Kroatien Reiseberichte

Telascica Nationalpark Reisebericht auf Dugi Otok von Sali aus mit Moped

Der Telascica Nationalpark gehört mit zu den beliebten Sehenswürdigkeiten im Kroatien Urlaub. Der Naturpark liegt im Süden der Dugi Otok Insel und gehört mit zu den dem Kornati National Park Gebiet. Diese wird auch “Lange Insel“  benannt und macht mit 45 km Länge sowie 1 bis 4 km Breite Ihren Namen alle Ehre. Die Insel ist sehr vielfältig und bietet für jede Altersgruppe passende Aktivitäten. Manche sehen die Insel nur als Tagestripp andere sogar als Ganzes Urlaubsziel. Ich und meine Freundin wollten den Telascica Nationalpark als Tages-Tour machen und haben am Ende doch die ganze Insel gesehen. In folgenden Reisebericht versuch ich euch zu zeigen, was Dugi Otok und der Telascica Naturpark alles zu bieten hat.

Anfahrt von Zadar nach Sali auf der Dugi Otok Insel

Am einfachsten gelangt man von Zadar aus mit dem Boot nach Dugi Otok. Je nach Saison fahren 1-2 Fähren-Anbieter jeweils 3-mal am Tag zu den Orten Sali, Zaglav oder Brbinj. Die meistgefahrene Route ist Zadar-Sali und dauert 50 bis 60 Minuten. Wir sind mit G&V Line Anamarija gefahren und haben pro Person 25 Kuna (3,30 €) bezahlt. Tickets bekommt ihr direkt an der Anlegestelle in Zadar. Seit bei jeder Abfahrt unbedingt 20 min vor Abfahrt am Hafen. Die Fähren nehmen bei geringen Touristenverkehr die Zeiten gern mal nicht so genau.

Abfahrt von Zadar mit G&V Line Anamarija
Abfahrt von Zadar mit G&V Line Anamarija
Hafen von Sali auf Dugi Otok
Hafen von Sali auf Dugi Otok

Mit Moped und zu Fuß durch den Telascica Nationalpark

In Sali angekommen erwartet euch eine kleine verträumte Hafenstadt die die Ruhe weg hat. Es gibt einen kleinen Supermarkt und eine Tourismus-Information. Da unser Trip eher spontan war und wir uns vorher kaum über die Insel informiert haben sind wir direkt zum Info-Point und haben uns beraten lassen. Uns wurden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erklärt und die Optionen gezeigt wie man auf der Insel am besten unterwegs ist. Wir hatten die Wahl ein Moped oder Fahrrad zu mieten. Nachdem wir 1 und 1 zusammengerechnet hatte war uns klar, dass ein Trip mit dem Fahrrad aufgrund der Entfernungen ausfällt. Warum dies dennoch angeboten wird ist mir ein Rätsel. Selbst wenn man nur den Telascica Naturpark erleben will ist man viel zu lange unterwegs und hat danach bestimmt keine Lust mehr zu wandern. Nachdem wir vor Ort 250 Kunar (33 €) fürs Moped bezahlt haben ging es mit einer kostenlosen Inselkarte Richtung Telascica.

Telascica ist bekannt für seinen spektakulären Naturpark wo 6 verschiedene kleine Inseln, Kilometer lange Klippen und über 20 Buchten das Bild prägen. Den Park erreicht man nach einer 30-45 minütigen Roller-Tour. An der höchsten Stelle des Parks findet sich eine kleine Wetter-Bunker-Station von wo aus man die beste Aussicht über die kleinen Inseln hat. Wir hatten mit dem Wetter leider nicht so ein Glück, dennoch war die Aussicht super. Nach einem kleinen Rundgang und dem Fotoshooting ging es weiter mit der Wanderung zum Salzsee Mir.

Endstation für den Roller mit toller Aussicht
Endstation für den Roller mit toller Aussicht
Blick auf den Telascica Naturpark
Blick auf den Telascica Naturpark

Salzsee Mir

Der Salzsee Mir liegt in mitten des Parks und ist bei Wanderern das beliebteste Ausflugsziel. Mit dem Moped gelangt man nicht direkt bis zum See. Man stellt etwa  3 bis 4 km vor dem Salzsee das Moped auf einen kleinen Parkplatz ab und hat dann einen ca. 50 minütigen Wanderweg vor sich. Dieser führt über eine tolle Landschaft die direkt am Wasser gelegen ist. Nachdem wir die dort weidenden Esel gestreichelt läuft man etwa 300 Meter vor dem See an eine kleine Ferienanlage vorbei wo kleine Bungalows und Gastronomie-Stände stehen. Im Sommer ist hier bestimmt viel los. Bei uns war aber noch alles geschlossen wodurch wir direkt weiter zum See sind.

