahrdauer von 1,5 Stunden
  • Speedboot: Ticketpreis 1000 Baht (25 €) bei einer Fahrdauer von 45 Minuten

Mit der Fähre von Phuket nach Phi Phi

  • Fähre: Ticketpreis 400 Baht (10 €) bei einer Fahrdauer von 1,5 Stunden
  • Speedboot: Ticketpreis 900 Baht (23 €) bei einer Fahrdauer von 1 Stunden

Seit Ihr auf der Insel angekommen und habt vorher schon euer Hotel gebucht, warten am Pier die Longtailboote von den Hotels die euch direkt zum Strandabschnitt des Hotels fahren.

Anfahrt mit der Fähre auf Koh Phi Phi Don Island
Anfahrt mit der Fähre auf Koh Phi Phi Don Island
Ankunft und Abfahrt am Tonsai Pier
Ankunft und Abfahrt am Tonsai Pier

Aktivitäten auf der Insel

So sehr groß ist die Insel nicht. Dennoch gibt 3 Sachen die unbedingt gesehen oder gemacht werden sollten. Dies wäre einmal den Weg zu den Viewpoints. Zweitens eine Wanderung auf die andere Seite der Insel zur Loh Ba Kao Bay wo das Phi Phi Island Village Resort steht und sich der beste Badestrand versteckt. Das größte Highlight ist aber die Tagestour mit den Longtailboot.

1. Inselhopping mit dem Longtailboot

Was man unbedingt machen muss wenn man auf Phi Phi ist … ein Longtailboot mit Fahrer mieten! Dies könnt Ihr am besten direkt in der Tonsai Bay machen. Die Preise sind hier auf der ganzen Insel fast überall gleich wo auch kein Verhandeln hilft.

  • 8 Stunden Tour Phi Phi Don, Phi Phi Leh, Bamboo & Mosquito Island für 4000 Baht (100 €)
  • 6 Stunden Tour Phi Phi Don, Phi Phi Leh für 3500 Baht (87 €)
  • 4 Stunden Tour Phi Phi Leh für 1800 Baht (45 €)
Promenade in der Tonsai Bay
Promenade in der Tonsai Bay

Wir hatten uns den Luxus gegönnt, dass Boot für uns allein zu mieten und waren somit unabhängig bzw. mussten nicht auf andere achten. Ansonsten kann man als Gruppe von bis zu 6 Personen auch ein Boot teilen und zahlt so bei der Tagestour nur noch 600 bis 800 Baht (15-20 €) pro Person. Bei fast jeder Tour ist frischen Obst und Wasser mit eingeschlossen. Das größte Highlight bei der Tour ist ganz klar die Maya Bay wo der Film “The Beach“ gedreht worden ist und die blaue “Pileh Laggon“ mit seinem Kristall klarem blauen Wasser inmitten einer paradiesischen Lagune. Über die 2 Höhepunkte bin ich aber in extra Reiseberichten genauer eingegangen.

Aufn Weg zur Phi Phi Island Tagestour
Aufn Weg zur Phi Phi Island Tagestour

2. Der Viewpoint auf Phi Phi Don

Die auf der Insel wohl größten Sehenswürdigkeiten sind die Viewpoints. Sie bieten ein einmaligen Blick auf Tonsai Bay Village und den beiden Hauptstränden. Hier kann man das bekannteste Fotomotiv von Ko Phi Phi Don erhalten. Insgesamt gibt es 3 verschiedene Aussichtsplattformen wovon wir uns die 2 besten angeschaut haben. Am einfachsten gelangt man von der Tonsai Bay aus zum Viewpoint 1 & 2. Wer vom Ort aus startet braucht etwa 30 bis 40 Minuten bis nach oben. Der Weg ist ausgeschildert und einfach zu finden. Wir sind von unseren Bay View Resort aus hinten rum über das Tsunami Village gelaufen. Hier kommt man auch am Wasserreservoir der Insel vorbei.