Wanderung zum Salzsee durch Telascica
Wanderung zum Salzsee durch Telascica
Bungalow Ferienanlage am Salzsee Mir
Bungalow Ferienanlage am Salzsee Mir
Karte vom Telascica Nationalpark
Karte vom Telascica Nationalpark

Am Salzsee angekommen haben wir erst einmal die Aussicht genossen und eine Pause zum Mittagessen gemacht. Hier wurde der Film “Der Schatz im Silbersee“ wodurch er vielen bekannt ist außer mir selber. Nach unserer Stärkung sind wir einmal um rum gelaufen. Auf der anderen Seite des Sees findet sich der Anfang des Gesteines wo die Klippen anfangen. Dort gibt es viel Gestein und kaum Bäume mehr. An dieser Stelle gibt es viele kleine Türme die aus Steine aufeinander gestapelt wurden und ein interessantes Bild ergeben. Nach der Besichtigung ging es weiter um den See und langsam wieder zurück um zu den Klippen zukommen.

Der Salzsee Mir
Der Salzsee Mir
Stein-Türme am Ende des Salzsees
Stein-Türme am Ende des Salzsees

Grpascak Klippen

Eine gute Aussicht auf die Klippen vom Telascica Naturpark hat man natürlich nur wenn man sie selber erklommen hat. So machten wir uns auf den Weg nach oben. Den Weg dorthin findet man am einfachsten von der kleinen Ferienanlage aus. An den kleinen Bungalows vorbei führt ein Weg nach oben zum Kliff. Man muss erstmal von der flachsten bis zur höchsten Stelle am Kliff steigen um die Aussicht genießen zu können. Oben angekommen finden sich Aussichtspunkte wovon man eine gute Sicht auf die Grpascak Klippen bekommt. Nachdem alle Bilder im Kasten waren ging es wieder zurück auf dem Weg zum Moped.

Grpascak Klippen mit Salzsee
Grpascak Klippen mit Salzsee

Die Höhle Strasna pec

Unser nächster Punkt auf dem Tourplan war die Strasna pec Höhle die in der Mitte von Dugi Otok liegt. Diese Höhle wurde 1900 für die ersten Touristen geöffnet. Sie heißt übersetzt “Die furchteinflößende Höhle“ und wurde Archäologisch nie untersucht. Man vermutet aber, dass hier Menschen früher gewohnt haben. Der Eintritt ist kostenlos und man gelangt über einen imposanten  10 Meter breiten und 7 Meter hohen Eingang hinein. Im inneren sind dann verschiedene Stalagmiten und Steinformationen zu begutachten. Besonders interessant sind die großen Mengen an Fledermäusen. Hier soll die größte Fledermauspopulation von ganz Kroatien und Umgebung beherbergt sein.

Segler an Stränden & Buchten

Die Insel Dugi Otok ist gerade bei Seglern ein sehr beliebtes Ziel. Vielen Strände und Buchten mit weißen Sandstrand verlocken zum Anlegen und verweilen. Wir selber haben relativ wenig gesehen aber in der Sommerzeit sollen sich hier nach Meinung von Hobby-Seglern viele Boote über Tag und Nacht aufhalten. Selbst in Seglerforen wird davon geträumt einmal in den Buchten von Dugi Otok anzulegen. Besonders gut geeignet ist dafür die Westküste der Insel. Hier gibt es besonders viele Buchten mit weißen Sandstrand.

Strand Sakarun

Der beliebteste Strand auf Dugi Otok liegt im Norden und ist der Sakarun Strand. Dieser liegt in der Nähe von Verunic und ist von dort aus einfach zu Fuß zu erreichen. Viele besuchen den Strand auch als Tagestour von Zadar aus und fahren mit dem Bus von Sali aus. Für uns viel zu umständlich. Daher waren wir froh den Roller zu haben. Leider war bei uns das Wetter immer noch schlecht und Karabik-Feeling ist damit aufgekommen. Der Strand selber ist sehr schön und von vielen Pinien umgeben. Ganze 800 Meter Strandabschnitt stehen einem zur Verfügung. Allerdings kann es hier im Hochsommer zum Wochenende gern mal voll werden wenn die meisten aus Zadar anreisen. Der Strand ist perfekt für Familien mit Kinder geeignet. Das Wasser am Ufer führt sehr lange flach ins Wasser und bietet somit genug Platz zum Planschen. In der Hochsaison werden hier 2 Snackbars betrieben die einem mit kühlen Bier und Sandwiches versorgen.

Punta Bianca Leuchtturm in Veli Rat

Nur wenige Rollerminuten vom Sakarun Strand entfernt befindet sich der Punta Bianca Leuchtturm. Dort angekommen wollten wir natürlich den Weg nach oben antreten um die tolle Aussicht zu genießen. Leider konnten wir nicht hinauf da jemand vor Ort uns dies untersagt hat. Warum konnten wir aber aufgrund sprachlicher Hindernisse nicht herausfinden. Das war schade da es um rum so gar nix gibt was eine Anfahrt gerechtfertigt hätte. Somit haben wir bei nun eintretenden strömenden Regen den Rücktritt angetreten.

Punta Bianca Leuchtturm bei Veli Rat
Punta Bianca Leuchtturm bei Veli Rat

Campen auf der Insel

Wer auf der Insel günstig übernachten will und dafür sein eigenes Wohnmobil oder Zelt dabei hat findet auf 2 Campingplätzen sein Plätzchen. Beide liegen ganz im Norden der Insel am Leuchtturm. Das wären einmal das Kargita Camp bei Veli Rat und das Mandarino Camp bei Verunic. Bei beiden kann man sowohl mit Wohnwagen als auch mit Zelt übernachten. Verpflegung in Form eines Restaurants bietet aber nur das größere Mandarino Camp.

Essen und Restaurants

Beim Essen hatten wir leider etwas Pech. Bei strömenden Regen waren wir relativ lange auf der Suche nach einem Restaurant was auch noch offen hatte. Am Ende sind  wir in Bozava fündig geworden. Das Essen war naja hat aber Satt gemacht. Insgesamt darf man glaube ich keine hohe Küche auf der Insel erwarten. Die besten Küchen haben wohl noch die paar wenigen Hotels auf Dugi Otok. Auf dem Rückweg zum Pier in Sali mussten wir noch etwa 50 Minuten auf unsere Fähre im Hafen warten und haben in der Maritimo Bar direkt an der Ablegestelle noch ein Bier getrunken. Dies kann ich jedem zum Abschluss des Tour Tages empfehlen.

Wer schon früh unterwegs ist sollte an  Sandwiches & Wasser für unterwegs denken. Gerade im Naturpark gibt es eher weniger Haltepunkte wo man sich mit Essen und Getränke eindecken kann. Wer dazu keine Gelegenheit hat kann sich in Sali einkaufen gehen. Direkt am Pier gibt es einen kleinen Supermarkt wo man sich mit dem wichtigsten eindecken kann.

Zusammenfassung und Bewertung

  • Die Insel Dugi Otok eignet sich perfekt für ein Tagesausflug von Zadar aus
  • Mietet euch ein Moped von Sali aus um mobil & aktiv zu sein
  • Wichtigste Sehenswürdigkeit ist der Naturpark Telascica mit seiner Aussicht auf verschiedene kleine Inseln
  • Eine Wanderung zum Salzsee “Mir“ sollte jeder machen und dabei die Natur genießen
  • Macht ein Halt an der Strasna pec Höhle wo schon der Eingang beeindruckend ist
  • Wer gerne badet und am Beach entspannt sollte den beliebten Sakarun Strand besuchen
  • Der Leuchtturm von Veli Rat war ein totaler Reinfall. Hier hatte sich die Anfahrt nicht gelohnt
  • Bringt euch ein Lunchpaket von Zadar aus mit oder geht im Supermarkt einkaufen

Der Telascica Nationalpark zeigt sich in folgenden YouTube Video von einer ganz besonderen Seite:

[codepeople-post-map]

Bewertung der Reise-Erfahrungen & Insider-Tipps unserer Leser
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum Datenschutzerklärung

Close