Oben angekommen muss man eine kleine Eintrittsgebühr von 30 Baht (0,75 €) zahlen. Ich würde euch raten morgens gegen 10 Uhr hochzugehen wenn die Sonne gut steht und nicht blendet. Wer von der Aussicht nicht genug bekommt sollte sich Aufwand machen und Abends zum Sonnenuntergang hochgehen. Die Aussicht entschädigt jeden Aufstieg und Ihr bekommt kleine Snacks und kalte Getränke oben.

Koh Phi Phi Don Postkarten-Ausicht vom Viewpoint 2
Koh Phi Phi Don Postkarten-Ausicht vom Viewpoint 2

Nachdem ich mein Kamera-Akku leer geknipst hatte, ging es weiter zum Viewpoint 3. Dieser liegt weiter oben Richtung der anderen Seite der Insel. Wenn man vom Aussichtspunkt aus runterschaut muss man den linken Ausgang wählen um dort hinzukommen. Nach gerademal weiteren 10 Minuten bergauf Fußweg sind wir angekommen. Weil die Plattform schlechter ausgeschildert ist gibt es viel weniger Touristen die sich um das perfekte Foto drängen. Die Aussicht ist auch hier traumhaft obwohl der Blickwinkel am Viewpoint 2 besser war. Dafür kann man hier entspannter eine Coke trinken und die Aussicht genießen.

Blick vom höchsten Punkt am Viewpoint 3
Blick vom höchsten Punkt am Viewpoint 3
ohne Schuhe auf dem Viewpoint 3
ohne Schuhe auf dem Viewpoint 3

Wie man zu den Viewpoints hinkommt seht ihr auf folgender Koh Phi Phi Island Wanderer-Karte:

Koh Phi Phi Island Karte für Wanderer - Jungle Walking Trail Map
Koh Phi Phi Island Karte für Wanderer – Jungle Walking Trail Map

3. Wanderung zum Phi Phi Island Village Resort

Die Wanderung zur anderen Seite der Insel ist nicht nur für geübte Wandere ein Ausflug wert. Man startet über den Weg zu den Viewpoints. Ist man am höchsten Viewpoint 3 angekommen geht es zum Resort und den Loh Ba Kao Strand nach rechts ab. Insgesamt braucht man etwa 1 Stunde und 30 Minuten bis man drüben ist. Der Weg relativ einfach und ist kaum belaufen. Wir haben keine Touristen unterwegs getroffen. Nur 1,2 einheimische Bauarbeiter. Auf der anderen Seite angekommen führt der Weg zum Strand über das einheimische Dorf und einigen kleinen Bars & Restaurants. Hier ist es mir ein Rätzel wer das Angebot war nehmen soll. Es gibt am Ort nur 1 Hotel und das ist so hochpreisig, dass sich die dort nächtigen Touristen bestimmt nicht aus Ihrem Hotel bewegen. Vor dem Tsunami 2004 war es das einzige Hotel im Norden und wurde bei der Katastrophe komplett zerstört. Ich war 2001 in dem Hotel wo es noch aus Holzhütten bestand und der Preis bezahlbar war. Nach dem Wiederaufbau wurde alles aus Beton gebaut und 2 Pools platziert. Total absurd wobei 20 Meter weiter der beste Strand der Insel vorhanden ist. Das besondere Flair von früher gibt es natürlich nicht mehr dennoch ist es ein schönes Hotel was allerdings kaum bezahlbar ist. Wo wir durch Hotel gegangen sind gab es fast nur chinesische Gäste die sich den Luxus wohl leisten konnten.

Dschungelweg zum Loh Ba Kao Bay
Dschungelweg zum Loh Ba Kao Bay
Strand der Loh Ba Kao Bay (Phi Phi Island Village Resort)
Strand der Loh Ba Kao Bay (Phi Phi Island Village Resort)
Bars im Phi Phi Island Village
Bars im Phi Phi Island Village

Nachdem wir am Strand ein erfrischendes Bad genommen hatten, machten wir uns langsam wieder auf den Rückweg. Ich konnte mich von früher noch dunkel erinnern, dass es kurz nach dem kleinen Ort ein Weg zum Viewpoint gab. Von hier hatte man ein tollen Blick auf den neben an liegende Laem Tong Beach. Nach kurzen Suchen fanden wir auch den Abzweig zum Aussichtspunkt. Der Weg steil nach oben war anstrengender als ich in Erinnerung hatte und dauerte etwa 45 Minuten. Oben angekommen war die Aussicht so lala. Alles stark zugewachsen und vom Beach nicht viel zu sehen. Die Anstrengung hatte sich leider nicht gelohnt.

Blick in die Bucht vom Laem Tong Beach
Blick in die Bucht vom Laem Tong Beach
Weg zum Laem Tong Beach Viewpoint
Weg zum Laem Tong Beach Viewpoint

Wir machten uns wieder auf den Rückweg zu Tonsai Bay. Hier hat man 2 Möglichkeiten. Entweder den Weg wieder zurück über die großen Viewpoints oder ein kürzen Weg wo man am Anfang der Loh Dalam Bay wieder rauskommt. Wir hatten usn für den kürzeren und neue Weg entscheiden. Hier wurden wir durch eine tolle Aussicht in die Loh Dalam Bay belohnt und konnten von hintern über viele kleine Hostels ins Tonsai Bay Village einlaufen.

Rückweg von der Wanderung mit Blick auf Tonsai Bay Village
Rückweg von der Wanderung mit Blick auf Tonsai Bay Village
Backpacker-Hotels am Ende der Loh Dalam Bay
Backpacker-Hotels am Ende der Loh Dalam Bay

Strände

Nachdem wir im Hotel angekommen sind ging es direkt zum Strand ins Wasser. Phi Phi Don bietet viele Strände wobei nicht alle das perfekte Badeerlebnis bieten. Die besten Strände liegen von der Tonsai Bay aus auf der anderen Seite der Insel.

1. Tonsai Bay

Der wohl bekannteste Strand der Insel ist die Tonsai Bay. Hier liegen die meisten Hotels und der Pier wo man mit dem Boot ankommt. Wer glaubt, dass es auch automatisch der tollste Badestrand ist den muss ich hier enttäuschen. Die Tonsai Bay ist eher bekannt für sein lebendiges Leben weil man hier die meisten Restaurants, Geschäfte und viele Shops hat. Baden ist nur am Anfang und Ende des Strandes zum Abend hin möglich. Am Tag über liegen hier unzählige Longtail- und Speed-Boote am Beach. Ein baden ist zwischen den ganzen Bootsverkehr so wie unmöglich und gefährlich.

Tonsai Bay mit Longtailboote
Tonsai Bay mit Longtailboote
Tonsai Strand-Promenade am Tag
Tonsai Strand-Promenade am Tag
Longtailboote bei Ebbe in der Tonsai Bay
Longtailboote bei Ebbe in der Tonsai Bay

Wer auf Phi Phi Don aktiv ist kommt fast immer einmal in der Tonsai Bay vorbei. Egal ob es den Getränkeeinkauf, Snack für Unterwegs oder der Planung einer Bootstour geht. Alles wird von hier aus  geplant und gemacht. Es ist somit das Herz der Insel. Die meisten Touristen laufen auf der Promenade am Strand entlang wo für Thailand alles relativ teuer ist. Geht unbedingt einmal weiter in die Nebengassen. Hier geht es zu den Backpacker-Unterkünften und den einheimischen Häusern im Tonsai Bay Village. Hier merkt man, dass sich die Geschäfte und Bars eher auf Backpackers spezialisiert haben und somit auch günstiger sind. Die Menschen wirken gleich viel lockerer und die Atmosphäre ist entspannter. Mann könnte fast sagen, dass die Promenade am Beach der Tonsai Bay für Pauschal Touristen ist und weiter im Inneren Richtung Loh Dalam Bay das Backpacker-Paradies wartet.

Wer es auf seinen Touren übertreibt oder sich verletzt hat findet im westlichen Teil des Strands ein kleines Krankenhaus in der Nähe des Piers. Hier kann bei den meisten Wehwehs geholfen werden.

2. Loh Dalam Bay

Genau auf der gegenüberliegenden Seite der Tonsai Bay liegt die Loh Dalam Bay. Hier geht es etwas ruhiger zu und die Bademöglichkeiten bei Flut sind um einiges besser. Der Strand bietet feinen weißen Sand und das Wasser ist sehr angenehm. Vereinzelt muss man aber auch hier auf einlaufenden Longtailboote achten die am Tag von Ihren Touren einlaufen oder mittags eine Pause einlegen.

Loh Dalam Bay
Loh Dalam Bay

3. Monkey Beach (Yong Kasem Bay)

Nur 5 bis 10 Boots-Minuten von der Loh Dalam Bay entfernt liegt der gern besuchte Monkey Beach. Der relativ kleine Strandabschnitt ist aber wie der Name schon verrät mehr durch seine dort befindlichen Affen bekannt. Der Beach wird in fast allen Bootstouren von Phi Phi aus angefahren um die Affen zu beobachten die am Strand Ihre Runden drehen. Baden kann man hier auch gut auch wenn es durch die vielen Longtailboote schon einmal eng werden kann. Man sollte unbedingt auf seine Sachen achten die man zum Strand mitnimmt. Die Affen klauen alles was sie in die Hände bekommen. Also Kamera, Basecap und Badestrandtuch gut festhalten. Sachen am Strand zu lassen um baden zu gehen ist somit fast unmöglich. Lasst eure Klamotten am besten im Boot.

Monkey Beach - Yong Kasem Bay
Monkey Beach – Yong Kasem Bay
Traumhafte Yong Kasem Bay
Traumhafte Yong Kasem Bay
Affen beobachten am Monkey Beach
Affen beobachten am Monkey Beach

4. Laem Tong Beach

Der Laem Tong Strand liegt ganz im Norden der Insel und ist am besten per Longtailboot zu erreichten. Der Strand ist per Fuß relativ schwer zu erreichen da er schlecht ausgeschildert ist und der Weg von der Tonsai bay aus ca. 2 bis 3 Stunden benötigt. Auf unserer Bootstour haben wir den Fahrer gebeten dort einmal anzuhalten. Auf der normalen angebotenen Inseltour ist es nicht vorgesehen hier zu halten. Der Strand lohnt sich aber. Er hat feinen weißen Sand und es lässt sie richtig toll baden. Am Strand gibt es 4 Hotels die der gehobenen Preisklasse entsprechen, dass merkt man auch an den Gästen. Alle liegen wie tot am Strand und schauen dich komisch an wenn du etwas aktiv im Wasser bist. Genau das Gegenteil von der Tonsai Bay wo dagegen das pure Leben herrscht. Die Longtailboote die in der Bucht liegen gehören meist zu den Resorts selber und bringen Gäste auf die andere Seite der Insel. Ein großer Vorteil, dass hier keine Speedboote halten. Auf Jeden Fall ein toller Platz zum Entspannen. Stress ist hier ganz weit weg.

5. Loh Ba Kao Bay

Nur eine Bucht weiter vom Laem Tong Beach entfernt findet man die Loh Ba Kao Bay. Hier befindet sich bekannteste Hotel der Insel das Phi Phi Island Village Resort. Der Strand ist traumhaft. Wenig Touristen, vereinzelte zum Hotel gehörende Longtailboote und eine Ruhe wie man es im Paradies erwartet. Der Strand lädt zum Baden ein durch sein feinen Sand und klarem Wasser. Hier kann man die Zeit vergessen und entspannen. Für mich der beste Strand der Insel der unbedingt erlebt werden sollte.

6. Long Beach

Direkt im Süden von der Tonsai Bay findet man den Long Beach. Hier findet man eine Hand voll Hotels die sich an dem sehr schönen Strand angesiedelt haben. Von hier kann man sehr gut schnorcheln und tauchen. Angebote gibt es in den Hotels. Direkt 30 Meter vom Strand entfernt befindet sich der Shark Point wo sich in der Nebensaison  von Mai bis Oktober einige Haie tummeln. Diese sollten nur mit Guide beobachtet werden da es schnell gefällig werden kann wenn man sich im Wasser falsch verhält.

Party und Nachtleben

Wer Abends mal so richtig die Sau rauslassen will kann dies hier tun. Die Insel ist gerade deswegen sehr bei Backpackern beliebt und zählt daher zu den lebendigsten Inseln im Süden Thailands. Gerade zum Abend hin bieten die Pubs und Bars in den Nebenstraßen der Tonsai Bay viel an. An der Strand-Promenade findet man eher hohe europäische Preise für Essen und Getränke. Dadurch lassen sich hier auch eher die Touristen mit großen Geldbeutel nieder. Der Weg in die Nebenstraßen zeigt dann, dass es auch für den halben Preis geht. Was wir klar vermisst hatten war das typische thailändische Essen. Es gibt entweder nur teure Fischgerichte oder amerikanisches Fast-Food. Typische einheimische Küche für ein Paar 40-120 Baht (1-3 €) wie wir es aus Bangkok kannten gibt es kaum.

Abends auf der Tonsai Strand-Promenade
Abends auf der Tonsai Strand-Promenade
Tonsai Bay bei Nacht
Tonsai Bay bei Nacht

Wetter, Klima und die beste Reiseizeit

Da Phi Phi Don in der Nähe des Äquators liegt sind die Temperaturen im ganzen Jahr bei durchschnittlich 28 Grad. Dennoch ist die beste Reisezeit von Dezember bis April wenn es kaum regnet. In der Regenzeit vom Mai bis November geht die Luftfeuchtigkeit nach oben und somit kommen immer häufiger Regenschauer vorbei. Die wärmsten Monate sind der März und der April. Wer den Massentourismus aus dem Weg gehen will und in der Regenzeit fährt sei gewarnt. Das Meer kann so unruhig und aufgewühlt sein, dass wenig Longtailboot fahren oder man im drüben Wasser kaum was sehen kann.

Hotel und Hostels

Nach langer Suche haben wir uns vor der Reise für das Bayview Resort entscheiden. Es lag in bezahlbaren Preisregionen und hatte gute Bewertungen im Internet. Enttäuscht wurden wir gewiss nicht. Das Hotel war in einem sehr guten Zustand und hat tolle Zimmer. Die meisten Bungalows sind am Hang gebaut und bieten ein tollen Meerblick. Es liegt ganz am Ende des Tonsai Strandes am Strandabschnitt Laem Hin Beach und haben wir um schnell im Zentrum der Insel zu sein auch deswegen ausgewählt. Morgens hat man vom Frühstückstisch einen wundervollen Blick in die Tonsai Bay und auf die Nachbarinsel Phi Phi Leh. Das Frühstück ist Standard und bietet ein guten Start in den Tag. Damit man was von der Insel mitbekommt würde ich euch aber raten Abends im Zentrum essen zu gehen. Hier gibt es auch mehr Auswahl. In regelmäßigen Abständen organisiert das Hotel auch Abendshows wie Feuerspiele.

Gerade in der Hauptsaison sollte man ein Zimmer vorher übers Internet buchen da es zum Teil bei den guten Hotels eng werden kann. Bei den Hostels sieht es anders aus. Diese haben meist immer ein Zimmer frei und können vor Ort für wenige Baht oder Euro genommen werden.

Anfahrt zum Bayview Resort Hotel
Anfahrt zum Bayview Resort Hotel
Bayview Resort Zimmer
Bayview Resort Zimmer
morgendlicher Blick vom Bayview Resort
morgendlicher Blick vom Bayview Resort
Feuershow am Bayview Resort
Feuershow am Bayview Resort

Zusammenfassung und Bewertung

  • Nehmt die günstigen Fähren Richtung Phi Phi Island und verzichtet auf ein angepriesenes Speedboot
  • Die beste Bade-Location findet Ihr am Loh Ba Kao Beach mit einem weißen Sandstrand und blauen Wasser
  • Geht einmal alle 3 Viewpoints und genießt die panoramahafte Aussicht
  • Eine tolle Abwechslung bietet die Wanderung über die Insel zum Phi Phi Village Resort
  • Macht unbedingt eine Longtailboots-Tour Richtung Phi Phi Leh und seht die Dicaprio Bucht
  • Wer Party machen oder günstig Essen will muss von der Tonsai Bay aus weiter ins Hinterland wo die meisten Backpacker Bars und Restaurants sind
  • Nehmt euch ein Hotel mit Bungalows am Wasser oder Strandblick abseits der Menge. Auch auf einer Partyinsel braucht man ab und zu Ruhe und Entspannung

Einen einmaligen Eindruck von der Insel erhaltet Ihr auch im folgenden YouTube Video:

[embedyt]https://www.youtube.com/watch?v=_vaPaeolTd8[/embedyt]

[codepeople-post-map]

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 13 Durchschnitt: 4.5]

3 Comments

  1. Die Insel hat sich nach dem Tsunami leider stark ins Negative verändert. Vorher war man an den meisten Orten auf der Insel fast alleine und war eins mit der Natur. Heute wie es scheint überall Touristen und Speedboote. Früher gabs die Schnellboote auch nicht und haben so auch nicht den Traumblick in die Buchten zerstört. Ich weiß nicht ob ob es mir nach den Jahren wo ich dort war wieder gefallen würde. Dafür hatte ich wohl zu viele Erlebnisse ohne Touristen als die Insel noch als Geheimtipp galt. Dennoch ein paar sehr nette Bilder die sich auch nach Jahren nicht verändert haben.

  2. Geile Insel. Hab gedacht, dass Koh Phi Phi überall nur von Touries überlaufen ist. Allerdings scheint es so, dass es noch einige Flecke bei der richtigen Uhrzeit auf Phi Phi gibt wo es noch relativ ruhig ist. Danke für die Bilder und Reise-Tipps wann man am besten wo mit dem Longtailboot anfahren sollte.

  3. Guter Bericht mit vielen hilfreichen Tipps.
    Beim besten Strand der Insel bin ich jedoch anderer Meinung. Es ist für mich und meine Freundin definitiv nicht der Strand am Phi Phi Island Village. Wir sind dort gerade untergebracht (nicht günstig aber ein Standard-Bungalow für ein paar Nächte dennoch einigermaßen bezahlbar).
    Am Strand ist es nicht wirklich ruhig, es gibt schon recht viele Longtailboote und auch ein Traktor, der bei Ebbe die neuen Gäste von den Booten einsammelt. Daher ist das Wasser ab dem späten Vormittag im vorderen Bereich recht aufgewühlt.
    Am schlimmsten finden wir jedoch, dass man am Strand generell nicht wirklich baden kann. Und wenn dann erst 200m weiter draußen. Das macht aber so gut wie niemand. Und der Strand an sich ist nicht schön abfallend, sondern fast durchgehend durch eine Mauer verbaut. Viel schöner in der Nähe finde ich den Strand weiter nördlich wo noch die 3-4 anderen Ressorts stehen oder die Nui Bay, die sich auch sehr gut zum Schnorcheln eignet und durch die hohen Felsen schon ein wenig an die Maya Bay erinnert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum Datenschutzerklärung

Close